Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Schwingel - Ährchen mit langer Granne, Blätter breit


Riesen- Schwingel
(Festuca gigantea
(L.) Vill.)

VII - VIII, Laubmischwälder
                   Buttenwiesen
                   Deffingen
                   Günzburg, Schurrsee

Synonyme:
Schedonorus giganteus
Bromus aquaticus Schrank, Bromus giganteus L., Bromus triflorus L., Festuca triflora (L.) Sm. non Desf., Lolium giganteum (L.) Darbysh. 

English name:
Giant Fescue

Verbreitung in Deutschland:
Flächendeckend verbreitet (nur Emsland zerstreut)

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: nicht gefährdet, Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: nicht gefährdet, Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Spain, France, Corsica, Italy, former Yugoslavia, Albania, 
Belgium, England, Bulgaria, former Czechoslovakia, Denmark, Finland, Ireland, Netherlands, Hungary,Norway, Poland, Romania, Baltic States, European Russia, Belarus, Ukraine, Crimea, European Russia, Sweden, Caucasus / Transcaucasus, Siberia, Kazakhstan, Tajikistan, China, Turkey, European Turkey, Iran, Afghanistan, Pakistan, Pakistani Kashmir, Jammu & Kashmir, Bhutan, N-India, Darjeeling, Nepal, 

Eingebürgert in:
*Canada, *USA, *Bioko Isl.

 

 

 

 

 

Pflanzen 40 - 150 cm groß

Blütenstand häufig überhängend, "verklebt" erscheinend

Pflanze am untersten Knoten mit  1 - 2 Zweigen

Ährchen 2 - 9- blütig, Deckspelzen in eine 10 - 20 mm lange, oft geschlängelte Granne auslaufend

Hüllspelzen ungleich, zugespitzt, mit breiten häutigen Rändern, ca. halb so lang wie das Ährchen

Deckspelzen spitz, häutig, durch Stacheln rau

Blattscheide mit 2 sichelförmig den Halm umfassenden, kahlen Öhrchen

Blattspreiten 20 - 60 cm lang, 5 - 20 mm breit, unterseits gekielt

Untere Blattscheiden mit kleinen Stacheln; fährt man mit den Fingern nach oben fühlt sich die Pflanze sehr rau an

Stängel am Grund oft rötlich,  Blattscheiden dünn, oft in Fasern zerreißend