Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Arten der Artengruppe Myosotis sylvatica agg

Kelch kürzer als die Kronröhre
> 1


Photo und copyright Franck Le Driant

Kelch länger als die Kronröhre, Kelch dadurch umgebogen
> 2

 

1     Kelch kürzer als die Kronröhre


Niederliegendes Vergissmeinnicht
(Myosotis decumbens)


Photo und copyright Franck Le Driant

VI - VIII, Schattige Orte
                 Immenstadt, Oberstdorf

Synonyme:
Myosotis sylvatica ssp. frigida Vestergr. 

English name:
Decumbent Forget me not

Verbreitung in Deutschland:
Sehr lokal westliche (Allgäuer) Alpen; 
selten zentrale Alpen (Isar) 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, 
Bayern: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Spain, France, Italy, former Yugoslavia, 
England, former Czechoslovakia, Finland, Norway, Poland, Romania, Sweden, Algeria, Morocco, European Russia

 

 

 

 

Pflanze 15 - 45 cm groß
Stängelblätter eiförmig


Photo und copyright
Franck Le Driant

Blüten hellblau


Photo und copyright Franck Le Driant

Kelchhaare lang, hakig


Photo und copyright Franck Le Driant

Kelch kürzer als die Kronröhre, 
Kelchgrund breit,  abrupt in den Stiel übergehend


Photo und copyright Franck Le Driant

Fruchtstiele 1- 2 mal so lang wie der Kelch


Photo und copyright Franck Le Driant

Stiele der Rosettenblätter allmählich in die Spreite übergehend, bis 2 mal so lang wie die Spreite

 

 

 

2      Kelch länger als die Kronröhre

Sommerblüher: Juni - September
Kelchhaare kurz, gerade, oft anliegend
Kelchgrund in den Stiel übergehend
> 3


Photo und copyright
Julia Kruse

Frühblüher: April bis Juni
Kelchhaare lang, hakig
Kelchgrund breit, abrupt in den Stiel übergehend
> 4

 

3      Kelchgrund spitz, in den Stiel übergehend


Alpen- Vergissmeinnicht
(Myosotis alpestris)

VI - IX, Alpen
              Nebelhorn
              Monte Baldo

              Ulm Nordwest, Blaubeuren
              Pfronten

Synonyme:
Myosotis sylvatica ssp. alpestris (F. W. Schmidt) Gams 

English name:
Alpine Forget me not

Verbreitung in Deutschland:
Alpen verbreitet, selten Schwäbische Alb, Sachsen, adventive Einzelfunde anderswo 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: unbeständig, Bayern: nicht gefährdet, Hamburg: unbeständig, Sachsen: Neophyt 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Spain, France, Italy, former Yugoslavia, Greece, 
England, former Czechoslovakia, Poland, Romania, Bulgaria, Scotland, Bulgaria, Ukraine, Caucasus / Transcaucasus, Gansu, Hebei, Heilongjiang, Jiangsu, Jilin, Liaoning, Nei Mongol, Ningxia, Qinghai, Shaanxi, Shandong, Shanxi, Sichuan, Xinjiang, Yunnan, Tibet, Afghanistan, N-India, Jammu & Kashmir, Kazakstan, Kyrgyzstan, Pakistan, Tajikistan, Turkestan, Uzbekistan, Siberia, Russian Far East, C-Asia, Mongolia, Turkey, European Turkey, Iran, Iraq, Bhutan, Sikkim, Chumbi, Nepal

 

 

 

 

Pflanze 5 - 20 cm groß


Photo und copyright Julia Kruse

Blüten azurblau, mit gelben oder

manchmal auch weißen Schlundschuppen

 Kelchhaare meist anliegend, nur wenige abstehende hakige Haare, Kelchgrund spitz, allmählich in den Stiel verschmälert, Kelch länger als die Kronröhre, deswegen Kelchzipfel umgebogen


Photo und copyright
Julia Kruse

Fruchtstiel reifer Früchte höchstens so lang wie der Kelch, Frucht trennt sich bei Reife nicht ab

Klausen in der Mitte am breitestens, an beiden Enden stumpf

Stängel und Stängelblätter behaart

Stiele der Rosettenblätter deutlich von der Spreite abgesetzt

 

 

 

4      Kelchgrund breit, abrupt in den Stiel übergehend


Wald- Vergissmeinnicht

(Myosotis sylvatica)

V - VII, Wiesen, Wälder
               Alte Deponie Deffingen
               Pfronten, Breitenberg
               Hellengerst
               Reisensburg

Synonyme:
Myosotis scorpioides var. sylvatica Ehrh., nom. inval. (nom. nud.), Myosotis sylvatica var. suaveolens auct

English name:
Woodland forget me not

Verbreitung in Deutschland:
Mäßig häufig Nordrhein-Westfalen, Thüringen, Sachsen, ?Hessen; Süden zerstreut; Norden ziemlich selten (östliches Schleswig-Holstein zerstreut) 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: Neophyt, Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: unbeständig, Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: Neophyt, Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
France, Italy, former Yugoslavia, Albania, Greece, 
Belgium, England, former Czechoslovakia, Denmark, Netherlands, Hungary, *Norway, Poland, Romania, Sweden, *Finland, Bulgaria, Crimea, Baltic States, European Russia, Ukraine, Caucasus / Transcaucasus, Russian Far East, Mongolia, Japan, Kuril Isl., *Southern Australia, *New South Wales, *Victoria, *Tasmania, *Tierra del Fuego, Transvaal, Oranje Free State, Natal, Cape, Swaziland, Lesotho, Sakhalin, *Juan Fdz. Isl., *Madeira, *USA, *Canada

Aus Myosotis sylvatica wurden viele Sorten gezüchtet, die als Garten- Vergissmeinnicht (Myosotis sylvatica hort.) bezeichnet werden:

- Myosotis sylvatica "Indigo compacta": 
  mit tiefblauen Blüten


 

Pflanze 15 - 45 cm groß

Blüten hellblau, mit gelben Schlundschuppen

Fruchtstiele 1- 2 mal so lang wie der Kelch
Kelch tief eingeschnitten

Kelchhaare lang, hakig, 
Kelch meist länger als die Kronröhre, 
Kelchgrund breit,  abrupt in den Stiel übergehend

Fruchtstiel reifer Früchte 1 - 2 mal so lang wie der Kelch, Frucht fällt bei den untersten Blüten alter Blütenständen vom Fruchtstiel

Klausen unter der Mitte am breitesten, oben spitz, scharf gekielt

Stängelblätter breit lanzettlich

Stiele der Rosettenblätter allmählich in die Spreite übergehend