Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Linden mit  unterseits grünen, nicht graufilzigen Blättern

Blattzähne mit Grannenspitze
> 3

Blattzähne ohne Grannenspitze
> 4

                                                          

3     Blattzähne mit Grannenspitze


Krim- Linde

(
Tilia x euchlora K. Koch)


Photo und copyright Michael Hassler

VII - VIII, Straßen- und Parkbaum
                   Botanischer Garten Tübingen

Bastard Tilia cordata x Tilia dasystyla

Synonyme:
Tilia euchlora C. Koch

English name:
Crimean Lime

Nome italiano:
Tiglio a foglie tonde

Verbreitung in Deutschland:
Zerstreut gepflanzter Park- und Alleebaum 

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
Nur kultiviert

 

 

 

 

Bis 20 m hohe Bäume, 
Zweige stark hängend, blüht erst im Juli

 

Blüten meist zu 3 - 7 in einer kahlen Trugdolde, Blüten zwittrig, radiär, 
5 Kronblätter, 5 Kelchblätter


Photo und copyright Michael Hassler

Früchte behaart
Nüsschen an beiden Enden zugespitzt, schwach 5- rippig

Blätter oberseits dunkelgrün, Blattstiel ca. 3 - 5 cm lang

unterseits heller grün, mit braunen Achselbärten

Blattzähne mit aufgesetzter Grannenspitze

 

 

4     Blattzähne ohne Grannenspitze

Blütenstand meist 3- blütig
Triebe, Blattoberseite und Blattstiel behaart
> 5

Blütenstand 4 - 7- blütig
Triebe, Blattoberseite und Blattstiel kahl
> 6

                                      

5     Triebe, Blattoberseite und Blattstiel behaart


Sommer- Linde
(
Tilia platyphyllos Scop.)

VI - VII, Wälder, Forst- und Gartenbaum (0 - 1200 m)
                Günzburg, Parkplatz Lutzenberger See (25.06.2010)  

                Goldberg bei Nördlingen (04.06.2007)

Synonyme:
Tilia rubra DC., incl. Tilia platyphyllos ssp. cordifolia (Bess.) C. K. Schneider, Tilia cordifolia Bess., Tilia platyphyllos ssp. grandifolia (Ehrh.) Vollm., incl. Tilia platyphyllos ssp. pseudorubra C. K. Schneider 

English name:
Broad-Leaved Lime, Largeleaf Linden

Nom francais:
Tilleul à grandes feuilles

Nome italiano: 
Tiglio nostrano

Verbreitung in Deutschland:
Mitte und Süden weit verbreitet, Nordosten und Nordwesten sehr zerstreut, Schleswig-Holstein nur Einzelfunde 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: Neophyt, Brandenburg: 4 (potentiell gefährdet), Hamburg: unbeständig, Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Spain, Andorra, France, Corsica, Sardinia, Sicily, Italy, Slovenia, Croatia, Bosnia & Hercegovina, Montenegro, Serbia & Kosovo, Macedonia, Albania, Greece (Peloponnes, Sterea Ellas, S- Pindos, N- Pindos, E- Central, N- Central, N- East), Ionian Isl., W- Aegean Isl., 
Belgium, Bulgaria, Czech Republic, Slovakia, Denmark, Netherlands, Hungary, Poland, Romania, W-Ukraine,  ?Sicily, Sweden, Turkey, Iran, Bolivia, USA, Canada

Eingebürgert in:
England*, India*, Uzbekistan*

 

 

 

 

 

Bis 25 m hohe Bäume
blüht ca. 2 Wochen vor der Winter- Linde

Blüten meist zu 3 (bis max. 5) in einer Trugdolde
Stiel des Blütenstandes mit einem hellen Tragblatt verwachsen

Blüten zwittrig, radiär, 
5 Kronblätter, 5 Kelchblätter, viele Staubblätter

Junge Früchte stark behaart, mit 5 deutlichen Rippen unter den Haaren

Ältere Früchte angedrückt behaart, schwer zerdrückbar

Samen glatt, ohne Rippen

Blätter +/- herzförmig, gesägt, oft mit stark unsymetrischem Blattgrund

Blattoberseite und Blattunterseite gleichfarbig grün

Triebe, Blattoberseite und Blattstiel behaart (kann gut erfühlt werden!)

Bärte in den Nervenwinkeln auf der Blattunterseite weiß, erst im Verlauf des Sommers dunkler werdend, Blattnerven und Blattunterseite oft behaart

 

 

6     Triebe, Blattoberseite und Blattstiel kahl

Blattstiel 2 - 3 cm lang
Blattnerven auf der Unterseite kahl, Bärte rostbraun
> 7

Blattstiel 3 - 5 cm lang
Blattnerven auf der Unterseite behaart, Bärte gelblich bis weißlich
> 8

 

7     Blattnerven auf der Unterseite kahl, Bärte rostbraun


Winter- Linde
(
Tilia cordata Mill.)

VI - VII, Wälder, Forst- und Gartenbaum
                Burgau, Omas Garten
                Günzburg, Opel Zimmermann
                Berlin, Brandenburger Tor

Synonyme:
Tilia officinarum Cr., nom. utique rej. prop., Tilia parvifolia Hoffm., Tilia grandiflora Ehrh., incl. Tilia cordata ssp. braunii (Simk.) C. K. Schneider 

English name:
Small-Leaved Lime, Littleleaf Linden

Nom francais:
Tilleul à feuilles en coeur

Nome italiano:
Tiglio selvatico

Verbreitung in Deutschland:
Weit verbreitet (Nordwesten zerstreut) 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: nicht gefährdet, Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: 2 (stark gefährdet), Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Spain, France, Corsica, Italy, Slovenia, Croatia, Bosnia & Hercegovina, Montenegro, Serbia & Kosovo, Macedonia, Albania, Greece (S- Pindos, N- Pindos, N- Central, N- East), 
Belgium, England, Bulgaria, Netherlands, Czech Republic, Slovakia, Denmark, Finland, Hungary, Norway, Poland, Romania, Baltic States, European Russia, Ukraine, Crimea, European Russia, Sweden, Caucasus / Transcaucasus, W-Siberia, European Turkey

Eingebürgert in:
*India, *USA, *Canada

 

 

 

 

 

Bis 25 m hohe Bäume

Blüten zu 4 - 7 (bis 11) in einer Trugdolde

Stiel des Blütenstandes mit einem hellen Tragblatt verwachsen

Blüten zwittrig, radiär, 
5 Kronblätter, 5 Kelchblätter

Fruchtschale dünn, zwischen den Fingernägeln zerdrückbar, undeutlich kantig, angedrückt behaart

 

Samen ohne Längsriefen

Blätter +/- herzförmig, gesägt, oft mit unsymetrischem Blattgrund
Blattstiel 2 - 3 cm lang

Blattoberseite dunkelgrün, Blattunterseite blaugrün

Triebe und Blattoberseite kahl
Blattstiele kahl, 2- 3 cm lang

Bärte in den Nervenwinkeln auf der Blattunterseite nur im Frühjahr weiß, später rostbraun

Blattnerven meist kahl

 

 

8     Blattnerven auf der Unterseite behaart, Bärte gelblich oder weißlich


Holländische Linde
(
Tilia x vulgaris Hayne)

VI - VII, Park- und Straßenbaum
                Günzburg, Metzger Fritz (17.06.2010)

Bastard Tilia cordata x Tilia platyphyllos

Synonyme:
Tilia x europaea L. (Name bei Tela Botanica)
Tilia x intermedia A. DC. 

English name:
Common Lime

Nom francais:
Tilleul commun, Tilleul de Hollande

Nome italiano: 
Tiglio ibrido

Verbreitung in Deutschland:
Häufig gepflanzter Park- und Alleebaum 

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Spain, France, Sardinia, Sicily, Italy, Croatia
Czech Republic, Slovakia, Hungary, Poland, Romania, Ukraine, Sweden

Eingebürgert in:
*England, *India, *USA, *Canada

 

 

 

 

Bis 30 m hohe Bäume

Blüten zu 3 - 7 in einer Trugdolde

Blüten zwittrig, radiär, 
5 Kronblätter, 5 Kelchblätter

Fruchtschale dick, fast-holzig, nicht zerdrückbar, undeutlich gerippt

Blätter +/- herzförmig, gesägt oft mit unsymetrischem Blattgrund, Blattoberseite dunkelgrün, kahl, Blattstiele kahl oder behaart, 3 - 5 cm lang

Bärte in den Nervenwinkeln auf der Blattunterseite nur im Frühjahr weiß, später gelblich oder weißlich

Blattunterseite graugrün, Blattränder und Blattnerven auf der Unterseite behaart