Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Wacholder - Blätter alle oder teilweise schuppenförmig

Nadelförmige Blätter oft zu 3 quirlig
Schuppenblätter überwiegend stumpf
> 1

Nadelförmige Blätter zu 2, gegenständig
Schuppenblätter zugespitzt
> 2

                                                         

1     Schuppenblätter überwiegend stumpf


  Chinesischer Wacholder
(Juniperus chinensis)

III - IV, Ziergehölz
              Günzburg, Hochhaus

Synonyme:
In Fitschen "Gehölzflora" wird in J. chinensis und
Juniperus x media = Juniperus x pfitzeriana (Bastard aus J. chinensis und J. sabina) unterschieden. Sowohl bei der Art, als auch beim Bastard gibt es zahlreiche Sorten, die nicht  eindeutig zugeordnet werden können

English name:
Chinese Juniper

Verbreitung in Deutschland:
Häufig in Parks und Gärten gepflanzt. 
Neben Juniperus communis die am häufigsten als Gartenpflanze genutzte Wacholderart

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Herkunft:
China, Japan, Korea, Taiwan, Russland

 

 

Bis 2 m großer Strauch


hier: Sorte Juniperus x media "Hetzii"

Pflanze meist zweihäusig:

 Zapfen 6 - 8 mm im Durchmesser, 
blauweiß bereift, später braun werdend

Zweige sehr unterschiedlich:
In einer Ebene liegend, relativ breit,
mit überwiegend stumpfen Blättern oder 3-dimensional in alle Richtungen abspreizend, schlank, mit überwiegend spitzen Blättern

Ältere Pflanzen haben nur schuppenförmige Blätter
die beim Zerreiben aromatisch riechen

Blättchen kreuzgegenständig, stumpf
oder spitz, mit Öldrüse

Junge Pflanzen haben nadelförmige, spitze Blätter die zu 3 quirlig oder zu 2, gegenständig angeordnet sind

 

 

2     Schuppenblätter spitz

Pflanze +/- kriechend, grün
Schuppenblätter mit großer Öldrüse
> 3

Pflanze aufrecht, meist blaugrün
Schuppenblätter meist ohne Öldrüse
> 4

                   

3     Schuppenblätter mit großer Öldrüse


Stink- Wacholder
(Juniperus sabina)

III - V, Felshänge, Wälder, Zierpflanze
             Wittislingen
             Nesselwang
             Berchtesgaden
             Belluno, BG Nevigal (Italien)
             Rolis Garten
             Botanischer Garten Berlin

Synonyme:
Sadebaum
Juniperus excelsa Willd.; Juniperus hudsonica Forb.; Juniperus humilis Salisb.; Juniperus lusitanica Mill.; Juniperus lycia Pall.; Juniperus prostrata Pers.; Juniperus repens Nutt.; Juniperus sabina ssp. tamariscifolia (Ait.) E. Murray; Juniperus sabina var. B. tamariscifolia Ait.; Juniperus tamariscifolia Hort. ex C. Koch; Sabina cupressifolia Antoine ex C. Koch; Sabina officinalis Garcke; Sabina prostrata Antoine; Sabina tamariscifolia Hort. ex C. Koch; Sabina vulgaris Antoine; Juniperus sabina var. taurica Pall.

Verbreitung in Deutschland:
Alpen selten, Einzelfunde Franken 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: 3 (gefährdet), 
Bayern: 3 (gefährdet)

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Spain, France, Italy, former Yugoslavia, Greece, 
Bulgaria, former Czechoslovakia, Poland, Romania, Anatolia, Algeria, ?Morocco, Crimea, European Russia, ?European Russia, Caucasus / Transcaucasus, W-Siberia, C-Asia, China, Kazakstan, Mongolia, Iran, *Canada

Häufige Zierpflanze mit mehreren Sorten

 

Bis 2 m großer +/- kriechender Strauch

Pflanze ein- oder zweihäusig, mit nadel- und schuppenförmigen Blättern

 Zapfen beerenartig, bläulich bereift, hängend, 
3 - 7 mm im Durchmesser, reifen im Herbst


Photo und copyright Gerhard Nitter

Schuppenförmige Blätter riechen beim Zerreiben scharf- aromatisch (stinken!), Blättchen 1 - 3 mm, kreuzgegenständig, zumindest an den Haupttrieben zugespitzt


Photo und copyright Gerhard Nitter

 Schuppenblätter mit Öldrüse, zugespitzt

Nadelförmige Blätter meist zu 2 gegenständig, abstehend

 Nadelblätter oberseits mit 2 grauweißen Spaltöffnungsbändern, unterseits gewölbt, glänzend dunkelgrün

 

 

4     Schuppenblätter meist ohne Öldrüse

Schuppenförmige Blätter an der Spitze etwas abstehend
> 5

Spitze der schuppenförmige Blätter angepresst
> 6

 

5     Schuppenförmige Blätter an der Spitze etwas abstehend


Virginischer Wacholder
(Juniperus virginiana)

IV - V, Parkbaum
             Botanischer Garten Tübingen

Synonyme:
Virginische Zeder
Bleistiftzeder

English name:
Eastern Red-cedar, Red Cedar, Eastern Juniper, Red Juniper, Pencil Cedar, Aromatic Cedar

Verbreitung in Deutschland:
Häufig in Parks und Gärten gepflanzt

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Herkunft:
USA, Canada

Wissenwertes:
-Das Holz wird zur Herstellung von Bleistiften genutzt
- Oft in Säulenform "Skyrocket" in Gärten angepflanzt

 

Bis 10 m hoher Baum
Pflanze ein- oder zweihäusig

männliche Pflanze

Weibliche Pflanze

 Zapfen beerenartig, bläulich bereift, aufrecht, 
3 - 7 mm im Durchmesser, reifen im Herbst

Es gibt zwei unterschiedliche Blattformen:

Ältere Pflanze haben nur schuppenförmige Blätter, die beim Zerreiben kaum riechen
Blättchen 1 - 3 mm, kreuzgegenständig, zugespitzt
beim Zerreiben nach Seife oder Farbe riechend

 Junge Pflanzen haben meist gegenständig angeordnete 4 bis 5 Millimeter lange, nadelförmige, spitze Blätter

 

 

6     Spitze der schuppenförmigen Blätter dem Trieb angepresst, fast geruchlos


Felsengebirgs Wacholder
(Juniperus scopulorum)


Sorte 'Blue pyramid'

IV - V, Parkbaum
             Wohlhüter Gartenland

Synonyme:
Westliche Rotzeder
Rocky- Mountain- Zeder

English name:
Rocky Mountain Juniper

Verbreitung in Deutschland:
Häufig in Parks und Gärten gepflanzt

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Herkunft:
USA, Canada

Viele Sorten:
- 'Blue arrow': Wuchs sehr schmal säulenförmig,
Blätter alle schuppenförmig, dicht anliegend, tief graublau

- 'Blue pyramid': Krone locker, Äste abstehend,
mit nadelartigen Blättern

 

Bis 15 m hoher Baum


Sorte 'Blue pyramid'

 Zapfen beerenartig, bläulich bereift

 

Sorte 'Blue pyramid' nur mit schuppenförmigen Blätter ohne oder mit undeutlicher Öldrüse, riechen kaum beim Zerreiben


Sorte 'Blue pyramid'

 Sorte 'Blue arrow' mit nadelartigen Blättern, ohne oder mit undeutlicher Öldrüse, riechen kaum beim Zerreiben


Sorte 'Blue arrow'

Borke rotbraun bis grau, in schmale Streifen zerrissen