Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Reitgräser - Granne im Ährchen, Haare deutlich kürzer als die Hüllspelzen

Ligula 5 - 13 mm lang, kurzhaarig
Blätter oberseits kahl oder kurz behaart
> 1

 

Ligula kürzer, kahl
Blätter oberseits dicht und lang behaart
> 2

 

 

1     Blätter oberseits kahl oder kurz behaart


Schilfähnliches Reitgras
(Calamagrostis phragmitoides
Hartm.)


Photo und copyright Michael Hassler

VII - VIII, Moore, Ufer, nasse Hochstaudenfluren
                   Bärental, Altglashütten, Schwarzwald (Michael Hassler 21.07.2012)

Synonyme:
Purpur- Reitgras
Calamagrostis purpurea ssp phragmitoides

English name:
Scandinavian Small Reed

Verbreitung in Deutschland:
Sehr selten Harz, Süderbergland, Rhön, Vogelsberg, Hochschwarzwald, Einzelfund westliche Allgäuer Alpen (Oberstdorf

Gefährdungsgrad in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: R (sehr selten), Bayern: 4 (potentiell gefährdet), Hessen: 4 (potentiell gefährdet), Nordrhein-Westfalen: 2 (stark gefährdet), Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: evtl. zu erwarten [Neophyt], Thüringen: 4 (potentiell gefährdet) 

Weltweite Verbreitung:
Deutschland, Schweiz, 
Frankreich, 
Belgien, Tschechien, Norwegen, Russland, Schweden, Finnland

 

 

 

Pflanze 80 - 150 cm groß
rasig wachsend, große Pflanzen verzweigt


Photo und copyright Michael Hassler

Rispe meist > 20 cm


Photo und copyright Michael Hassler

Ährchen einblütig, Hüllspelzen breit- lanzettlich, untereinander fast gleich
Granne auf dem Rücken der Deckspelze im oberen Teil, nicht gekniet, dünn, ca. 1 mm lang, Deckspelze glatt, Staubbeutel weiß


Photo und copyright Michael Hassler

Haare am Grund des Ährchens etwas länger als die Deckspelzen

Blattspreiten 5 - 10 mm  breit, auf der Oberseite kahl oder  kurz behaart, beiderseits rau

Ligula 5 - 13 mm lang, kurzhaarig

 

 

2     Ligula kürzer, kahl, Blätter oberseits dicht und lang behaart

Halme unverzweigt, Blattspreiten weich
Granne etwa in der Mitte der Deckspelze entspringend
> 3

 

Halme oft verzweigt, Blattspreiten steif
Granne an der Spitze der Deckspelze entspringend
> 4

 

 

3     Halme unverzweigt, Blattspreiten weich, Granne etwa in der Mitte der Deckspelze entspringend


Wolliges Reitgras
(Calamagrostis villosa
(Chaix) J.F.Gmel.)

 

VII - VIII, Wälder
                   Oberstdorf
                   Bayerischer Wald

Synonyme:
Calamagrostis halleriana
Agrostis halleriana Gaud., 
Agrostis villosa Chaix ex Vill., 
Arundo calamagrostis Haller f., 
Arundo humilis Roem. & Schult.,  (Gaud.) P. Beauv., Calamagrostis humilis (Roem. & Schult.) O. Schwarz 

English name:
Hairy Reed Grass

Verbreitung in Deutschland:
Verbreitet Harz, Thüringer Wald, Sachsen, Bayerischer Wald, Alpen; selten Z-Franken; Einzelfunde S-Weserbergland 

Gefährdungsgrad in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Brandenburg: nicht gefährdet, Niedersachsen: nicht gefährdet, Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
France, Italy, former Yugoslavia, 
Bulgaria, former Czechoslovakia, Poland, Romania, Ukraine

 

 

 

Pflanze 60 - 120 cm groß
unverzweigt, unter den Knoten oft mit Haarbüscheln

Rispe 6 - 15 cm

Ährchen einblütig
Hüllspelzen breit- lanzettlich, untereinander fast gleich

Granne auf dem Rücken der Deckspelze ca. in der Mitte entspringend entspringend, nicht gekniet, dünn, 0,5 - 2 mm lang, Deckspelze glatt

Haare am Grund des Ährchens etwas länger als die Deckspelzen

Blattspreiten 3 - 8 mm  breit, schlaff, matt, 
dicht mit 0,5 - 1 mm langen Haaren besetzt, Blattgrund mit 2 Haarbüscheln

Blätter unterseits grün, glänzend

Ligula 2 - 4 mm lang

 

 

4     Halme oft verzweigt, Blattspreiten steif, Granne an der Spitze der Deckspelze entspringend


Sumpf- Reitgras
(Calamagrostis canescens
(Weber) Roth.)

 

VII - VIII, Moore, Großseggenriede, Erlenbrüche
                   Schwarzes Moor, Rhön
                   Nördlingen
                   Pfronten

Synonyme:
Arundo calamagrostis L., Arundo canescens Weber, Calamagrostis calamagrostis (L.) H. Karst., nom. inval. (tautonym.), Calamagrostis lanceolata Roth

English name:
Purple Flowered Small Reed Grass

Verbreitung in Deutschland:
Norddeutsche Tiefebene, Osten und Niederrhein flächendeckend verbreitet; Mitte und Süden sehr zerstreut, Niederbayern selten 

Gefährdungsgrad in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: nicht gefährdet, Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: nicht gefährdet, Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet~, Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: 4 (potentiell gefährdet), Sachsen: V (Vorwarnliste), Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Spain, France, Italy, former Yugoslavia, 
Belgium, England, Bulgaria, former Czechoslovakia, Denmark, Finland, Netherlands, Hungary, Norway, Poland, Romania, Baltic States, European Russia, Ukraine, European Russia, Sweden, Caucasus / Transcaucasus, Siberia, Turkey, Pakistan

 

 

 

Pflanze 60 - 120 cm groß, 
dichte hellgrüne Rasen bildend

Halme meist verzweigt, unter den Knoten ohne Haarbüschel

Rispe 10 - 25 cm

Ährchen einblütig
Hüllspelzen breit- lanzettlich, untereinander ungleich

Staubbeutel hellbraun

Granne an der Spitze der Deckspelze entspringend, nicht gekniet, dünn, 1 mm lang, Deckspelze glatt

Haare am Grund des Ährchens etwas länger als die Deckspelzen

Blattspreiten 3 - 6 mm  breit, steif, 
mit  langen Haaren besetzt, Blattgrund ohne  Haarbüschel

Blätter unterseits grün, glänzend

Ligula 2 - 3 mm lang