Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Scilla- Blüten blau, Perigonblätter ohne dunklen Mittelstreifen, Fruchtknoten blau

Blütenschaft grün oder grünbraun
Blütenknospen +/ blauviolett
Perigonblätter innen ohne weißen Ring
> 1

Blütenschaft dunkel purpurrot
Blütenknospen grünlich
Perigonblätter innen mit weißem Ring
> 2


Photo und copyright Nora Bekefi

 

1     Blütenknospen blau, Perigonblätter innen ohne weißen Ring


Zweiblättriger Blaustern
(Scilla bifolia
L.)

III - IV, Wälder
               Auwald Günzburg (Massenvorkommen!)

Synonyme:
Scilla laxa Schur, Scilla longistylosa Speta, Scilla minor K. Koch, Scilla montenegrina Speta, Scilla nivalis Boiss., Scilla pleiophylla Speta, Scilla pneumonanthe Speta, Scilla praecox Willd.

English name:
Alpine Squill

Nom francais:
Scille à deux feuilles

Nome italiano:
Scilla silvestre

Verbreitung in Deutschland:
Sehr zerstreut und meist in den großen Flußauen Süden (ab Mittelrhein, Schleswig-Holstein, Mainfranken südlich); sehr selten Thüringen, Sachsen, Z-Sachsen-Anhalt (Elbe) 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, 
Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: 3 (gefährdet), Berlin: unbeständig, Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: Neophyt, Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: Neophyt, Nordrhein-Westfalen: 3 (gefährdet), Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: 4 (potentiell gefährdet), Thüringen: 4 (potentiell gefährdet)

Weltweite Verbreitung:
Germany, Austria, Switzerland,
Spain, France, Italy, Sardinia, Sicily, former Yugoslavia, Albania, Greece, E-Aegaean Isl.,
Belgium, Bulgaria, former Czechoslovakia, Hungary, Romania, European Russia, Belarus, Ukraine, Crimea, Caucasus, Transcaucasus, Turkey, Cyprus,  European Turkey, Iran, Syria

Eingebürgert in:
*Netherlands, 

 

 

Pflanze 5 - 20 cm groß

Blütentraube 2 - 7 -blütig, aufrecht, meist mit 2 Grundblättern

Blütenstand mit 2 - 10 Blüten
Blütenschaft grün oder grünbraun

Blütenknospen +/ blauviolett

Blütenblätter meist blaulila, ohne weißes Zentrum

Staubbeutel rötlich- violett, Fruchtknoten blauviolett

Perigonblätter innen ohne weißen Ring
Griffel allmählich in den Fruchtknoten übergehend

Mittelnerv der Perigonblätter außen am Grund verstärkt,
Blütenstiel kahl

Frische Samen olivgraun

 

Seltener sind die Blüten weiß oder rosa

Grundblätter 3 - 10 mm breit, mit Kapuzenspitze

Vergleich der Blattunterseiten von Gagea lutea (mit deutlicher Mittelrippe) und 
Scilla bifolia (ohne deutliche Mittelrippe) 

Zwiebel tief im Boden

 

 

2     Blütenknospen grünlich, Perigonblätter innen mit weißem Ring


Wiener Blaustern
(Scilla vindobonensis
Speta)


Photo und copyright Alexander Mrkvicka

III - IV, Auwälder
              Wien Todtenwiese (Alexander Mrkvicka 11.03.2002)

Die Art wird nicht bei allen Autoren von Scilla bifolia abgetrennt!

Synonyme:
Scilla bifolia ssp vindobonensis

English name:
Viennese Squill

Verbreitung in Deutschland:
Selten (Elbtal)

Gefährdung in Deutschland:
Bisher noch nicht berücksichtigt 

Weltweite Verbreitung:
Austria (Wien, Niederösterreich, Burgenland), E- Germany
Hungary, Tchech Republic, Slovakia, Croatia, Alabania

 

 

Pflanze 10 - 20 cm groß


Photo und copyright Nora Bekefi

Blütentraube 5 - 9 (20)-blütig, aufrecht, meist mit 2 Grundblättern


Photo und copyright Alexander Mrkvicka

Blütenschaft dunkel purpurrot, Blütenknospen +/ grünlich


Photo und copyright Nora Bekefi

Blütenblätter meist blaulila, Fuuchtknoten hellblau


Photo und copyright Nora Bekefi

Perigonblätter innen mit schmalem weißem Ring, Staubbeutel rötlich- violett


Photo und copyright Alexander Mrkvicka