Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Gattung: Ragwurz (Ophrys)

Zur Gattung gehören 20 - 80 Arten.

Sepalen weiß oder rosa
> 1

Sepalen grün
> 4

                                                                                                                                                                                                  

1     Sepalen weiß oder rosa

Lippe mit Höcker, ohne Seitenlappen
Anhängsel an der Spitze der Lippe sichtbar, nach oben geklappt
> 2

Lippe ohne Höcker, mit pelzig behaartem Seitenlappen
Anhängsel an der Spitze der Lippe nicht sichtbar, unter die Lippe geklappt
> 3

 

2      Lippe mit Höcker, ohne Seitenlappen


Hummel- Ragwurz 
(Ophrys holoserica)

V - IX, Trockenrasen
             Hintere Brenne Reisensburg
             Hurlacher Heide
             Schießplatzheide

Zu den Unterarten

Synonyme:
Ophrys arachnites (Scop.) Reichard non Mill. 1768, nom. illeg., Ophrys fuciflora (Cr.) Moench, Ophrys insectifera var. adrachnites L., Orchis arachnites Scop., Orchis fuciflora Cr., Orchis holoserica Burm.f. (orth. var.)

English name:
Late Spider Orchid

Verbreitung in Deutschland:
Ziemlich selten Baden-Württemberg, SW-Eifel; selten Rheinland-Pfalz, Saarland, S-Bayern entlang der Lech und Isar; Einzelfunde Fränkische Schweiz, N-Eifel, Thüringen 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: 2 (stark gefährdet), 
Baden-Württemberg: 3 (gefährdet), Bayern: 2 (stark gefährdet), Brandenburg: 0 (ausgestorben), Hessen: 0 (ausgestorben), Rheinland-Pfalz: 2 (stark gefährdet), Saarland: 3 (gefährdet), Thüringen: 0 (ausgestorben

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Spain, Baleares, France, Corsica, Sardinia, Italy, former Yugoslavia, Albania, 
Belgium, Hungary, England, former Czechoslovakia, Luxemburg, +Netherlands, Malta, Romania, European Turkey, asiatic Turkey, Libya

 

 

 

 

Pflanze 10 - 65 cm groß

Lockerer Blütenstand mit 2 - 10 Blüten

Sepalen rosa oder weißlich mit grüner Aderung

Petalen dreieckig intensiver rosa getönt, Lippe ungeteilt, pupurbraun,  kaum gewölbt, oft mit braunviolettem, gelblich umrandeten Mal und unterschiedlich verteilte gelbliche Flecken

Lippe ohne Seitenlappen, am Grund mit 2 Höckern
Anhängsel an der Spitze der Lippe sichtbar, nach oben geklappt

Helle, nicht ausgefärbte Form

 

 

3      Lippe ohne Höcker, mit pelzig behaartem Seitenlappen


Bienen- Ragwurz 
(Ophrys apifera)

V - VI, Trockenrasen
             Königsbrunner Heide
             Rossberg bei Reutlingen

Synonyme:
Ophrys apifera ssp. botteronii (Chodat) Nägeli, Ophrys botteronii Chodat 

English name:
Bee Orchid

Verbreitung in Deutschland:
Zerstreut SO-Niedersachsen, N-Harzvorland, Thüringen, Mainfranken, Z-Baden-Württemberg, NO-Baden-Württemberg, Schwäbische Alb; ziemlich selten Oberrheinebene, Rheinland-Pfalz, Saarland, Z-Alpenvorland; restliche Mitte, Westen und Süden selten, fehlt O-Bayern, Norden 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: 2 (stark gefährdet), Baden-Württemberg: V (Vorwarnliste), Bayern: 2 (stark gefährdet), Hessen: 2 (stark gefährdet), Mecklenburg-Vorpommern: unbeständig, Niedersachsen: 3 (gefährdet), Nordrhein-Westfalen: 3 (gefährdet), Rheinland-Pfalz: 2 (stark gefährdet), Saarland: 3 (gefährdet), Sachsen: R (sehr selten), Sachsen-Anhalt: 3 (gefährdet), Schleswig-Holstein: 0 (ausgestorben) [Neophyt], Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Portugal, Spain, Baleares, France, Corsica, Sardinia, Sicily, Italy, former Yugoslavia, Albania, Greece, Crete, Aegaean Isl. (Rhodes, Karpathos)
Belgium, England, former Czechoslovakia, Ireland, Luxemburg, Malta, Netherlands,  Hungary, Romania, European Turkey, Crimea, W-Caucasus, Georgia (Abkhazia), Israel, Syria

 

 

 

 

Pflanze 15 - 50 cm groß


Photo und copyright Michael Hassler

Blütenstand locker, mit 2 - 10 Blüten

Sepalen rosa, gespreizt bis zurückgeschlagen

Petalen klein, grünlich, Lippe 3-lappig, braun,  stark gewölbt, heller braunes Feld an der Basis, doppelt gelblich umrandet, zu Spitze hin oft gelbe Flecken oder Streifen

Seitenlappen dicht pelzig behaart
am Grund ohne Höckern, Anhängsel unsichtbar, unter die Lippe zurückgeschlagen

 

 

4      Sepalen grün

Lippe +/- länglich, mit 2 Seitenlappen
in der Mitte mit einem fast
viereckigen graublauem Fleck
> 5

Lippe fast so breit wie lang, ohne Seitenlappen
in der Mitte mit H- förmigem Mal,
am Rand meist behaart
> 6

                                       

5      Lippe länglich, mit viereckigen blauen Fleck


Fliegen- Ragwurz 
(Ophrys insectifera)

V - VI, Trockenrasen
             Lechheide Siebenbrunn
             Hurlacher Heide
             Schießplatzheide (Wasserlöcher)
             Kissinger Heide
             Langenenslingen

Synonyme:
Ophrys muscifera Huds., Ophrys myodes 

English name:
Fly Orchid

Verbreitung in Deutschland:
Verbreitet Frankenalb, Schwäbische Alb, zerstreut O-Nordrhein-Westfalen, SO-Niedersachsen, Thüringen, Franken, restliches Baden-Württemberg, Alpen und Alpenvorland, Eifel, Umg. Trier, selten restliche Mitte und Süden; Einzelfunde Mecklenburg-Vorpommern; fehlt restliches Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Brandenburg, Sachsen 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: 3- (gefährdet), Baden-Württemberg: 3 (gefährdet), Bayern: 3 (gefährdet), Hessen: 3 (gefährdet), Mecklenburg-Vorpommern: 1 (vom Aussterben bedroht), Niedersachsen: 3 (gefährdet), Nordrhein-Westfalen: 3 (gefährdet), Rheinland-Pfalz: 3 (gefährdet), Saarland: 3 (gefährdet), Sachsen: 1 (vom Aussterben bedroht), Sachsen-Anhalt: 3 (gefährdet), Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Spain, France, Italy, former Yugoslavia, 
Belgium, England, former Czechoslovakia, Denmark, Finland, Ireland, Luxemburg, Netherlands, Hungary, Norway, Poland, Romania, Russia (European Russia), Estonia, Lithuania, Latvia, Sweden

 

 

 

 

Pflanze 15 - 40 cm groß

Lockerer, schlanker, lang gezogener Blütenstand, mit 2 - 20 Blüten

Sepalen langoval, grün, Petalen klein, schmal und braun

Lippe braun, länglich, mit 2 schmalen Seitenlappen und meist gespaltenem Mittellappen, in der Mitte mit einem fast viereckigen graublauem Fleck 

Mittellappen manchmal auch mit gelbem Rand

 

 

6      Lippe fast so lang wie breit, mit 2 hellen Streifen

Lippe groß (9 - 13 mm lang, 11 - 16 mm breit)
mit Höckern, mit oder ohne gelblichen Rand, Lippenrand im unteren Teil oft kahl
> 7

Lippe klein (7 - 9 mm lang,  8 - 11 mm breit)
ohne deutliche Höcker, meist mit gelblichem Rand, Lippenrand im unteren Teil meist behaart
> 8

 

7       Lippe groß, meist ohne gelblichen Rand


Spinnen- Ragwurz
(Ophrys sphegodes)


Photo und copyright Michael Hassler

IV - V, Trockenrasen
             Michaelsberg
             Taubergießen am Rhein
              Thüngersheim, Karlstadt
(14.05.2015)
             Osterseen, Garchinger Heide

Synonyme:
Ophrys aranifera Huds.

English name:
Early Spider- Orchid

Verbreitung in Deutschland:
Sehr selten Baden-Württemberg, Alpenvorland und entlang des Lech, Z-Thüringen, Nordpfälzer Bergland, Mainfranken; Einzelfunde Umg. Trier; nur Altfunde nördliche Oberrheinebene 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: 2 (stark gefährdet), Baden-Württemberg: 2 (stark gefährdet), Bayern: 1 (vom Aussterben bedroht), Hessen: 0 (ausgestorben), Rheinland-Pfalz: 1 (vom Aussterben bedroht), Saarland: 1 (vom Aussterben bedroht), Sachsen-Anhalt: 1 (vom Aussterben bedroht), Thüringen: 3 (gefährdet) 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Portugal, Spain, Baleares, France, Corsica, Sardinia, Sicily, Italy, former Yugoslavia, Albania, 
Belgium, England, Bulgaria, former Czechoslovakia, Hungary, Luxemburg, Romania, Crimea

Siehe auch: Pflanzenbestimmung 2015

 

 

 

 

 

Pflanze 15 - 40 cm groß
Lockerer Blütenstand mit 3 - 12 Blüten

Sepalen hellgrün, Petalen kleiner, gewellt
Lippe braun, 9 - 13 mm lang und 11 - 16 mm breit, mit H- förmigem braunviolettem bis blaugrauem Mal, Lippenrand im unteren Teil oft kahl

Lippe mit oder ohne gelblichen  Rand

 

 

8       Lippe klein, meist mit gelblichem Rand


Kleine Spinnenragwurz
(Ophrys araneola)


Photo und copyright Marco Klüber

IV - V, Trockenrasen
             Thüngersheim (14.05.2015)
             Michaelsberg
             Gruibingen NSG Greut

Synonyme:
Ophrys arachnifera var. araneola (Rchb.) Rchb.f., Ophrys litigiosa E. G. Camus, Ophrys sphegodes ssp. araneola (Rchb.) Lainz, Ophrys sphegodes ssp. litigiosa (E. G. Camus) Bech., Ophrys sphegodes ssp. tommasinii (Vis.) Soó, Ophrys tommasinii Vis. 

English name:
Small Spider Orchid

Verbreitung in Deutschland:
Sehr selten Mainfranken, Kaiserstuhl, Hegau; Einzelfunde restliches Baden-Württemberg, Pfalz 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: 2 (stark gefährdet), Baden-Württemberg: 2 (stark gefährdet), Bayern: 2 (stark gefährdet), Thüringen: 1 (vom Aussterben bedroht) 

Weltweite Verbreitung:
Germany, Switzerland, 
Spain, France, Italy, former Yugoslavia, 

Siehe auch: Pflanzenbestimmung 2015

 

 

 

 

Pflanze 20 - 45 cm groß
Lockerer Blütenstand mit 3 - 12 Blüten


Photo und copyright Marco Klüber

Sepalen hellgrün, Petalen kleiner, gewellt, Lippe oft rundlich


Photo und copyright Marco Klüber

Lippe braun, 7 - 9 mm lang und 8 - 11 mm breit, ohne deutliche Höcker, 
mit H- förmigem braunviolettem bis blaugrauem Mal, 

Lippe meist mit gelbem Rand, Behaarung geht deutlich um den Lippenrand

Behaarung geht deutlich um den Lippenrand