Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Knabenkräuter (Orchis) mit geschlossenem Helm und geteiltem Mittellappen der Lippe

Die vorderen beiden Zipfel der Lippe schmal und lang
> 1

  
Photo und copyright Andrea Moro

Die vorderen beiden Zipfel der Lippe breit
> 4

  

 

1      Die vorderen beiden Zipfel der Lippe schmal und lang

Blütenstand von oben nach unten aufblühend
Die vorderen beiden Zipfel der Lippe linealisch und sehr lang
> 2


Photo und copyright Andrea Moro

Blütenstand von unten nach oben aufblühend
Die vorderen beiden Zipfel der Lippe etwas breiter und kürzer
> 3

 

2     Blütenstand von oben nach unten aufblühend, die vorderen beiden Zipfel der Lippe linealisch und sehr lang


Affen- Knabenkraut 
(Orchis simia)


Photo und copyright Michael Hassler

V - VI, Trockenrasen
             Kaiserstuhl, Badberg

Synonyme:
Orchis cercopitheca Poir.; Orchis macra Lindl.; Orchis militaris Sm.; Orchis militaris ssp. simia (Lam.) Bonnier & Layens; Orchis smithii Sweet; Orchis tephrosanthos Vill.; Orchis zoophora Thuill.; Strateuma militaris Salisb.

English name:
Monkey Orchid

Verbreitung in Deutschland:
Selten südliche Oberrheinebene/Kaiserstuhl, Umg. Trier; Einzelvorkommen N-Baden-Württemberg 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: 2 (stark gefährdet), Baden-Württemberg: 3 (gefährdet), Saarland: 2 (stark gefährdet) 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland,
Spain, France, Italy, former Yugoslavia, Albania, Greece, Crete, Aegaean Isl., Rhodes, Karpathos, 
Belgium, S-England, Bulgaria, Netherlands, Luxemburg, SW-Hungary, Romania, Algeria, ?Tunisia, N-Israel, Lebanon, Jordania, Syria, Cyprus, European Turkey, Turkey, N-Iraq, N-Iran, W-Iran, S-Azerbaijan (Talysh), C-Asia (Turkestan), S-Crimea, Caucasus, Transcaucasus

 

 

 

 

Pflanze 20 - 45 cm groß


Photo und copyright Andrea Moro

Blütenstand von oben nach unten aufblühend!


Photo und copyright Marco Klüber

Der Blütenstand dicht, reichblütig, eiförmig bis kugelig


Photo und copyright Marco Klüber

Helm außen hellrosa bis weißlich, Lippe weißlich, roten Wärzchen, Seitenlappen der Lippe und die beiden Zipfel des Mittellappens lang linealisch, alle 4 Zipfel aufwärts gedreht


Photo und copyright Andrea Moro

Blätter ungefleckt, zu 2 - 5 in einer Rosette angeordnet


Photo und copyright Michael Hassler

 

 

3      Blütenstand von unten nach oben aufblühend, die vorderen beiden Zipfel der Lippe etwas breiter und kürzer


Beyrichs Knabenkraut
(Orchis x beyrichii)

V - VI, Trockenrasen
             Lilienthal (Kaiserstuhl)

Bastard Orchis militaris x Orchis simia

Verbreitung in Deutschland:
Regelmäßig mit den Eltern 

 


             

 

Pflanze 30 - 70 cm groß
Blüten blühen zuerst unten und dann oben auf

Helm außen hell purpurn bis rötlich oder mit Linien oder Punkten
Sepalenhelm geschlossen, vorne +/- zugespitzt, purpurn oder mit Linien oder Punkten
untere Zipfel der Lippe breiter als bei Orchis simia

Sporn kurz, Fruchtknoten gedreht

Blätter in Rosette, dunkelgrün, glänzend

 

 

4      Die vorderen beiden Zipfel der Lippe breit

Helm außen dunkel purpurn
Mittlere Lappen der Lippe bilden einen
 spitzen Winkel
Sepalen und Petalen +/- abgerundet
> 5

Helm außen hellrosa bis lilagrau
Mittlere Lappen der Lippe bilden einen
 stumpfen Winkel
Sepalen und Petalen spitz zulaufend
> 6

Helm außen hellrosa bis rötlich
Mittlere Lappen der Lippe bilden einen spitzen Winkel
Sepalen und Petalen meist spitz zulaufend
Bastard 5 x 6
> 7

  

                     

5       Helm außen dunkel purpurn


Purpur- Knabenkraut 
(Orchis purpurea)

V - VI, Trockenrasen
             Michaelsberg
             Kyffhäuser, Barbarossahöhle

             Giengen, Neresheim

Synonyme:
Orchis fusca Jacq., Orchis maxima K. H. E. L. Koch

English name:
Lady Orchid

Verbreitung in Deutschland:
Zerstreut bis sehr zerstreut Mitte (SO-Niedersachsen, Thüringen, SW-Sachsen-Anhalt, Franken), Südwesten (Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Saarland), sehr selten Hessen, Nordrhein-Westfalen; Einzelfunde Z-Sachsen, Altfunde Brandenburg, fehlt Bayern südlich Donau

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: 3- (gefährdet), Baden-Württemberg: V (Vorwarnliste), Bayern: 3 (gefährdet), Brandenburg: 1 (vom Aussterben bedroht), Hessen: 3 (gefährdet), Mecklenburg-Vorpommern: 4 (potentiell gefährdet), Niedersachsen: 3 (gefährdet), Nordrhein-Westfalen: 2 (stark gefährdet), Rheinland-Pfalz: 3 (gefährdet), Saarland: 3 (gefährdet), Sachsen: 1 (vom Aussterben bedroht), Sachsen-Anhalt: 3 (gefährdet), Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland,
N-Spain, France, Corsica, Italy, Sardinia, +Sicily, former Yugoslavia, Albania, N-Greece,
Belgium, England, Bulgaria,  former Czechoslovakia, Denmark,    Luxemburg,  Netherlands,  Hungary, Poland, Romania, Ukraine, S-Crimea,  European Turkey, asiatic Turkey

 

 

Pflanze 30 - 70 cm groß
Blütenstand von unten nach oben aufblühend

Helm außen dunkel purpurn

Lippe weißlich, mit Wärzchen, 4- teilig: 2 linealische Seitenlappen, Mittelteil breit keilförmig (keine parallelen Ränder), mittlere Lappen bilden einen spitzen Winkel

Sepalenhelm geschlossen, vorne abgerundet,
purpurn oder mit Linien oder Punkten, Sporn kurz, Fruchtknoten gedreht

Blätter in Rosette, dunkelgrün, glänzend

 

                                                                  

6     Helm außen hellrosa bis lilagrau, mittlere Lappen der Lippe bilden einen stumpfen Winkel


Helm- Knabenkraut 
(Orchis militaris)

V - VI, Trockenrasen, Moorwiesen
            Hintere Brenne Reisensburg (29.05.02)
            Langenenslingen (12.05.2008)
            Michaelsberg (13.05.2008)
            Hurlach (14.05.2008)
            Kissinger Heide (14.05.2008)

Synonyme:
Orchis cinerea Schrank, nom. illeg., Orchis rivini Gouan 

English name:
Military Orchid

Verbreitung in Deutschland:
Zerstreut Baden-Württemberg (fehlt Schwarzwald), Mainfranken, sehr zerstreut restliches Bayern (fehlt Bayerischer Wald), Thüringen, SO-Niedersachsen, Brandenburg, O-Hessen, Rheinland-Pfalz; selten Nordrhein-Westfalen, Sachsen-Anhalt, nur Einzelfunde Wendland, Sachsen 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: 3 (gefährdet), Baden-Württemberg: V (Vorwarnliste), Bayern: 3 (gefährdet), Berlin: 1 (vom Aussterben bedroht), Brandenburg: 2 (stark gefährdet), Hessen: 2 (stark gefährdet), Mecklenburg-Vorpommern: 1 (vom Aussterben bedroht), Niedersachsen: 2 (stark gefährdet), Nordrhein-Westfalen: 2 (stark gefährdet), Rheinland-Pfalz: 3 (gefährdet), Saarland: 3 (gefährdet), Sachsen: 1 (vom Aussterben bedroht), Sachsen-Anhalt: 3 (gefährdet), Thüringen: 3 (gefährdet) 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland,
Spain, France, Italy, former Yugoslavia, 
Belgium, S-England, Bulgaria, former Czechoslovakia,  Luxemburg, Netherlands,  Hungary, Poland, Romania, Estonia, Lithuania, Latvia, Belarus, Russia (European Russia), Ukraine, Moldavia, Crimea, Sweden, ?European Turkey, Siberia (C-Siberia, W-Siberia), China, Caucasus, Transcaucasus, Mongolia

 

 

 

 

Pflanze 20 - 50 cm groß

Blütenstand von unten nach oben aufblühend

Helm außen hellrosa

Lippe hellviolett bis weiß mit behaarten, dunklen Wärzchen
Seitenlappen linealisch, Mittelteil länglich 
(+/- paralleler Rand), mittlere Lappen bilden einen stumpfen Winkel

Sepalen hellviolett, einen Helm bildend

Bildet häufiger auch Albinoformen aus

Blätter in Rosette, hellgrün

 

 

7     Helm außen hellrosa bis rötlich, mittlere Lappen der Lippe bilden einen spitzen Winkel


Hybrid- Knabenkraut
(Orchis x hybrida)

V - VI, Trockenrasen
             Michaelsberg

Bastard Orchis militaris x Orchis purpurea

Verbreitung in Deutschland:
Regelmäßig mit den Eltern 

 


             

 

Pflanze 30 - 70 cm groß
links: O. militaris x purpurea, rechts: O. militaris

Helm außen hell purpurn bis rötlich, deutlich heller als bei Orchis purpurea

Sepalenhelm geschlossen, vorne +/- zugespitzt, 
Mittelteil breit keilförmig, mittlere Lappen bilden einen spitzen Winkel

Sporn kurz, Fruchtknoten gedreht

Blätter in Rosette, dunkelgrün, glänzend