Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Verschiedenährige Seggen mit einer männlichen endständigen Ähre,
  weibliche Ähren +/- auseinanderstehend, aufrecht, Tragblatt lang, Schläuche ungeschnäbelt oder kurz geschnäbelt

Weibliche Ähren +/- sitzend
Schläuche behaart
> 1

Zumindest die unterste weibliche Ähren gestielt,
Schläuche kahl
> 2

                                                                                                                                                   

1      Schläuche behaart


Filz- Segge 
(Carex tomentosa)

V - VI, Trockenrasen, Auwälder, Streuwiesen
             Reisensburg, Vordere Brenne
             Butzenwörther See

Synonyme:
Carex filiformis

English name:
Downy fruited sedge

Verbreitung in Deutschland:
Zerstreut Harz, Thüringen, Bayern (außer Osten), Baden-Württemberg, O-Pfalz, Saarland, N-Eifel; sehr selten oder Einzelfunde restliche Mitte und Osten; nur Altfunde oder fehlend Norden, Nordosten, Nordwesten und Niederrhein 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: 3 (gefährdet), Baden-Württemberg: 3 (gefährdet), Bayern: 3 (gefährdet), Berlin: 0 (ausgestorben), Brandenburg: 1 (vom Aussterben bedroht), Hessen: 2 (stark gefährdet), Niedersachsen: 2 (stark gefährdet), Nordrhein-Westfalen: 2 (stark gefährdet), Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: 1 (vom Aussterben bedroht), Sachsen-Anhalt: 2 (stark gefährdet), Thüringen: 3 (gefährdet)

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Spain, France, Italy, former Yugoslavia, ?Albania, Greece, 
Belgium, England, Bulgaria, former Czechoslovakia, Netherlands, Hungary, Poland, Romania, Belarus, Baltic States, Crimea, European Russia, Ukraine, Mongolia, Sweden, Caucasus, Transcaucasus, Siberia, Kazakhstan, Turkey, European Turkey, Iran

Ähnlich ist Carex pilulifera, allerdings stehen bei Carex pilulifera die weiblichen Ährchen dicht unterhalb der männlichen und die Schläuche sind weniger dicht behaart.

 

 

 

 

Pflanzen 15 - 60 cm groß
locker rasig wachsend, ohne Ausläufer

 1 männliche Ähre
1 - 2 weibliche Ähren, die etwas voneinander abgesetzt sind, sitzend oder kurz gestielt, unterstes Tragblatt laubblattartig

Schläuche filzig behaart, 3 Narben, Spelzen braun mit grünem Mittelstreif, so lang wie die Schläuche

Blätter graugrün, 1 - 3 mm breit, meist kürzer als der Stängel
Unterste Blattscheiden schwarzpurpurn

 

 

2      Schläuche kahl

Schläuche oben stumpf, Spelzen weißlich
Stängel und Blätter unterseits behaart
> 3

Schläuche oben zugespitzt, Spelzen braun
Stängel und Blätter unterseits kahl
> 4

 

3     Schläuche oben stumpf, Spelzen weißlich, Stängel und Blätter unterseits behaart


Bleiche Segge 
(Carex pallescens)

V - VI, Laubmischwälder
             Waldweg Taufachmoos, neben Wintergrün
             Fellhorn
             Günzburg, Muna
             Teuschnitz- Aue

Synonyme:
Carex chalcodeta V. Krecz.; Carex leucantha Schur; Carex microstoma Franch.; Carex pallescens f. alpestris Schur; Carex pallida Salisb.; Carex tymphaea Formanek; Carex undulata Kunze; Carex undulata Schur; Trasus pallescens (L.) Gray

English name:
Pale sedge

Verbreitung in Deutschland:
Weit verbreitet, aber Norden zerstreut 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: 3 (gefährdet), Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: 1 (vom Aussterben bedroht), Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Spain, France, Corsica, Italy, former Yugoslavia, Albania, Greece, 
Belgium, England, Bulgaria, former Czechoslovakia, Denmark, Finland, Ireland, Netherlands, Hungary, Iceland, Malta, Norway, Poland, Romania, Scandinavia, Sweden, Baltic States, European Russia, Crimea, European Russia, Belarus, Ukraine, Caucasus, Transcaucasus, Siberia, Kazakhstan, Turkey, European Turkey, Iran, Lebanon, USA, Canada, St. Pierre et Miquelon

 

 

 

 

 

Pflanzen 20 - 60 cm groß
mit mehreren Stängelblättern

Unterstes Tragblatt laubblattartig, breit
meist länger als der Blütenstand

Blütenstand aus einer endständigen männlichen und 2 - 3 weiblichen Ähren

Schläuche kahl, stumpf, ungeschnäbelt

mit 3 Narben

Ähren lang gestielt

Weibliche Spelzen weißlich, häutig, mit grünem (später braunem) Mittelstreif, der als Spitze austritt

Blätter 2- 5 mm breit
Blattunterseite behaart

Stängel scharf dreikantig, behaart

 

 

4     Schläuche oben zugespitzt, Spelzen braun, Stängel und Blätter unterseits kahl


Hirse- Segge
(Carex panicea)

V - VI, Moore, Gräben
            verbreitet z.B. 
            Günzburg, Fehdermähder 
            Dillingen Truppenübungsplatz
            Fellhorn

Synonyme:
Carex algida Turcz. ex V.I.Krecz.; Carex efflata Laest. ex Ledeb.; Carex gracillima Hoppe ex Nym.; Carex pelia Lang; Trasus paniceus (L.) Gray

English name:
Grass-like sedge

Verbreitung in Deutschland:
Fast flächendeckend verbreitet (Osten streckenweise zerstreut) 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: 3 (gefährdet), Brandenburg: 3 (gefährdet), Hamburg: 2 (stark gefährdet), Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: 2 (stark gefährdet), Niedersachsen: 3 (gefährdet), Nordrhein-Westfalen: 3 (gefährdet), Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: 3 (gefährdet), Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland,
Spain, France, Corsica, former Yugoslavia, Italy, Albania, Greece, 
Belgium, England, Bulgaria, former Czechoslovakia, Denmark, Faroer Isl., Finland, Ireland,  Netherlands, Hungary, Iceland,  Portugal, Malta, Norway, Poland, Romania, Scandinavia, Sweden, Baltic States, European Russia, Belarus, Ukraine, Caucasus, Transcaucasus, Siberia, Kazakhstan, Kyrgyzstan, Tajikistan, Uzbekistan, Turkey, Iran, Iraq, Azores, Morocco, *USA, *Canada, *Greenland, *St. Pierre et Miquelon

 

 

 

 

Pflanzen 10 - 50 cm groß,

meist mit nur 1 männlichen Ähre

Auch ältere weibliche Ähren aufrecht
Tragblatt der untersten weiblichen Ähre so lang oder länger als die Ähre

Unterste weibliche Ähre gestielt, Tragblattscheide nicht aufgeblasen

Blüten bzw. Schläuche locker zusammenstehend
Schläuche außer den Kielen nervenlos, mit kurzem Schnabel

  Schläuche kahl, ungeschnäbelt, 3 Narben
Spelzen meist kürzer als die Schläuche

Blätter blaugrün, 2 - 6 mm breit