Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Ahornarten mit 3 - 5 stumpfen Blattlappen

Blüten in aufrechten Doldenrispen
Fruchtflügel einen stumpfen Winkel bildend
> 1

Blüten in nickenden oder hängenden Doldenrispen
Fruchtflügel einen spitzen Winkel bildend
> 2

                             

1       Fruchtflügel einen stumpfen Winkel bildend


Feld- Ahorn
(Acer campestre)

V - VI, Wälder,
             Botanischer Garten Ulm
             Oberelsbach
             Stubenweiher

Synonyme:
Acer campestre ssp. hebecarpum (A. DC.) Pax, Acer campestre ssp. leiocarpum Pax, nom. illeg. 

English name:
Hedge Maple

Verbreitung in Deutschland:
Fast flächendeckend verbreitet, aber Norden zerstreut, Nordwesten nur gepflanzt

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: R (sehr selten), Brandenburg: G (gefährdet), Hamburg: nicht gefährdet, Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Portugal, Spain, France, Corsica, Sardinia, Sicily, Italy, former Yugoslavia, Albania, Greece,
Belgium, England, former Czechoslovakia, Denmark, Netherlands, Hungary, Poland, Romania, Sweden, *Ireland, Bulgaria, Crimea,  Tunisia, Algeria, *Madeira, European Russia, Ukraine, Caucasus / Transcaucasus, Turkey, European Turkey, Iran, Canary Isl., *USA, *Canada

 

Bis 25 m hoher Baum

Knospenschuppen braun, an der Spitze fein behaart

Blüten in aufrechten, wenigblütigen Doldenrispen

Blüten mit oder nach dem Laubaustrieb erscheinend

Kronblätter gelbgrün, Blütenstiele flaumig behaart

Fruchtflügel waagrecht abspreizend

Früchte oft auch rötlich

Blätter bis über die Mitte in 3 - 5 stumpfe 
Blattlappen geteilt

Blattstiele Milchsaft führend

Herbstlaub gelb

Borke mit netzartigen Leisten

 

 

 

2     Fruchtflügel einen spitzen Winkel bildend

Blätter dreilappig, +/- ganzrandig
Lappen fast gleich groß
> 3

Blätter 3 - 5- lappig, gesägt oder gekerbt
die unteren Lappen meist viel kleiner
> 4

                                                

3       Blätter dreilappig, ganzrandig


Felsen- Ahorn
(Acer monspessulanum)


Photo und copyright Michael Hassler

V - VI, Wälder (in der Nähe von Burgen an Main, Mosel und Rhein)
             Duino, Rilkeweg (Italien)
             Botanischer Garten Würzburg
             Botanischer Garten Tübingen

             Karlstadt (Main)
             Würzburg

Synonyme:
Französischer Ahorn, Burgen- Ahorn
Acer commutatum

English name:
French Maple

Verbreitung in Deutschland:
Nordpfälzer Bergland, Hunsrück, Mittelrhein, Mosel; 
isolierte Kolonie Mainfranken (Grabfeld und NW Würzburg) 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: mit Einbürgerungstendenz evtl. zu erwarten [Neophyt], Bayern: 3 (gefährdet), Berlin: unbeständig, Hessen: 4 (potentiell gefährdet), Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet

Weltweite Verbreitung:
Germany, *Austria, 
Portugal, ?Spain, Corsica, France, Italy,  Sardinia, Sicily, former Yugoslavia, Albania, Greece, 
Bulgaria, Romania,Algeria, Morocco, Turkey, Iran, Iraq

 

Bis 6 m hoher Baum

Knospenschuppen braun, an der Spitze fein behaart

Blüten in nickenden, wenigblütigen Doldenrispen, mit oder nach dem Laubaustrieb erscheinend, Perigonblätter gelbgrün


Photo und copyright Michael Hassler

Fruchtflügel parallel bis rechtwinklig

Blätter in 3  stumpfe, ganzrandige, ledrige, 
oberseits glänzende Blattlappen geteilt 

Blattunterseite heller, nicht glänzend

Borke rissig, relativ dünn

 

 

4      Blätter meist 3 - 5- lappig, gesägt oder gekerbt 

Blätter meist 5- lappig, breiter als 10 cm, mehr als 1/3 eingeschnitten
Blüten in hängenden Trauben 
> 5

Blätter meist 3- lappig, schmaler als 10 cm, weniger als 1/3 eingeschnitten
Blüten in wenigblütigen, nickenden Blütenständen
> 6


Photo und copyright Michael Hassler

                                   

5        Blätter meist 5- lappig, tief eingeschnitten


Berg- Ahorn
(Acer pseudoplatanus
L.)

V, Wälder
      verbreitet z.B.
      Reisensburg, Teerstraße zur Brenne
      Garten Feuerbachstr

Synonyme:
Acer villosum
Acer atropurpureum

English name:
Sycamore maple

Verbreitung in Deutschland:
Flächendeckend verbreitet (Nordwesten streckenweise nur gepflanzt)

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: nicht gefährdet, Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: nicht gefährdet, Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Portugal, Spain, France, Corsica, Sicily, Italy, former Yugoslavia, Albania,  Greece, 
Belgium, former Czechoslovakia, Netherlands, Hungary, Poland, Romania, Bulgaria, European Turkey, European Russia, Ukraine, Caucasus / Transcaucasus, 

Eingebürgert in:
*England, *Denmark, *Ireland, *Sweden, *Australia, *New Zealand, *Azores, *Madeira, *Canary Isl., *USA, *Canada

Blutahorn = 
Acer pseudoplatanus atropurpureum: Blätter zuerst grün, später unterseits rot

 

 

 

 

Bis 30 m hoher Baum

Blüten in hängenden traubenförmigen Rispen, 

mit oder nach dem Laubaustrieb erscheinend, Blütenstiele kahl

Kronblätter gelbgrün
Blüten zwittrig oder eingeschlechtlich

Fruchtschalen innen mit langen silberweißen Haaren

Fruchtflügel einen spitzen Winkel bildend

Knospen olivgrün, mit randlich bewimperten Schuppen

Blätter (3)- 5-lappig, ungleich grob gesägt oder gekerbt, tief eingeschnitten, Mittellappen meist länger als breit

Herbstlaub gelb oder in den Bergen rot

Blattstiele mit Milchsaft

Stamm mit schuppig abblätternder Borke

 

 

6       Blätter meist 3- lappig, wenig eingeschnitten


Schneeball- Ahorn
(Acer opalus)


Photo und copyright Michael Hassler

III - IV, Laubwälder
              Dinkelberg bei Grenzach (Baden)
              Botanischer Garten Tübingen

Zu den Unterarten

Synonyme:
Schweizer Ahorn, Italienischer Ahorn
Acer opulifolium

English name:
Italian maple

Verbreitung in Deutschland:
Wenige Exemplare bei Grenzach

Gefährdung in Deutschland: 
Deutschland: R (sehr selten), 
Baden-Württemberg: R (sehr selten)

Weltweite Verbreitung:
Germany, Switzerland, 
Corsica, France, Spain, Italy, Sicily
former Yugoslavia, Albania, Greece

 

 

Bis 20 m hoher Baum


Photo und copyright Andrea Moro

Blüten in +/- von einem Punkt ausgehenden wenigblütigen, nickenden Blütenständen, mit oder nach dem Laubaustrieb erscheinend


Photo und copyright Michael Hassler

Kronblätter gelbgrün
Blüten zwittrig oder eingeschlechtlich


Photo und copyright Michael Hassler

Fruchtflügel einen spitzen Winkel bildend


Photo und copyright Michael Hassler

Früchte innen kahl

Blätter meist unter 10 cm breit, stumpf 3- (5) lappig, unregelmäßig gekerbt gesägt, wenig eingeschnitten, 


Photo und copyright Michael Hassler

Mittellappen meist breiter als lang, derb, Blätter ähneln dem Blatt des Gemeinen Schneeballs (Name!)


Photo und copyright Andrea Moro

Blattstiele ohne Milchsaft

Stamm mit schuppig abblätternder Borke, wodurch orangebraune Flecken entstehen

Knospenschuppen auf der Fläche behaart