Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Horstige Großseggen mit 1 - 3 männlichen Ähren, weibliche Ähren auseinander stehend, immer aufrecht, kurz gestielt, 
Schläuche +/- flach, breit eiförmig, mit kurzem Schnabel, 2 Narbe
n, Stängel am Grund nur mit spreitenlosen Scheiden

Blütenstand mit 1 männlichen Ähre
unterste weibliche Ähre 1 - 2 cm lang
> 1

Blütenstand mit 1 - 3 männlichen Ähren
unterste weiblich Ähre 4 - 10 cm lang,
> 2

 

1      Blütenstand mit 1 männlichen Ähre, endständige männliche Ähre 1 - 2 cm lang


Rasen- Segge
(Carex cespitosa)

V - VI, Streuwiesen, Großseggenriede, 
             Fitzendorfer Wollgraswiese

Synonyme:
Carex drejeri O. Lang 

Verbreitung in Deutschland:
Nordosten, Schleswig-Holstein, NO-Niedersachsen, Schwäbische Alb, O-Baden-Württemberg, Bauland, Thüringen und Niederbayern sehr zerstreut; selten Eifel, Franken, Sachsen, Sachsen-Anhalt

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: 3 (gefährdet), Baden-Württemberg: 3 (gefährdet), Bayern: 3 (gefährdet), Berlin: 1 (vom Aussterben bedroht), Brandenburg: 2 (stark gefährdet), Hamburg: 1 (vom Aussterben bedroht), Hessen: 2 (stark gefährdet), Mecklenburg-Vorpommern: 2 (stark gefährdet), Niedersachsen: 2 (stark gefährdet), Nordrhein-Westfalen: 0 (ausgestorben), Rheinland-Pfalz: 3 (gefährdet), Sachsen: 1 (vom Aussterben bedroht), Sachsen-Anhalt: 2 (stark gefährdet), Schleswig-Holstein: 2 (stark gefährdet), Thüringen: 2 (stark gefährdet

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, ?Switzerland, 
former Czechoslovakia, Denmark, Finland, France,
Netherlands, Hungary, Italy, former Yugoslavia, Norway, Poland, Romania, Baltic States, European Russia, Belarus, Ukraine, European Russia, Sweden, Caucasus, Transcaucasus, Siberia, Russian Far East, Primorye, Amur, Sakhalin Kazakhstan, Turkestan, Japan, Mongolia, Turkey

 

 

 

 

Pflanzen 30 - 60 cm groß
bildet meist große Horste, in gemähten Wiesen wird die Horstbildung jedoch unterdrückt

Stängel kräftig, anfangs aufrecht, später übergebogen

Tragblatt der untersten weiblichen Ähre so lang oder etwas länger als die Ähre, aber deutlich kürzer als der Blütenstand,
junge männliche Blüten schokoladenbraun


Photo und copyright Michael Hassler

Meist nur 1 männliche Ähre vorhanden, endständige männliche Ähre ca. 2 cm lang, unterste weibliche Ähre 1 - 2 cm lang

Spelzen der weiblichen Blüten meist abgerundet, schwarz,  mit rotbraunem Mittelstreif

Schläuche breit eiförmig, +/- ungeschnäbelt, 2 Narben
breit eiförmig, 2 -3 mm lang

Stängel am Grund mit spreitenlosen schwarzpurpurfarbenen Scheiden, ohne Ausläufer

 

 

2     Blütenstand mit 1 - 3 männlichen Ähren, unterste weiblich Ähre 4 - 10 cm lang

Pflanze bildet große im Wasser stehende Horste
Blätter 2 - 6 mm breit, ca. so lang wie die Halme
> 3

Pflanze lockerhorstig
Blätter 4 - 9 mm breit, länger als die Halme
> 4

 

3     Blätter 2 - 6 mm breit, ca. so lang wie die Halme


Steif- Segge
(Carex elata)

IV - V, Seen, Großseggenriede, 
             Mooswaldsee, Wasserwacht
             Butzenwörther See

Zu den Unterarten

Synonyme:
Carex hudsonii A. Bennett, 
Carex stricta Good. non Lam. 1789, nom. illeg.

Verbreitung in Deutschland:
Weit verbreitet, aber Mitte, Westen und Südwesten zerstreut bis sehr zerstreut, verbreitet Bayern, Sachsen, Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Schleswig-Holstein

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: V (Vorwarnliste), Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: 3 (gefährdet), Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: 3 (gefährdet), Nordrhein-Westfalen: 3 (gefährdet), Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: 3 (gefährdet), Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet
 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland,
Belgium, England, Corsica, former Czechoslovakia, Denmark, Finland, France, Greece, Ireland, 
 Netherlands, Spain, Hungary, Italy, former Yugoslavia, Portugal, Norway, Poland, Romania, Baltic States, European Russia, Belarus, Ukraine, European Russia, Sardinia, Sicily, Sweden, Turkey, Iran, Iraq

 

 

 

 

Pflanzen 60 - 120 cm groß

Steht meist im Wasser und bildet große Bulten

Mit 1 - 3 männlichen und 2 - 4 weiblichen Ähren,
Tragblatt der unteren weiblichen Ähre sehr schmal, kürzer als der Blütenstand

Weibliche Ähren sitzend oder kurz gestielt, mit 2 Narben

Endständige männliche Blüte 4 - 8 cm lang
Obere weibliche Ähre oft mit männlichen Blüten

 Unterste weibliche Ähre 4 - 10 cm lang

Schläuche breit eiförmig,  nicht aufgeblasen, 2 - 3 mm lang
Spelzen der weiblichen Blüten meist abgerundet, schwarz,  mit grünem Mittelstreif

Blätter 2 - 6 mm breit, am Rand sehr rau, Blattunterseite graugrün, Oberseite grasgrün bis dunkelgrün

An der Sprossbasis zahlreiche spreitenlose, gelbbraune, auffällig glänzende Blattscheiden, von einem Fasernetz umgeben, ohne spreitentragende Blattscheiden

 

 

4     Blätter 4 - 9 mm breit, länger als die Stängel


Banater Segge
(Carex buekii)

V, Streuwiesen, Großseggenriede, 
     Botanischer Garten München

Synonyme:
Carex banatica Heuff. 
Carex cespitosa var. buekii (Wimm.) Fiori

Verbreitung in Deutschland:
Bayerischer Wald verbreitet, selten entlang der Elbe abwärts bis Z-Sachsen-Anhalt 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, 
Bayern: nicht gefährdet, 
Hamburg: 1 (vom Aussterben bedroht), 
Sachsen: 1 (vom Aussterben bedroht), 
Sachsen-Anhalt: 4 (potentiell gefährdet)

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany
Bulgaria, former Czechoslovakia, Hungary, ?Italy, former Yugoslavia, Poland, Romania, ?European Russia, Ukraine, European Russia, Kazakhstan, Caucasus, Lebanon

 

 

 

 

Pflanzen 50 - 90 cm groß
lockerhorstig, mit Ausläufern

Mit 1 - 3 männlichen und 2 - 4 weiblichen Ähren,
Tragblatt der unteren weiblichen Ähre meist länger als die Ähre, aber kürzer als der Blütenstand

Endständige männliche Blüte 4 - 8 cm lang

 Unterste weibliche Ähre 4 - 10 cm lang
Weibliche Ähren sitzend oder kurz gestielt, mit 2 Narben

Schläuche breit eiförmig,  nicht aufgeblasen, 2 - 3 mm lang
Spelzen der weiblichen Blüten meist abgerundet, schwarz,  mit grünem Mittelstreif

Blätter 4 - 9 mm breit

Viele halmlose, überhängende Blatttriebe, die die Halme deutlich überragen und bis zu 2 m lang werden können

Grundblattscheiden rotbraun, netzfaserig