Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Seggen mit 1 männliche Ähre, weibliche Ähren länglich, lang gestielt, überhängend
Blätter 3 - 25 mm breit, Tragblatt der untersten weiblichen Ähre länger als die Ähre

Pflanze kräftig, bis 180 cm groß
Weibliche Ähren 8 - 15 cm lang, 7 mm breit 
Blätter 10 - 25 mm breit
> 1

Pflanzen schlank, kleiner
Weibliche Ähren kürzer und schmäler
Blätter 3 - 10 mm breit
> 2

 

1    Ähre bis 20 cm lang und 7 mm breit, Blätter 10 - 25 mm breit


Hänge- Segge
(Carex pendula)

V- VI, Wälder, Waldweg, auch Zierpflanze
            Mödingen
            Konstanz
            Lecchiore, Italien

Synonyme:
Große Segge, 
Carex maxima

English name:
Hanging sedge

Verbreitung in Deutschland:
Mäßig häufig Alpen, Voralpenland, Oberschwaben, Baden-Württemberg (außer Nordosten und Schwäbische Alb); zerstreut Kölner Bucht, Z-Weserbergland, O-Thüringen, Z-Franken, Odenwald, Saarland; selten Niederbayern, Bayerischer Wald, Rheinland-Pfalz, S- und O-Hessen, Thüringer Wald, Harz

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: 0 (ausgestorben), Brandenburg: 0 (ausgestorben), Hessen: 3 (gefährdet), Mecklenburg-Vorpommern: 4 (potentiell gefährdet), Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: 3 (gefährdet), Sachsen-Anhalt: 4 (potentiell gefährdet), Schleswig-Holstein: 4 (potentiell gefährdet), Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland,
Portugal, Spain, France, Corsica, Italy, Sardinia, Sicily, former Yugoslavia, Albania, Greece, Crete, 
Belgium, England, Bulgaria, former Czechoslovakia, Denmark, Ireland,  Netherlands, Hungary, Poland, Romania, Ukraine, Crimea, Sweden, Algeria, Morocco, Tunisia, Caucasus, Transcaucasus, Turkey, Cyprus, E-Aegaean Isl., European Turkey, Iran, Iraq, Lebanon, Syria, *New Zealand, Azores, Madeira, *USA
    

 

Pflanzen 70 - 180 cm groß

Untere Tragblätter laubblattartig, länger als die Ähren, aber kürzer als der Blütenstand

Meist 1, seltener bis zu 3 männliche Ähren

3 - 7 weibliche Ähren,  reif fast alle hängend, obere weibliche Ähren kurz gestielt, die unteren lang gestielt

Reife Ähren vielblütig, 
bis 20 cm lang und 7 mm breit

Schläuche kahl, mit 3 Narben;
Spelzen rotbraun, mit grünem Mittelstreif


Photo und copyright Wolfgang Winter

Schläuche und Spelzen eiförmig

Spelzen meist kürzer als die Schläuche

Schnabel kurz, nicht 2-zähnig

Blätter in Horsten, oberseits dunkelgrün

Blätter 1 - 2,5 cm breit

 

 

2      Ähre kürzer und schmäler, Blätter 3 - 10 mm breit

Weibliche Ähren 3 - 7 mm breit, dichtblütig
> 3

Weibliche Ähren 2 - 3 mm breit, lockerblütig
> 6

    

    Weibliche Ähren 3 - 7 mm breit, dichtblütig

Meist mit 2 männlichen Ähren
Blätter 2 - 5 mm breit, unterseits blaugrün
Schläuche ungeschnäbelt
> 4

Meist mit einer männlichen Ähre
Blätter 5 - 11 mm breit, unterseits grün
Schläuche lang geschnäbelt
> 5


Photo und copyright Michael Hassler

 

4     Meist mit 2 männlichen Ähren, Schläuche ungeschnäbelt


Blaugrüne Segge
(Carex flacca)

V - VII, Streuwiesen, Niedermoore, Wegränder
              verbreitet z.B. 
              Günzburg, Leite zur Fehdermähder
              Reisensburg, Topflet

Synonyme:
Carex acuminata 
Carex claviformis
Carex cuspidata
Carex glauca
Carex recurva 
Carex serrulata

English name:
Heath sedge

Verbreitung in Deutschland:
Weit verbreitet, aber Nordwesten und Sachsen sehr zerstreut

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: 2 (stark gefährdet), Brandenburg: 3 (gefährdet), Hamburg: 1 (vom Aussterben bedroht), Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: 3 (gefährdet), Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: 3 (gefährdet), Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Portugal, Spain, Baleares, France, Corsica, Italy, Sicily, Scandinavia, former Yugoslavia, Albania, Greece, Crete, 
Belgium, England, Bulgaria, former Czechoslovakia, Denmark, Faroer Isl., Finland, Ireland, Netherlands, Hungary, Iceland,  Malta, Norway, Poland, Romania, Sardinia, Sweden, Crimea, Baltic States, European Russia, Belarus, Ukraine, Algeria, Libya, Morocco, Tunisia, *Tasmania, *Falkland Isl., *USA, *Canada

 

 

 

 

Pflanzen 20 - 90 cm groß, blaugrün

Mit (1) - 2 - (3) männlichen Ähre

Ältere weibliche Ähren nickend, 3 - 7 mm breit
das unterste Tragblatt mindestens so lang wie die Ähre

Weibliche Ähren vielblütig, 
Schläuche mit 3 Narben

Blüten bzw. Schläuche dicht zusammenstehend

Schläuche ungeschnäbelt, 
Spelzen kürzer als die Schläuche

Schläuche rau punktiert oder kurz behaart

Stängel glatt, Blätter blaugrün, 2 - 5 mm breit

 

 

5    Meist mit einer männlichen Ähre, Schläuche lang geschnäbelt


Glatte Segge
(Carex laevigata)


Photo und copyright Michael Hassler

IV - V, Erlenbrüche
              Botanischer Garten Göttingen

Synonyme:
Carex helodes auct
Carex longirostris, Carex patula, 
Carex schraderi, Carex welwitschii
Carex andalusica, Carex biligularis, 
Carex binervis, Carex flacciformis

English name:
Smooth stalked sedge

Verbreitung in Deutschland:
Selten Hunsrück, Z- und N-Eifel, Einzelfunde bei Köln 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: 3 (gefährdet), 
Nordrhein-Westfalen: 3 (gefährdet), 
Rheinland-Pfalz: 3 (gefährdet) 

Weltweite Verbreitung:
Germany, 
Portugal, Spain, France, Corsica, 
Belgium, England, Bulgaria, Ireland, Netherlands, Morocco

 

 

 

 

Pflanzen 60 - 100 cm groß
Blütenstand meist mit einer männlichen und 3 - 4 weiblichen Ähren,
unterstes Tragblatt die Ähre deutlich überragend, aber meist kürzer als der Blütenstand


Photo und copyright Michael Hassler

Spelzen der männlichen Ähre stumpf, ausgerandet

Weibliche Ähren dichtblütig, 1 bis 3 cm lang, höchstens 5 mal so lang wie breit, die oberen meist aufrecht, die unterste überhängend, einige weibliche Ähren im oberen Teil mit männlichen Blüten


Photo und copyright Michael Hassler

Schläuche eiförmig, langsam in den Schnabel verschmälert, 3 Narben, 
Schnabel ca halb so lang wie der Schlauch, mit 2 spreizenden Schnabelzähnen, an den Rändern fein gesägt, weibliche Spelzen lanzettlich, spitz


Photo und copyright Michael Hassler

Blätter grün, 7 - 11 mm breit

 

 

 

6     Weibliche Ähren 2 - 3 mm breit, Ähren lockerblütig

Schläuche lang geschnäbelt
> 7

Schläuche kurz geschnäbelt
> 8

 

7     Schläuche lang geschnäbelt


Wald- Segge
(Carex sylvatica)

V - VI, Wälder, Waldwege
             verbreitet z.B. 
             Günzburg, Auwald

Synonyme:
Carex algeriensis Nelmes; Carex drymeia L. f.; Carex emarcida Suter; Carex hypaneura V.I.Krecz.; Carex laxula Tineo ex Boott; Carex loncholepis Less. ex Krecz.; Carex patula Scop.; Carex psilostachya Kit. ex Willd.; Carex sismanii Velen.; 

English name:
European woodland sedge

Verbreitung in Deutschland:
Fast flächendeckend verbreitet, nur Norden streckenweise sehr zerstreut bis selten

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: 0 (ausgestorben), Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: nicht gefährdet, Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Spain, France, Corsica, Italy, Sicily, former Yugoslavia, Albania, Greece, 
Belgium, England, Bulgaria, former Czechoslovakia, Denmark, Ireland, Netherlands, Hungary, Malta, Norway, Poland, Romania,  Scandinavia, Sweden, Baltic States, European Russia, Crimea, European Russia, Belarus, Ukraine, Caucasus, Transcaucasus, W-Siberia, New Guinea, Turkey, European Turkey, Iran, Syria, Algeria, Morocco, Tunisia, *Natal, *Cape, *New Zealand, *USA, *Canada

 

 

 

 

Pflanzen 20 - 100 cm groß

Blütenstand mit einer männlichen und 2 - 6 weiblichen Ähren

Unterstes Tragblatt die Ähre deutlich überragend, aber meist kürzer als der Blütenstand

Mit einer  2 - 5 cm lang und 2 - 3 mm dicken männlichen Ähre
Spelzen der männlichen Ähren kurz stachelspitzig

Weibliche Ähren lang gestielt, lockerblütig (Stiel meist gut sichtbar)
die unteren im reifen Zustand immer überhängend

Weibliche Ähren sehr schlank

Weibliche Spelzen breit hautrandig, der grüne Mittelstreif als scharfe Spitze austretend

Schläuche dreikantig, kahl, ohne Borsten an den Rändern, plötzlich in den langen, zweizähnigen Schnabel zusammengezogen, Schnabel ca so lang wie die Schläuche3 Narben

Blätter grün, 4 - 8 mm breit

 

 

8       Schläuche kurz geschnäbelt


Dünnährige Segge
(Carex strigosa)

V - VII, Wälder, Waldwege
              Botanischer Garten Berlin
              Kirchheim (Teck)
              Tübingen
              Mannheim

Synonyme:
Carex leptostachys

English name:
Starved wood sedge

Verbreitung in Deutschland:
Oberrheinebene und Neckarbecken mäßig häufig, O-Schleswig-Holstein und SO-Niedersachsen zerstreut bis verbreitet; sehr zerstreut N-Mecklenburg-Vorpommern, S-Kölner Bucht, Bodensee; selten Münsterland, O-Nordrhein-Westfalen; Einzelfunde Voralpenland, Schleswig-Holstein, Ostfriesland, Saarland 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: 3 (gefährdet), Hessen: 3 (gefährdet), Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: , Schleswig-Holstein: nicht gefährdet

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Spain,  France, Italy, former Yugoslavia, 
Belgium, England, Bulgaria, former Czechoslovakia, Denmark, Ireland, Netherlands, Hungary, Poland, Romania, Ukraine, Caucasus / Transcaucasus, Iran

 

 

 

 

Pflanzen 30 - 80 cm groß
Mit einer männlichen und 3 - 6 weiblichen Ähren

Unterstes Tragblatt die Ähre deutlich überragend, aber meist kürzer als der Blütenstand

Mit einer 2 - 5 cm lang und 2 - 3 mm dicken männlichen Ähre 

Weibliche Ähren sehr schlank (bis 7 cm lang, 1- 2 mm breit), lang gestielt, lockerblütig (Stiel gut sichtbar)

Weibliche Spelzen breit hautrandig, der grüne Mittelstreif als scharfe Spitze austretend

Schläuche elliptisch, kurz geschnäbelt,
3 Narben

Schläuche  2- zähnig,

Blätter 5 - 10 mm breit, hellgrün bis grasgrün