Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Gattung: Zypergras (Cyperus)

Zur Gattung gehören 600 Arten.

Blütenstand aus 1 kugeligen, +/- sitzenden Ähre
> 1


Photo und copyright Alexander Mrkvicka

Blütenstand aus mehreren +/- gestielten Ähren
> 2

 

1     Blütenstand aus 1 kugeligen, +/- sitzenden Ähre


Zwerg- Zypergras
(Cyperus michelianus)


Photo und copyright Harald Geier

VII - IX, Schlammige Ufer, Teiche
                Gifhorn

Synonyme:
Dichostylis micheliana (L.) Nees, Eleocharis micheliana (L.) Rchb., Fimbristylis micheliana (L.) Rchb., Isolepis micheliana (L.) Roem. & Schult., Scirpus michelianus L.

Verbreitung in Deutschland:
Extrem selten O-Sachsen-Anhalt (entlang Elbe) 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: 1 (vom Aussterben bedroht), 
Sachsen-Anhalt: 1 (vom Aussterben bedroht) 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, +Switzerland, 
Portugal,  France, Italy, former Yugoslavia, Greece, 
Bulgaria, former Czechoslovakia, Hungary, Poland, Romania, European Russia, Ukraine, European Russia, Caucasus / Transcaucasus, Siberia, Kazakhstan, Turkey, Egypt, Iran, Iraq, Israel, Lebanon, Syria, Pakistan, Jammu & Kashmir, India, Canary Isl., Morocco, Ghana, Mali, Senegal, Ethiopia, Transvaal, Assam, Nepal

 

 

Pflanze 2 - 10 cm groß


Photo und copyright Alexander Mrkvicka

Tragblätter mit verbreitertem Grund


Photo und copyright Alexander Mrkvicka

Blütenstand aus 1 kugeligen, +/- sitzenden Ähre


Photo und copyright Harald Geier

Spelzen 3- zeilig, weißlich, mit grünem Mittelstreif,
in eine fast grannenartige Spitze verschmälert


Photo und copyright Alexander Mrkvicka

Blätter grün, flach, oft länger wie der Stängel


Photo und copyright Harald Geier

 

 

2      Blütenstand aus mehreren gestielten Ähren

Pflanzen kleiner 25 cm, mit 1 - 4 Ähren
> 3

  

Pflanzen meist größer 25 cm, mit 6 - 50 Ähren
> 6

                                                                                  

3     Pflanzen kleiner 25 cm

Stängel scharf 3- kantig
Ährchen schwarzbraun
> 4

Stängel stumpf dreikantig
Ährchen gelblich
> 5

                                                                             

4      Ährchen schwarzbraun


Braunes Zypergras
(Cyperus fuscus)

VI - IX, Schlammige Ufer, Ackernassstellen
              Günzburg, Legoland
              Günzburg, Mooswaldseen

Synonyme:
Cyperus calidus A.Kern.; Cyperus compressus Krock.; Cyperus diandrus Bivona; Cyperus ferrugineus Forsk.; Cyperus forskolei A. Dietr.; Cyperus fuscus f. virescens (Hoffm.) Vahl; Cyperus fuscus var. condensatus Kük.; Cyperus fuscus var. nigricans Neilr.; Cyperus fuscus var. subjuncellus Kük.; Cyperus glaber Hoppe; Cyperus haworthii S. F. Gray; Cyperus protractus Delile; Cyperus sabaudus Billet ex Gave; Cyperus virescens Hoffm.; Cyperus viridis Krock.; Eucyperus fuscus (L.) Rikli

English name:
Brown flatsedge

Verbreitung in Deutschland:
Weit verbreitet, aber überall nur ziemlich selten; etwas häufiger nur Brandenburg, N-Sachsen, Oberrheinebene 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: V (Vorwarnliste), Bayern: 3 (gefährdet), Berlin: 3 (gefährdet), Brandenburg: 3 (gefährdet), Hamburg: 1 (vom Aussterben bedroht), Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: 2 (stark gefährdet), Niedersachsen: 2 (stark gefährdet), Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: 2 (stark gefährdet), Sachsen: 3 (gefährdet), Sachsen-Anhalt: 2 (stark gefährdet), Schleswig-Holstein: 1 (vom Aussterben bedroht), Thüringen: 1 (vom Aussterben bedroht) 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Portugal, Spain, Baleares, France, Corsica, Italy, Sardinia, Sicily, former Yugoslavia, Albania, Greece, Crete, 
Belgium, England, Bulgaria, former Czechoslovakia, Denmark,   Netherlands, Hungary, Malta, Poland, Romania,  Scandinavia, Sweden, Algeria, Morocco, Tunisia, Madeira, Canary Isl., Crimea, Baltic States, European Russia, Belarus, Ukraine, Caucasus, Transcaucasus, Siberia, *Russian Far East, Kazakhstan, Turkestan, Uzbekistan, Tadjikistan, Kyrgyzstan, Mongolia, China, Turkey, Cyprus, E-Aegaean Isl., Egypt, European Turkey, Iran, Iraq, Israel, Jordania, Lebanon, Sinai peninsula, Syria, Afghanistan, Pakistan, Jammu & Kashmir, N-Vietnam, Laos, India, Thailand, *USA, *Canada

 

Pflanze 2 - 25 cm groß

einzeln oder in kleinen Horste

Blütenstand aus 3 - 4 kurz gestielten Ähren, die von 2 - 3 Hochblättern überragt werden

Eine Ähre besteht aus 5 - 15 dicht gedrängt stehenden Ährchen

Ährchen schwarzbraun, randlich oft grün
flach, bis 1 cm groß,  im Umriss rechteckig bis pyramidenförmig, Blüten mit 3 Narben

Stängel scharf 3- kantig

Blätter meist so lang wie der Stängel

 

 

5      Ährchen gelblich


Gelbliches Zypergras
(Cyperus flavescens)

VII - X, Schlammige Ufer, Ruderalstellen
              Botanischer Garten Konstanz
              Konstanz, Mindelsee
              Eriskircher Ried              

Synonyme:
Pycreus flavescens
Chlorocyperus flavescens (L.) Rikli,

English name:
Yellow flatsedge

Verbreitung in Deutschland:
Früher weit verbreitet, aber überall nur ziemlich selten, heute praktisch überall verschwunden (aktuell fast nur noch Oberrheinebene, Voralpenland, Niederlausitz, O-Brandenburg

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: 2+ (stark gefährdet), Baden-Württemberg: 2 (stark gefährdet), Bayern: 2 (stark gefährdet), Berlin: 0 (ausgestorben), Brandenburg: 1 (vom Aussterben bedroht), Hamburg: 0 (ausgestorben), Hessen: 0 (ausgestorben), Mecklenburg-Vorpommern: 0 (ausgestorben), Niedersachsen: 0 (ausgestorben), Nordrhein-Westfalen: 0 (ausgestorben), Rheinland-Pfalz: 1 (vom Aussterben bedroht), Saarland: 0 (ausgestorben), Sachsen: 0 (ausgestorben), Sachsen-Anhalt: 0 (ausgestorben), Schleswig-Holstein: 0 (ausgestorben), Thüringen: 0 (ausgestorben) 
Stark gefährdet

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Portugal, Spain, France, Corsica,  Italy, Sardinia, Sicily, former Yugoslavia, Albania, Greece, Crete, 
Belgium, Bulgaria, former Czechoslovakia, Netherlands, Hungary, Poland, Romania, Baltic States, European Russia, Ukraine, Crimea, European Russia, Caucasus / Transcaucasus, C-Asia, *Queensland, *New South Wales, Algeria, trop. Afr., Transvaal, Natal, Cape, Lesotho, Namibia, Swaziland, Botswana, Puerto Rico, Mexico, Guatemala, Brazil, Argentina, Bolivia, Cuba, Honduras, El Salvador, Nicaragua, Costa Rica, Panama, Belize, Lesser Antilles (Dominica), British Guyana, Surinam?, Venezuela, Colombia, Turkey, E-Aegaean Isl., Egypt, European Turkey, Iran, Iraq, Israel, Lebanon, Syria, Afghanistan, Pakistan, Pakistani Kashmir, Jammu & Kashmir, India, *Azores, Madeira, USA, Canada

 

Pflanze 7 - 10 cm groß
einzeln oder in kleinen Horste

Blütenstand aus 1 - 3 kurz gestielten Ähren, 
die von 2 - 3 Hochblättern überragt werden
Blätter meist kürzer wie der Stängel

Eine Ähre besteht aus 5 - 15 dicht gedrängt stehenden Ährchen

Ährchen gelblich, flach, im Umriss eiförmig
bis 2 cm groß, Blüten mit 2 Narben

Stängel stumpf dreikantig

 

 

6     Pflanzen meist größer 40 cm

Blütenstand mit mehr als 100 Ährenstrahlen
Zierpflanze, nicht winterhart!
> 7

Blütenstand mit weniger als 30 Ährenstrahlen

> 8

 

 

 

7    Blütenstand mit mehr als 100 Doldenstrahlen


Echter Papyrus
(Cyperus papyrus)

VII - X, Zierpflanze
              Botanischer Garten Würzburg

Weltweite Verbreitung:
Egypt, Israel, Benin, Guinea, Ivory Coast, Liberia, Nigeria, Senegal, Burundi, Rwanda, D.R.Congo (Zaire), Chad, Ethiopia, Sudan, Kenya, Tanzania, Uganda, Malawi, Mozambique, Zambia, Transvaal, Natal, Cape, Namibia, Botswana

Eingebürgert:
*Sicily (Fluss Anapo)
*Costa Rica, *Guatemala, *Queensland, *New South Wales, *Java, *Sri Lanka, *Thailand, *India, *Fiji, *Society Isl. (*Tahiti), *Southern Marianas (*Guam), *Hawaii (*Kauai, *Hawaii Isl. (*Waipi`o Valley)), *Ryukyu Isl., *USA (Florida)

Cyperus papyrus wird seit dem 3. Jahrhundert vor Christus in Ägypten zur Herstellung des papierähnlichen Papyrus verwendet. Dazu wurde das Mark des Stängels dieser Pflanze in Streifen geschnitten, kreuzweise aufeinander gelegt und gepresst. Die Pflanze ist nicht frosthart und wird deswegen als Zimmer- oder Kübelpflanze verwendet.

 

 

 

Pflanze 2 - 5 m groß

 

Blütenstand mit 100 - 200 Doldenstrahlen, die bis zu 20 cm lang sein können, Hochblätter deutlich kürzer als die Doldenstrahlen

Ähre von Hochblättern weit überragt

Eine Ähre besteht aus 6 - 15 Ährchen
Ährchen hellbraun bis rötlich, vierkantig, 6 - 16- blütig

Ährchenachse zerfällt nicht

Stängel gerundet 3-kantig,
Dolde mit Hüllblättern

 

 

8     Blütenstand mit weniger als 30 Doldenstrahlen

Blütenstand von 12 - 25 Hochblättern umgeben
Zierpflanze
> 9

Blütenstand von 3 - 10 Hochblättern umgeben

> 10

 

9     Blütenstand von 12 - 25 Hochblättern umgeben


Wechselblättriges Zypergras
(Cyperus alternifolius)

VII - X, Zierpflanze, Ufer, Bewässerungsgräben
              Dolcedo (Italien)

Synonyme:
Cyperus involucratus
in Deutschland wird die Pflanze als "Zypergras", "Wasserpalme" oder als "Papyrus" verkauft

English name: 
Umbrella papyrus, Umbrella palm

Weltweite Verbreitung:
Natal, Burundi, Rwanda, D.R.Congo (Zaire), Eritrea, Ethiopia, Somalia, Sudan, Kenya, Tanzania, Uganda, Angola, Malawi, Mozambique, Zambia, Zimbabwe, Mauritius, Madagascar, Reunion, Canary Isl., Cape Verde Isl. (Santo Antao Isl., Sao Vicente Isl., Ilha de Sao Nicolau, Ilha de Sao Tiago, Ilha Brava), Saudi Arabia, Yemen, 

Eingebürgert in
*Portugal, 
*Peru - Amazonian lowlands, *Jamaica, *New Caledonia, *Lord Howe Isl., *Java, *Thailand, *Philippines, *Sumatra, *Sri Lanka, *Darjeeling, *India, *Pakistan, *Sikkim, *Mexico, *Belize, *Guatemala, *Honduras, *Nicaragua, *Costa Rica, *Fiji, *Norfolk Isl., *Surinam, *Ecuador, *Argentina, *Puerto Rico, *Lesser Antilles (*Guadeloupe, *St. Lucia), *MarshaIl Isl. (*Jaluit), *Palau Isl. (*Koror), *Society Isl. (*Tahiti), *Southern Marianas (*Guam), *Niue, *Tonga (*Tongatapu), *Tuvalu (*Nui Atoll), *Cook Isl. (*Rarotonga), *Azores, *Madeira, *South Australia, *Queensland, *Hawaii (*Midway Isl., *Kauai, *Oahu, *Maui, *Hawaii Isl.), *China, *USA

Im Mittelmeerraum häufig als Zierpflanze gehalten. In Deutschland nur als Zimmer- oder Kübelpflanze, da sie nicht frosthart ist.

 

 

Pflanze 50 - 150 cm groß

Dolde von 12 - 25 sehr langen Hochblättern überragt

Blütenstand scheindoldig (d.h. die Doldenstiele entspringen nicht an einem Punkt), mit 20 - 25 Doldenstrahlen

Die Döldchenstrahlen entspringen ebenfalls nicht einem Punkt

Ährchen grüngelb, flach, 
bis 2 cm groß, Blüten mit 3 Narben

Stängel stumpf 3-kantig, am Grund mit bis zu 30 cm langen Blattscheiden, meist keine Blattspreiten vorhanden

 

 

 10     Blütenstand von 3 - 10 Hochblättern umgeben

Ährchen bräunlich oder rötlich, mit grünem Kiel
> Ährchen bräunlich oder rötlich

Ährchen gelblich oder grünlich
>
Ährchen gelblich oder grünlich