Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Gattung: Hornblatt (Ceratophyllum)

Zur Gattung gehören 6 Arten.

Blätter dunkelgrün, 1 - 2 mal gabelteilig
mit 2 - 4 stachlig gezähnten Zipfeln
> 1

Blätter hellgrün, 3 - 4 mal gabelteilig
mit 5 - 8 kaum stachligen Zipfeln
> 2

                                       

1      Blätter dunkelgrün, 1 - 2 mal gabelteilig


Artengruppe Raues Hornblatt
(Ceratophyllum demersum agg)

VI - IX, Langsam fließende Gewässer, Teiche
              verbreitet z.B.
              Donau, Staustufe Günzburg
              Fetzersee

Zu den Arten der Artengruppe

 

Pflanze 30 - 80 cm groß

Blüten getrenntgeschlechtlich, achselständig, unscheinbar: 
Männliche Blüten in Köpfchen, jede Blüte mit 8 - 24 Staubblättern


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

Weiblichen Blüten bestehen nur aus einem Fruchtknoten, der von linealischen Hüllblättern umgeben wird

 

Früchte an der Basis mit 2 und an der Spitze mit 1 Stachel

Blätter quirlig, auch außerhalb des Wassers abstehend, hart

Blätter dunkelgrün, 1 - 2 mal gabelteilig
mit 2 - 4 stachlig gezähnten Zipfeln

 

 

2      Blätter hellgrün, 3 - 4 mal gabelteilig


Zartes Hornblatt
(Ceratophyllum submersum)

VI - VIII, Langsam fließende Gewässer, Teiche
                 Reinhardtshofen, nördlicher Weiher
                 Mannheim
                 Singen

Synonyme:
Untergetauchtes Hornblatt
Ceratophyllum granulosum Schur; Ceratophyllum inerme Dumort.; Ceratophyllum laeve Lam.; Ceratophyllum muticum Cham.; Ceratophyllum submersum var. granulosum (Schur) Nyman; Ceratophyllum submersum var. inerme Van Haes.; Ceratophyllum verrucosum Gray; Ceratophyllum verruculosum Rich.

English name:
Soft Hornwort

Verbreitung in Deutschland:
Mecklenburg-Vorpommern mäßig häufig, Brandenburg zerstreut, restlicher Osten, Elbe und Küsten sehr zerstreut, restliches Gebiet nur weit verstreute Einzelfunde 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: 3 (gefährdet), Bayern: 1 (vom Aussterben bedroht), Berlin: V (Vorwarnliste), Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: 2 (stark gefährdet), Hessen: 2 (stark gefährdet), Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: 3 (gefährdet), Nordrhein-Westfalen: 2 (stark gefährdet), Rheinland-Pfalz: 2 (stark gefährdet), Saarland: 1 (vom Aussterben bedroht), Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, 
Spain, France, Sicily, Italy, former Yugoslavia, ?Albania, Greece, 
Belgium, England, Bulgaria, former Czechoslovakia, Denmark, Switzerland, Netherlands, Hungary, Poland, Romania, Sweden, Belarus, Baltic States, Crimea, European Russia, NEuropean Russia, Ukraine, Kazakhstan, Libya, Tunisia, Algeria, Java, N-Sumatra, Sulawesi, New Guinea, Ghana, Chad, N-Cameroon, Uganda, Kenya, Tanzania, Turkey, Egypt, Israel, ?N-Yemen, Saudi Arabia, Oman, Burma, *Florida

 

 

 

Pflanze 30 - 80 cm groß

Blüten achselständig, unscheinbar

Frucht ohne Stacheln

Blätter hellgrün, 3 - 4 mal gabelteilig, mit 5 - 8 kaum stachligen Zipfeln