Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Rasig wachsende Großseggen mit 2 - 6 männlichen Ähren, weibliche Ähren kurz gestielt
Schläuche +/- flach, elliptisch, mit kurzem Schnabel

Blattspreite 7 - 10 mm breit, mit wenigen Quernerven 
Bogen des Blatthäutchen spitz, deutlich länger als breit
> 1

Blattspreite 10 - 20 mm breit, mit vielen Quernerven
Bogen des Blatthäutchens stumpf, meist breiter als lang
> 2

 

1      Bogen des Blatthäutchen spitz


Sumpf- Segge
(Carex acutiformis)

V - VII, Moore, Gräben
              verbreitet z.B. 
              Günzburg, Fehdermähder 
              Stubenweiher

Synonyme:
Carex paludosa

English name:
Lesser pond sedge

Verbreitung in Deutschland:
Fast flächendeckend verbreitet, nur Hochlagen der Mittelgebirge zerstreut

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: nicht gefährdet, Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: nicht gefährdet, Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Spain, France, Corsica, Italy, Sardinia, Sicily, former Yugoslavia, Albania, ?Greece, 
Belgium, England, Bulgaria, former Czechoslovakia, Denmark, Finland,  Ireland, Netherlands, Hungary, Norway, Poland, Romania, Baltic States, European Russia, Belarus, Ukraine, Crimea, European Russia, Sweden, Caucasus, Transcaucasus, Siberia, Kazakhstan, Kyrgyzstan, Turkestan, Tajikistan, Uzbekistan, Transcaucasus, Algeria, Morocco, Tanzania, Uganda, Transvaal, Oranje Free State, Natal, Cape, Lesotho, Angola, Turkey, European Turkey, Iran, Iraq, Israel, Lebanon, Afghanistan, Pakistani Kashmir, Jammu & Kashmir, ?NW-India, *USA, *Canada

 

 

 

 

Pflanzen 30 - 120 cm groß
bildet große Bestände in Großseggenrieden

Mit (1) 2 - 4 männlichen und 2 - 5 weiblichen Ähren

Seitliche männliche Ähren deutlich kürzer als die Endähre

Weibliche Ähren vielblütig, 
Spelzen rot- bis schwarzbraun, sehr vielgestaltig: 
stumpf, spitz oder in einer raue Pfrieme zugespitzt
Pfrieme die Schläuche meist überragend

Stumpfe Spelzen kürzer als die Schläuche

Schläuche mit 3 Narben

Schläuche glatt, flach, plötzlich in den kurzen  2-zähnigem Schnabel zusammengezogen, 

Blattspreite 7 - 10 mm breit, mit wenigen Quernerven, Bogen des Blatthäutchen der Grundblätter spitz

Blätter ungefähr so lang wie der Stängel, 
Blattoberseite grün, Blattunterseite blaugrün,  gekielt

Stängel messerscharf dreikantig, oben sehr rau

Untere Blattscheiden rötlich, stark netzfaserig

Bildet kräftige ausläuferartige Rhizome

 

 

2     Bogen des Blatthäutchen stumpf


Ufer- Segge
(Carex riparia)

V - VI, Moore, Gräben
            Günzburg, Fehdermähder 

Synonyme:
Carex crassa

English name:
Greater pond sedge

Verbreitung in Deutschland:
Weit verbreitet, aber meist nur zerstreut (Mecklenburg-Vorpommern verbreitet), selten oder fehlend Erzgebirge, Bayerischer Wald, Alpen, Voralpenland, Schwarzwald und höhere Mittelgebirge 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: D (Datenlage unzureichend), Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: 3 (gefährdet), Hessen: 4 (potentiell gefährdet), Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: 3 (gefährdet), Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: 3 (gefährdet), Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Portugal,  Spain, France, Corsica, Italy, Sardinia, Sicily, former Yugoslavia, Albania, Greece, 
Belgium, England, Bulgaria, former Czechoslovakia, Denmark, Finland, Ireland, Netherlands, Hungary,Malta, Norway, Poland, Romania, Scandinavia, Sweden, Baltic States, European Russia, Crimea, European Russia, Belarus, Ukraine, Caucasus, Transcaucasus, Siberia, Kazakhstan, Kyrgyzstan, Tajikistan, Uzbekistan, Tibet, Algeria, Morocco, Turkey, European Turkey, Iran, Syria

 

 

 

 

Pflanzen 60 - 150 cm groß
bildet große Bestände in Großseggenrieden


Carex riparia im Reisensburger Auwald

Mit 3 - 6 männlichen Ähren, 
seitliche männliche Ähren deutlich kürzer

 Mit 3 - 5 weiblichen Ähren, Tragblatt der untersten Ähre, laubblattartig, breit, länger als die Ähre

Weibliche Ähren 4 - 10 cm lang und 8 - 12 mm dick, vielblütig, untere lang gestielt, oft nickend

Weibliche Spelzen rotbraun, mit rau gezähnter Grannenspitze

Schläuche aufgeblasen, kürzer als die Spelze
mit kurzem zweizähnigem Schnabel

Blattspreite 10 - 20 mm breit, mit vielen Quernerven, Bogen des Blatthäutchens der Grundblätter breiter als hoch

Untere Blattscheiden rötlich, nicht zerfasernd