Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Gattung: Schildfarn (Polystichum)

Zur Gattung gehören 200 - 300 Arten.

Blätter einfach gefiedert
> 1

Blätter 2 - 3- fach gefiedert
> 2

                                                                           

1     Blätter einfach gefiedert


Lanzen- Schildfarn 
(Polystichum lonchitis)

VII - IX, Alpine Steinschuttfluren
               Breitenberg (Pfronten)
               Nebelhorn

Synonyme:
Aspidium asperum Gray, nom. illeg., Aspidium lonchitis (L.) Sw., Dryopteris lonchitis (L.) Kuntze, Polypodium lonchitis L. 

English name:
Northern Hollyfern

Verbreitung in Deutschland:
Verbreitet Alpen; sehr zerstreut Alpenvorland, Schwäbische Alb, O-Frankenalb; selten Schwarzwald, Thüringer Wald; Einzelfunde restliche Mittelgebirge 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: unbeständig, Brandenburg: unbeständig, Hessen: unbeständig, Niedersachsen: 4 (potentiell gefährdet), Nordrhein-Westfalen: R (sehr selten), Rheinland-Pfalz: unbeständig, Saarland: 1 (vom Aussterben bedroht), Sachsen: 0 (ausgestorben), Sachsen-Anhalt: 1 (vom Aussterben bedroht), Thüringen: 2 (stark gefährdet) 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland
Spain, France, Corsica, Italy, former Yugoslavia, Albania, Greece, Crete, 
Belgium, England, former Czechoslovakia, Faroer Isl., Finland, Ireland, Hungary, Iceland, Norway, Poland, Romania, Sweden, Morocco, asiatic Turkey, Bulgaria, Crimea, Baltic States, European Russia, Ukraine, Caucasus / Transcaucasus, Siberia, E-Siberia, Amur, Ussuri, Sakhalin, Kamchatka, C-Asia, China, Japan, Kazakstan, Pakistani Kashmir, Jammu & Kashmir, Pakistan, Alaska, USA, Canada, Greenland

 

 

 

 

Pflanze 10 - 50 cm groß, 

Wedel kurz gestielt, aufrecht

Spreite lanzettlich

Blätter einfach gefiedert

Fiedern am Grund deutlich unsymmetrisch, dornig gezähnt, derb ledrig

Sori rundlich

 

 

2     Blätter 2 - 3- fach gefiedert

Junge Blätter weich, beiderseits spreuhaarig
> 3

Blätter derb, ohne Spreuhaare
> 4

                                   

3      Blätter weich, beiderseits spreuhaarig


Weicher Schildfarn 
(Polystichum braunii)

VII - VIII, Montane Schluchtwälder, Zierpflanze
                   Hinterstein, Hochvogel
                   Schwarzwald
                   Botanischer Garten Tübingen

Synonyme:
Zarter Schildfarn, Brauns Schildfarn, 
Aspidium braunii Spenn., 
Dryopteris braunii (Spenn.) Underw. 

English name:
Braun's Hollyfern

Verbreitung in Deutschland:
Sehr lokal Südschwarzwald, sehr selten westliche (Allgäuer) Alpen, Einzelfunde Berchtesgadener Alpen, Oberschwaben, bei Passau, hoher Bayerischer Wald 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: 2+ (stark gefährdet), Baden-Württemberg: 2 (stark gefährdet), Bayern: 2 (stark gefährdet), Hessen: 1 (vom Aussterben bedroht), Sachsen: 0 (ausgestorben) 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
France, Italy, former Yugoslavia, 
former Czechoslovakia, Hungary, Norway, Poland, Romania, Sweden, asiatic Turkey, Iran, Baltic States, European Russia, Belarus, Ukraine, Caucasus / Transcaucasus, Siberia, Russian Far East, Japan, China, Tibet, Korea, Alaska, USA, Canada, St. Pierre et Miquelon

 

 

 

 

Pflanze 50 - 60 cm groß


Photo und copyright Harald Geier

Junge Blätter weich, glänzend, beiderseits mit weißen Spreuhaaren
Fiederchen am Rand mit weichen Spitzchen


Photo und copyright Harald Geier

  Blattspindel stark spreuschuppig

Ältere Blätter oberseits +/- kahl

Sori rundlich, auf der Blättchenfläche verteilt


Photo und copyright Harald Geier

Blattstiel stark spreuschuppig


Photo und copyright Harald Geier

 

 

4      Blätter derb, kahl

Blattstiel locker spreuschuppig
Spreite am Grund verschmälert
> 5

Blattstiel stark spreuschuppig
Spreite am Grund nicht verschmälert
> 6


Photo und copyright Harald Geier

                     

 5      Blattstiel locker spreuschuppig, Spreite am Grund verschmälert 


Gelappter Schildfarn 
(Polystichum aculeatum)

VIII - IX, Montane Hang- und Schluchtwälder
                 Falkenstein (Pfronten)
                 Pfänder (27.04.2008)
                 BG Tübingen

Synonyme:
Stachliger Schildfarn
Aspidium aculeatum (L.) Sw., Aspidium aculeatum ssp. lobatum (Huds.) Milde, Aspidium lobatum (Huds.) Sw., Dryopteris lobata (Huds.) Schinz & Thell., Polypodium aculeatum L., Polypodium lobatum Huds., Polystichum aculeatum ssp. lobatum (Huds.) Vollm., Polystichum aculeatum var. lobatum (Huds.) Bab., Polystichum lobatum (Huds.) Bastard 

English name:
Prickly Shieldfern
Hard Shieldfern

Verbreitung in Deutschland:
Verbreitet Alpen, Alpenvorland, Schwarzwald; zerstreut bis sehr zerstreut restliche Mittelgebirge, Weserbergland; nur Einzelfunde Norden, Niederrhein und Nordosten, im Süden in tiefen Lagen fehlend 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: 0 (ausgestorben), Brandenburg: 1 (vom Aussterben bedroht), Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: 1 (vom Aussterben bedroht), Niedersachsen: 3 (gefährdet), Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: 3 (gefährdet), Sachsen: 1 (vom Aussterben bedroht), Sachsen-Anhalt: 3 (gefährdet), Schleswig-Holstein: 0 (ausgestorben) [Neophyt], Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Spain, France, Corsica, ?Sardinia, ?Sicily, Italy, former Yugoslavia, Albania, Greece, 
Belgium, England, Bulgaria, former Czechoslovakia, Denmark, Ireland, Netherlands, Hungary, Norway, Poland, Romania,  Sweden, ?European Turkey, Algeria, Morocco, asiatic Turkey, Lebanon, Iran, Crimea, Caucasus / Transcaucasus, C-Asia, Baltic States, European Russia, Ukraine, China, Madeira, Canary Isl., 

 


 

Pflanze 60 - 100 cm groß
überwinternd, dunkelgrün
Spreite am Grund verschmälert
Blattstiel max. 1/5 so lang wie die Spreite

Fiedern am Grund deutlich unsymetrisch
sitzend oder kurz gestielt

Blattstiel locker spreuschuppig

Blättchenunterseite jung spreuschuppig

Sori rundlich, Schleier spät abfallend

 

 

 6     Blattstiel stark spreuschuppig, Spreite am Grund nicht verschmälert


Grannen- Schildfarn 
(Polystichum setiferum)

VIII - IX, Montane Hang- und Schluchtwälder
                 Freiburg, Hinterzarten
                 Botanischer Garten Heidelberg

Synonyme:
Borstiger Schildfarn
Aspidium aculeatum ssp. angulare (Willd.) Arcang., Aspidium aculeatum var. angulare (Kit. ex Willd.) H. C. Watson, Aspidium angulare Kit. ex Willd., Aspidium angulare ssp. (Kit. ex Willd.) Hook.f., Dryopteris setifera (Forssk.) Woyn. ex Schinz & Thell., Polypodium setiferum Forssk., Polystichum aculeatum ssp. angulare (Kit. ex Willd.) Vollm., Polystichum angulare (Kit. ex Willd.) C. Presl 

English name:
Soft Shieldfern

Verbreitung in Deutschland:
Sehr selten W-Schwarzwald, Mittelrhein, S Trier, Odenwald 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: 3 (gefährdet), Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: 2 (stark gefährdet), Hessen: 2 (stark gefährdet), Nordrhein-Westfalen: 2 (stark gefährdet), Rheinland-Pfalz: 3 (gefährdet), Saarland: 2 (stark gefährdet) 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland
Portugal, Spain, Baleares, France, Corsica, Sardinia, Sicily, Italy, former Yugoslavia, Albania, Greece, Crete, 
Bulgaria, Crimea, European Turkey, Tunisia, Algeria, Morocco, asiatic Turkey, Iraq, Iran, Crimea, Caucasus / Transcaucasus, *New Zealand, Azores, Madeira, Canary Isl., (not India)

Viele Gartenformen: 
'Plumosum Densum'

Fiederchen gekräuselt, dicht gedrängt

 

 

Pflanze 60 - 100 cm groß, hellgrün
im Herbst absterbend


  Photo und copyright Michael Hassler

Spreite am Grund nicht verschmälert 


Photo und copyright Harald Geier

Blattstiel 1/4 - 1/2 so lang wie die Spreite

Fiedern am Grund deutlich unsymmetrisch
deutlich gestielt, lang borstig begrannt


Photo und copyright Harald Geier

Blattstiel dicht spreuschuppig

Sori rundlich


Photo und copyright Harald Geier