Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Gattung:  Fingerhirse (Digitaria)

Zur Gattung gehören ca. 230 Arten.

Ährchen elliptisch, stumpf
Obere Hüllspelze so lang wie die Deckspelze
Blätter und Blattscheiden kahl
> 1

Ährchen lanzettlich, spitz
Obere Hüllspelze halb so lang wie die Deckspelze
Blätter und Blattscheiden meist behaart
> 2

 

1     Blätter und Blattscheiden kahl


Kahle Fingerhirse
(Digitaria ischaemum)

VII - X, Äcker, Ruderalstellen
              Buttenwiesen

Synonyme:
Fadenhirse
Faden- Fingerhirse
Digitaria humifusa Rich., Digitaria linearis Crép. non Pers., Panicum ischaemum Schreb. ex Schweigg., Panicum lineare Krock., Syntherisma glabrum Schrad. 

English name:
Smooth Finger-Grass, 
Crabgrass

Verbreitung in Deutschland:
Norden und Osten mäßig häufig, Süden zerstreut, Mitte ziemlich selten

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: nicht gefährdet, Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: 3 (gefährdet), Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: 3 (gefährdet) [Neophyt], Schleswig-Holstein: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
*Austria, *Germany, *Switzerland,
Portugal, Spain, France, Corsica, Italy, ?Sicily, former Yugoslavia, 
Bulgaria, Hungary, Romania, Ukraine, Crimea, European Russia,  *Belgium, *England, *former Czechoslovakia, *Denmark,   *Netherlands, *Poland, *Baltic States, *European Russia, *Sweden, Caucasus / Transcaucasus, Siberia, Russian Far East, C-Asia, *Southern Australia, *New South Wales, *Victoria, *Puerto Rico, *Antillean area, *Chile, *Lesser Antilles (*Guadeloupe), China, Tibet, Japan, Burma, Bhutan, N-India, Kashmir, *Canada, *USA, *New Zealand, *Bangladesh, NW-India


 

 

 

 

Pflanze 10 - 45 cm groß


Photo und copyright Michael Hassler

Ähren schmal, fingerförmig, am Ende der Hauptachse

Ähren nur auf einer Seite mit Ährchen besetzt, Ährchen immer zu 2


Photo und copyright Michael Hassler

Ährchen elliptisch, stumpf, 2 - 2,5 mm lang


Photo und copyright Michael Hassler

Obere Hüllspelze so lang wie die Deckspelze, Deckspelze daher kaum sichtbar, zu Reifezeit meist schwarzbraun, untere Hüllspelze ein zarthäutiger Saum

 

Blattscheiden kahl

Blätter kahl, meist nicht über 5 mm breit


Photo und copyright Michael Hassler

 

 

2     Blätter und Blattscheiden behaart


Blutrote Fingerhirse
(Digitaria sanguinalis)

VII - X, Äcker, Ruderalstellen
              Meran, Auhof
              Burgau, Bordstein

Zu den Unterarten

Synonyme:
Bluthirse
Panicum sanguinale L., Syntherisma vulgare Schrad

English name:
Hairy Crabgrass

Verbreitung in Deutschland:
Nordrhein-Westfalen, Brandenburg, Sachsen, Südwesten mäßig häufig, Restgebiet zerstreut, fehlt Alpen und Alpenvorland, Norden und Mitte selten

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: nicht gefährdet, Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: 2 (stark gefährdet), Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: Neophyt, Niedersachsen: 3 (gefährdet), Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: Neophyt, Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
*Austria, *Germany, *Switzerland,
Portugal, Spain, Baleares, France, Corsica, Italy, Sardinia, Sicily, former Yugoslavia, Albania, Greece, Crete, E-Aegaean Isl., 
Bulgaria, Hungary, Romania, Ukraine, Crimea, European Russia, *Belgium, *former Czechoslovakia,  *Netherlands, *Poland, *Baltic States, *European Russia, *Sweden, Algeria, Morocco, Tunisia, Libya, Caucasus / Transcaucasus, C-Asia, Western Australia, Southern Australia, Queensland, New South Wales, Victoria, Tasmania, *Tanzania, *Galapagos Isl., *Jamaica, *Transvaal, *Oranje Free State, *Natal, *Cape, *Namibia, *Lesotho, *Botswana, *New Zealand, *Puerto Rico, *Lord Howe Isl., *Chile, *Juan Fdz. Isl., *Bolivia, *Ecuador, *Peru, *Brazil, *Cuba, *French Guiana, *Mexico, *Uruguay, *Argentina, *Chile, *Guatemala, *Panama, *Paraguay, *Lesser Antilles (*Guadeloupe), *Tristan da Cunha, Tonga (Tongatapu, Vava'u), *Austral Isl. (*Tubuai), *Kermadec Isl., Turkey, Cyprus, Egypt, European Turkey, Iran, Iraq, Israel, Jordania, Kuwait, Lebanon, Saudi Arabia, Sinai peninsula, Syria, United Arab Emirates, Afghanistan, Pakistan, Pakistani Kashmir, China, Tibet, Azores, Canary Isl., Cape Verde Isl. (Santo Antao Isl., Fogo Isl.), *Madeira, Andamans (South Andamans), Nicobars (Central Nicobars), India, Bhutan, Sikkim, *Canada, *USA


 

 

 

Pflanze 15 - 60 cm groß
aufrecht oder niederliegend

Blütenstand aus 4 - 8 Ähren, 

Ähren schmal, fingerförmig 
am Ende der Hauptachse, nicht einem Punkt entspringend

Ährchen lanzettlich, spitz, 2,5 - 3,5 mm lang

Ährchen paarweise, ein kürzer und ein länger gestieltes, von einem Punkt der Ährenachse entspringend

Obere Hüllspelze kürzer wie die Deckspelze, Deckspelze gut sichtbar, zu Reifezeit meist blassgrün bis hellbraun, untere Hüllspelze ein dreieckiges Schüppchen

Blätter und Blattscheiden oft behaart, obere Blattscheiden immer behaart, meist rotviolett überlaufen (Name!)

Ligula häutig

Blätter unterseits gekielt