Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

 Schachtelhalme mit spitzer Ähre und enger Zentralhöhle

Blattscheiden ohne dornenförmige Silikatauflagerungen 
Zentralhöhle klein, mit großen Nebenhöhlen
> 1

Blattscheiden mit dornenförmigen Silikatauflagerungen 
Zentralhöhle 1/3 - 1/4 des Stängeldurchmessers
> 2

   

                                     

1     Zentralhöhle klein, Blattscheiden ohne Dornen


Bunter Schachtelhalm
(Equisetum variegatum)

IV - IX, Quellfluren, Gräben, Heidewiesen,
              Kiesbänke
              Günzburg, Mooswaldseen
              Botanischer Garten Tübingen
              Königsbrunn, Hurlach, Schwabstadl, 
              Pfronten, Immenstadt

Synonyme:
Equisetum hyemale ssp. variegatum
Equisetum wilsonii
Hippochaete variegata

English name:
Variegated Horsetail

Verbreitung in Deutschland:
Zerstreut Alpen, Alpenvorland, Umg. Berlin; selten Oberrheinebene, Einzelfunde Schleswig-Holstein, Thüringen, Sachsen, Altfunde Franken 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: 2- (stark gefährdet), Baden-Württemberg: 2 (stark gefährdet), Bayern: 3 (gefährdet), Berlin: 1 (vom Aussterben bedroht) [Neophyt], Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: 0 (ausgestorben), Hessen: 1 (vom Aussterben bedroht), Mecklenburg-Vorpommern: unbeständig, Niedersachsen: 1 (vom Aussterben bedroht), Rheinland-Pfalz: 0 (ausgestorben), Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: 0 (ausgestorben), Schleswig-Holstein: 1 (vom Aussterben bedroht) [Neophyt], Thüringen: 2 (stark gefährdet) 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland
Spain, France, N-Italy, former Yugoslavia, 
Iceland, Hungary, Romania, asiatic Turkey, Baltic States, European Russia, Belarus, Urals, Caucasus / Transcaucasus, Siberia, Russian Far East, Japan, Kamchatka, Mongolia, China, Alaska, USA, Canada, Greenland, St. Pierre et Miquelon

 

 Pflanze schmächtig (1 - 3 mm dick!) 

Sprosse meist nur 15 - 25 cm hoch, oft hellgrün

Vergleich: 
links E. hyemale rechts E. variegatum

Ähre spitz, auffallend groß im Vergleich 
zu den kleinen, schmalen Stängeln

4 - 10  Scheidenzähne, Scheidenzähne kurz, 
schmal und stark hautrandig

Sporenähren enthalten grüne Sporen

Blattscheiden etwas glockig erweitert, ohne dornenförmige Silikatauflagerungen 

Zentralhöhle klein, mit großen ringförmig angeordneten Nebenhöhlen

 

 

2        Zentralhöhle 1/3 bis 1/2 des Stängeldurchmessers, Blattscheide mit Dornen

Silikathöcker rundlich, deutlich voneinander getrennt
> 3

Silikathöcker undeutlich getrennt oder zu Querspangen verbunden
> 4

 

 

3     Silikathöcker rundlich, deutlich voneinander getrennt


Rauzähniger Schachtelhalm
(Equisetum x trachyodon)

IV - IX, Flachmoore
              Bihlerdorf bei Sonthofen
              Botanischer Garten München

Bastard E. variegatum x E. hyemale

Synonyme:
Equisetum x fuchsii, Equisetum x mackaii, Equisetum hyemale ssp. trachyodon
Equisetum hyemale var. mackaii, Hippochaete x trachyodon

English name:
Mackay's Horsetail

Verbreitung in Deutschland:
Selten Oberrheinebene, 
Einzelfunde Bodensee, Allgäu, Oberschwaben 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: 2 (stark gefährdet), Baden-Württemberg: 2 (stark gefährdet), Bayern: 4 (potentiell gefährdet), Hessen: 0 (ausgestorben), Rheinland-Pfalz: 2 (stark gefährdet)

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland
England, Netherlands, Poland
USA, Canada

 


 

Pflanze 20 - 50 cm groß
meist ohne Seitenäste, wintergrün

Mit sporangien- und nichtsporangientragenden Trieben

Ähre mit scharf abgesetzter Spitze
Sporophyllstände enthalten graue, krümelige Aggregate (= abortierte Sporen)

Blattscheide ohne ausgeprägten Knorpelwulst am oberen Ende, auch im unteren Sprossbereich mit schwarzen, meist weiß hautrandigen Zähnen

Längsrippen der Sprosse mit deutlich getrennten Silikathöckern

Blattscheiden oft mit dornenförmigen Silikatauflagerungen 

Zentralhöhle 1/3 - 1/4 des Stängeldurchmessers

 

 

4     Silikathöcker undeutlich getrennt oder zu Querspangen verbunden


Südlicher Schachtelhalm
(Equisetum x meridionale)

VI - VII, Halbtrockenrasen
                Lokalbahn Haunstetten
                Königsbrunner Heide

Bastard von E. variegatum und E. ramosissimum

Synonyme:
Equisetum variegatum var. meridionale Milde, Hippochaete meridionalis (Milde) Holub

English name:
Southern Horsetail

Verbreitung in Deutschland:
Selten Bodensee, Schwaben, sehr selten Oberrheinebene etc. 

Gefährdung in Deutschland:
Bisher noch nicht berücksichtigt 

Weltweite Verbreitung:
Germany, Switzerland
Italy,
Tchech Republic, Slovakia, Russia

 

Pflanze 20 - 50 cm groß

Stängeldurchmesser 2 - 3 mm


links: E. ramossisimum        rechts: E. x meridionale

Ähre mit scharf abgesetzter Spitze
Sporophyllstände enthalten weißliche oder graue, krümelige Aggregate (= abortierte Sporen)

Silikathöcker undeutlich getrennt oder zu Querspangen verbunden

Blattscheiden einfarbig schwarz oder mit schmaler weißgrauer Binde, Scheidenzähne nicht abfallend

Zentralhöhle 1/4 - 1/3 des Sprossdurchmessers

Stängel meist ohne Äste (seltener: Seitenäste im unteren Teil)