Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Gattung: Moosfarn (Selaginella)

Zur Gattung gehören ca. 900 Arten.

Laubblätter allseitig abstehend, lanzettlich, am Rand fransenartig gesägt, alle +/- gleich groß
> 1

Laubblätter gegenständig, 4- reihig, ganzrandig oder schwach gezähnt, paarweise ungleich groß
> 2

                                    

1       Laubblätter allseitig abstehend, lanzettlich


Dorniger Moosfarn
(Selaginella selaginoides)

VII - VIII, alpine Rasen, Quellmoore
                  Iseler
                  Südtirol, Melag 10.08.2011
                  San Bernadino 09.08.2012

                  Augsburg, Mering
                  Pfronten, Nesselwang

Synonyme:
Bernhardia spinosa Gray; Lycopodina spinulosa (A. Br.) Bubani; Lycopodioides selaginoides Kuntze; Lycopodium bryophyllum Presl; Lycopodium ciliatum Lamarck; Lycopodium selaginoides L.; Sclaginella spinosa ssp. nemoricola Gand.; Selaginella spinosa ssp. bahusiensis Gand.; Selaginella spinosa var. minor Spring; Selaginella ciliata Opiz; Selaginella selaginoides (L.) P. Beauv. ex Mart. & Schrank; Selaginella spinosa Beauv.; 

English name:
Club spikemoss

Verbreitung in Deutschland:
Alpen zerstreut, Alpenvorland zerstreut entlang der Flüsse (nördlich bis Donau)

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: 0 (ausgestorben), Bayern: nicht gefährdet, Thüringen: 0 (ausgestorben)

Weltweite Verbreitung:
Germany, Austria, Switzerland,
Spain, France, Italy, Albania, former Yugoslavia,
England, Bulgaria, former Czechoslovakia, Denmark, Faroer Isl., Finland,   Iceland,  Norway, Poland, Romania, Sweden, Canary Isl., Alaska, USA, Canada, Greenland, St. Pierre et Miquelon, Baltic States, European Russia, Ukraine, Caucasus / Transcaucasus, Siberia, Russian Far East, Japan

 

Pflanzen 3 - 12 cm, moosähnlich
Pflanze kurz kriechend

Sporophyllstände in undeutlich abgesetzten Ähren, 

Laubblätter allseitig abstehend, lanzettlich, am Rand fransenartig gesägt
Sporangien blattachselständig

Mikrosporangien kugelig im oberen Teil des Sporophyllstandes

Makrosporangien gelappt, im unteren Teil des Sporophyllstandes

Stängel rundlich, nicht abgeflacht

 

 

2       Laubblätter gegenständig, 4-reihig, eiförmig

Pflanze > 30 cm lang
Verzweigungen gelenkartig, Blättchen schwach gezähnt
> 3


Photo und copyright Harald Geier

Pflanze 2 - 8 cm groß
Verzweigungen nicht gelenkartig, Blättchen +/- ganzrandig
> 4

 

3     Pflanze > 30 cm lang, Verzweigungen gelenkartig, Blättchen schwach gezähnt


Feingliedriger Moosfarn
(Selaginella kraussiana)


Photo und copyright Harald Geier

VI - VII, Zierpflanze
                Köln

Synonyme:
Krausscher Moosfarn
Selaginella azorica

English name:
Krauss's Spikemoss, Krauss's Clubmoss, African Clubmoss
Garden Selaginella

Verbreitung in Deutschland:
Unbeständig eingebürgerte Zierpflanze.

Gefährdung in Deutschland:
Niccht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
Canary Islands, Madeira, Azores
Africa (Ethiopia; Sudan, Kenya; Tanzania; Uganda, Burundi; Cameroon; Congo; Equatorial Guinea; Rwanda; Zaire, Sierra Leone, Angola; Malawi; Mozambique; Zambia; Zimbabwe, South Africa)

Eingebürgert in:
*Portugal, *Spain, *France, *Corsica, *Italy
*England, *Ireland, *New Zealand

In einigen Ländern als invasiv eingestuft!

Mehrere Sorten:
'Golden Tips'
'Aurea'
'Brownii'
'Frosty Fern'

 

 

 

Pflanzen 25 - 100 cm groß


Photo und copyright Harald Geier

Verzweigungen gelenkähnlich


Photo und copyright Harald Geier

Laubblätter eiförmig, ca 4 mm groß, gegenständig, 
4-reihig, in einer Ebene angeordnet


Photo und copyright Harald Geier

Die beiden unteren (bodenseitigen) Reihen größer, die der beiden oberen Reihen kleiner


Photo und copyright Harald Geier

Blättchen am Rand schwach gezähnt


Photo und copyright Harald Geier

 

 

4     Pflanze 2 - 8 cm groß, Verzweigungen nicht gelenkartig, Blättchen +/- ganzrandig


Schweizer Moosfarn
(Selaginella helvetica)

VI - VII, Magerrasen, Felsen, Mauern
                Hurlach, Brenne gegenüber der Heide
                Illertissen, Staudengärtnerei Gaißmayer

Synonyme:
Lycopodioides helveticum (L.) Kuntze, Lycopodium helveticum L., 
Lycopodium radicans Schrank

Verbreitung in Deutschland:
Alpen zerstreut, Alpenvorland zerstreut entlang der Flüsse (nördlich bis Donau

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: 0 (ausgestorben), Bayern: nicht gefährdet, Thüringen: 0 (ausgestorben)

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland,
France, Italy, former Yugoslavia, Albania, Greece, 
Belgium, Bulgaria, former Czechoslovakia,  Hungary,  Poland, Romania, ?European Turkey, asiatic Turkey, NE-Iran, Russia, Caucasus / Transcaucasus, C-Siberia, Russian Far East, Japan, Manchuria, W-Ukraine, China, Tibet, N-India, Japan, Korea, Mongolia, Nepal

 

 

Pflanzen 2 - 8 cm, moosähnlich

Pflanze weit kriechend

Sporophyllstände in undeutlich abgesetzten Ähren, Sporangien blattachselständig

Sporophylle gegenständig


Photo und copyright Alexander Mrkvicka

Laubblätter eiförmig, max. 3 mm groß, mit breiter, stumpflicher Spitze, gegenständig, 4-reihig, in einer Ebene angeordnet, Verzweigungen nicht gelenkartig

Die beiden unteren (bodenseitigen) Reihen größer, 
die der beiden oberen Reihen kleiner, Blättchen am Rand +/- ganzrandig