Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Gleichährige Seggen - Spelzen braun, rasiger Wuchs, Schläuche schwach geflügelt

Pflanze bildet meterlange, schnurgeradeaus wachsende Ausläufern
Blütenstand 2 - 5 cm lang, mit 5 - 15 Ährchen, Blätter 2 - 4 mm breit, Schläuche 2 mm breit
> 1


Photo und copyright Paul Busselen

Pflanze locker rasig oder mit Ausläufern wachsend
Blütenstand 2 - 3 cm lang, mit 4 - 6 Ährchen, Blätter 1 - 3 mm breit, Schläuche 1 - 1,5 mm breit
> 2

 

 

1     Pflanze mit 5 - 15 Ährchen, Blätter 2 - 4 mm breit, Schläuche 2 mm breit


Sand- Segge
(Carex arenaria)


Photo und copyright JC Schou http://www.biopix.dk

V - X, Sandtrockenrasen, Dünen, Kiefernwälder
           Botanischer Garten Mainz
           Fehmarn

Synonyme:
Vignea arenaria (L.) Rchb. 

English name:
Sand sedge

Verbreitung in Deutschland:
Ziemlich verbreitet norddeutsche Tiefebene und Niederrhein, nur wenige Einzelfunde südlich davon 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Bayern: Neophyt, Berlin: nicht gefährdet, Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: 3 (gefährdet), Hessen: Neophyt, Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: 3 (gefährdet), Rheinland-Pfalz: Neophyt, Sachsen: V (Vorwarnliste), Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Germany, 
Portugal, Spain, France, 
Belgium, England, Denmark, Finland, Ireland, Netherlands,   Norway, Poland, Baltic States, European Russia, Sweden, *USA

Die Pflanze wird als selten zur Dünenbefestigung eingesetzt. Früher wurde das Rhizom der Sand-Segge als blutreinigendes, harn- und schweißtreibendes Mittel verwendet.

 

 

 

Pflanze 15 - 40 cm groß, Schattenformen bis 100 cm


Photo und copyright JC Schou http://www.biopix.dk

mit meterlangen, schnurgeradeaus wachsenden Ausläufern
deswegen die Bezeichnungen „Soldatensegge“, „Nähmaschine Gottes“


Photo und copyright Paul Busselen

Stängel und Blätter ± aufrecht


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

Schattenformen oft stark bogig überhängend


Photo und copyright Paul Busselen

Blütenstand 2 - 5 cm lang, mit 5 - 15 braunen  Ährchen, bei Schattenformen sind die unteren Ährchen oft abgesetzt, Blütenstand dann bis 10 cm
Tragblätter der unteren Ähren laubblattartig, kürzer als der Blütenstand


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

Obere Ährchen im Blütenstand häufig rein männlich, die mittleren 2-geschlechtlich, die unteren weiblich


Photo und copyright Paul Busselen

Schläuche aufrecht, 4 - 5 mm lang,  ca. 2 mm breit, breit geflügelt, Flügelrand in der Schlauchmitte stumpfwinklig hervortretend, 2 Narben
Spelzen hellbraun, eilanzettlich, spitz


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

Blätter 2 - 4 mm breit

 

 

2    Pflanze mit 4 - 6 Ährchen, Blätter 1 - 3 mm breit, Schläuche 1 - 1,5 mm breit

Blütenstand 1 - 2 cm lang, Blätter 1 - 1,5 mm breit
> 3

Blütenstand 2 - 3 cm lang, Blätter 1,5 - 2 mm breit
> 4


Photo und copyright JC Schou http://www.biopix.dk

 

3    Blütenstand 1 - 2 cm lang, Blätter 1 - 1,5 mm breit


Frühe Segge
(Carex praecox)


Photo und copyright Harald Geier

IV - VI, Sandtrockenrasen, Ruderalstellen
              Poppenholz, Nordbayern
              Botanischer Garten Berlin

              Zwischen Nördlingen und Pflaumloch
              Karlstadt
              Darmstadt

Zu den Unterarten

 

 

 

 

 

Pflanze 10 - 60 cm groß


Photo und copyright Michael Hassler

einzeln oder lockerrasig, mit unterirdischen Ausläufern

Blütenstand ca. 2 cm lang, mit 4 - 6 Ährchen
Spelzen braun, Männliche Blüten in den Ähren unten

Schläuche flach, außen gewölbt, lang geschnäbelt, Schnabel deutlich 2- zähnig, kaum geflügelt, 2 Narben, so lang wie die Spelzen, Spelzen braun mit grünem Mittelstreif, zugespitzt

Blätter 1 - 1,5 mm breit, steif, meist rinnig oder eingerollt, selten länger als der Stängel, zur Blütezeit aufrecht, später überhängend

Pflanze mit unterirdischen Ausläufern, Rhizome 1 - 1,5 mm im Durchmesser

 

 

4      Blütenstand 2 - 3 cm lang, Blätter 1,5 - 2 mm breit


Französische Segge
(Carex ligerica)


Photo und copyright JC Schou http://www.biopix.dk

IV - V, Sandtrockenrasen, Ruderalstellen, Straßenränder, Bahndämme
              Wesel, Bislicher Insel

Synonyme:
Carex colchica J. Gay, 
Vignea ligerica (J. Gay) Soják

English name:
French sedge

Verbreitung in Deutschland:
Verbreitet entlang der mittleren und unteren Elbe und Spree, zerstreut restliches Brandenburg (vor allem NO und Zentrum um Berlin), lokal untere Weser und Niederrhein, Einzelfunde Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Emsland, Altfunde S-Sachsen-Anhalt, O-Münsterland

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: 3 (gefährdet), Berlin: 3 (gefährdet), Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: 2 (stark gefährdet), Mecklenburg-Vorpommern: 3 (gefährdet), Niedersachsen: 3 (gefährdet), Nordrhein-Westfalen: 3 (gefährdet), Sachsen: R (sehr selten), Sachsen-Anhalt: 3 (gefährdet), Schleswig-Holstein: 2 (stark gefährdet)

Weltweite Verbreitung:
Germany, 
France, 
Denmark, Sweden, Netherlands, Poland, Bulgaria, Romania, Baltic States, Crimea, European Russia, Ukraine, W-Siberia, Transcaucasus, Kazakhstan, Turkestan, Turkey, European Turkey

 

 

 

Pflanze 15 - 30 cm groß, Schattenformen bis 60 cm


Photo und copyright JC Schou http://www.biopix.dk

Blütenstand 2 - 3 cm lang, mit 4 - 6 Ährchen


Photo und copyright JC Schou http://www.biopix.dk

Schläuche schmal geflügelt, 3,5 - 4 mm lang, ca. 1,5 mm breit, Narben 2,
Spelzen braun, spitz


Photo und copyright JC Schou http://www.biopix.dk

Blätter 1,5 - 2 mm breit, steif, meist rinnig oder eingerollt, selten länger als der Stängel, zur Blütezeit aufrecht, besonders bei Schattenformen später überhängend

Pflanze mit unterirdischen Ausläufern, Rhizome 1,5 - 2 mm im Durchmesser