Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Unterarten von Helianthemum nummularium

Obere Blätter unterseits durch kurze Sternhaare filzig, 
grüne Oberfläche dadurch verdeckt
> 1

Obere Blätter unterseits locker mit langen Borsten- oder Sternhaaren behaart, grüne Oberfläche sichtbar
> 2

    

                                           

1     Blätter unterseits durch kurze Sternhaare filzig


Zweifarbiges Gewöhnliches Sonnenröschen 
(Helianthemum nummularium ssp. nummularium)

VI - X, Trockenrasen
             Sulzheimer Gipshügel
             Offingen, kleiner Weiher im Auwald

             Oberschleißheim
             Berchtesgaden
             Mannheim

Synonyme:
Cistus nummularius L., 
Helianthemum grandiflorum ssp. glaucescens (Murb.) Holub 

English name:
Common Rockrose

Verbreitung in Deutschland:
Rheinland-Pfalz mäßig häufig, zerstreut Hessen, Süderbergland, Voralpenland, S-Harz, NO-Brandenburg; selten südliche Oberrheinebene, S-Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, Brandenburg, Sachsen, Weserbergland 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: V (Vorwarnliste), Bayern: 3 (gefährdet), Hamburg: 0 (ausgestorben), Hessen: nicht gefährdet, Niedersachsen: 3 (gefährdet), Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: 2 (stark gefährdet) 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Portugal, Spain, France, ?Corsica, Sicily, Italy, former Yugoslavia, Albania, Greece, Aegaean Isl., 
Belgium, Bulgaria, England, former Czechoslovakia, Denmark, Finland, Ireland, Netherlands, Hungary, Poland, Romania, Sweden, Baltic States, European Russia, Ukraine, European Turkey, Crimea, Anatolia, Lebanon / Syria, Caucasus / Transcaucasus, Iran

 

 

 

 

Pflanze 10 - 20 cm groß

Blüten goldgelb, in Trauben
Kronblätter 8 - 12 mm lang

Knospen eiförmig, bauchig, kurz zugespitzt
Kelchblätter zwischen den Nerven kurz sternhaarig

Obere Blätter lineal- lanzettlich, 3 - 7 mal so lang wie breit,
mit nahezu parallelen Blatträndern, Blattränder umgerollt

Untere Blätter eilanzettlich, max. 7 mm breit

Blätter unterseits durch kurze Sternhaare weiß- bis graufilzig, grüne Oberfläche nicht sichtbar

 

 

 2     Blätter unterseits locker mit langen Borsten- oder Sternhaaren behaart

Kronblätter 8 - 12 mm lang
Blätter 2 - 10 mm breit, die oberen linealisch

> 3

Kronblätter 10 - 18 mm lang
Blätter 4 - 15 mm breit, auch die oberen +/- eiförmig
Alpine oder subalpine Pflanze
> 4

 

3      Kronblätter 8 - 12 mm lang


Ovalblättriges Gewöhnliches Sonnenröschen 
(Helianthemum nummularium ssp. obscurum)

VI - X, Trockenrasen
             Vordere Brenne Reisensburg
             NSG Ebnet, Kaiserstuhl

Häufigste Unterart.

Synonyme:
Eiblättriges Sonnenröschen, Trübgrünes Sonnenröschen
Helianthemum ovatum, Helianthemum vulgare, Cistus ovatus Viv., Helianthemum chamaecistus Mill., Helianthemum chamaecistus ssp. obscurum Celak., Helianthemum grandiflorum ssp. obscurum (Wahlenb.) Holub, Helianthemum ovatum (Viv.) Dunal, Helianthemum vulgare Gaertn. non Garsault 

English name:
Oval Leafed Rockrose

Verbreitung in Deutschland:
Mitte und Süden zerstreut (fehlt Schwarzwald), Osten selten, fehlt Niederrhein, Nordwesten; Schleswig-Holstein bis auf wenige Vorkommen verschwunden 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: 1 (vom Aussterben bedroht), Brandenburg: 2 (stark gefährdet), Hamburg: 0 (ausgestorben), Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: 2 (stark gefährdet), Niedersachsen: 3 (gefährdet), Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: 2 (stark gefährdet), Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: 1 (vom Aussterben bedroht), Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland
Spain, France, Corsica, Sicily, Italy, former Yugoslavia, Albania, Greece, E-Aegaean Isl.,  Crimea, C-Europe, E-Europe, S-Europe, north, to, Sweden, Russia, Caucasus / Transcaucasus, Turkey, Cyprus,Iran, Lebanon, Syria

 

 

 

 

Pflanze 10 - 20 cm groß
sehr variabel!

Blüten goldgelb, in Trauben
Kronblätter 8 - 12 mm lang

Kelchblätter zwischen den Nerven kurz sternhaarig, 
6 - 8 mm lang, auf den Nerven mit langen, einfachen Haaren

Blätter 1,5 - 5 mal so lang wie breit, 2 - 10 mm breit
Obere Blätter linealisch, mit parallelen Blatträndern

     

Untere Blätter eilanzettlich

Blätter unterseits mit langen Sternhaaren und/oder Borstenhaaren besetzt, 

   

grüne Oberfläche sichtbar

 

 

4      Kronblätter 10 - 18 mm lang

Blätter unterseits auf der Fläche mit langen Haaren
> 5

Blätter unterseits auf der Fläche kahl
> 6

                                                                                                               

5     Blätter unterseits auf der Fläche mit Borsten und Sternhaaren 


 Großblütiges Gewöhnliches Sonnenröschen 
(Helianthemum nummularium ssp. grandiflorum)

VI - X, Trockenrasen
             Rochers de Naye, Schweiz
             Pfronten, Falkenstein
             Botanischer Garten Ulm
             Col du Galibier, Nordrampe (Frankreich)

             Pfronten
             Balderschwang

Synonyme:
Helianthemum grandiflorum (Scop.) A. DC., Cistus grandiflorus Scop., Helianthemum chamaecistus ssp. grandiflorum (Scop.) Domin 

English name:
Large-Flowered Rock-Rose

Verbreitung in Deutschland:
Alpen mäßig häufig, selten Schwäbische Alb 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: D (Datenlage unzureichend), Bayern: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland
Spain, France, Italy, former Yugoslavia, 
Crimea, Russia, Caucasus / Transcaucasus, 

 

 

 

 

 

Pflanze 10 - 20 cm groß

Blüten goldgelb, in Trauben
Kronblätter 10 - 18 mm lang

Kelchblätter zwischen den Nerven kurz sternhaarig oder kahl, 7 - 10 mm lang, auf den Nerven mit langen, einfachen Haaren

Blätter 5 - 14 mm breit

Blätter unterseits auf den Flächen mit Sternhaaren und/oder Borstenhaaren besetzt, aber nie weißfilzig

 

 

6     Blätter unterseits auf der Fläche kahl


 Kahles Gewöhnliches Sonnenröschen 
(Helianthemum nummularium ssp. glabrum)


Photo und copyright Michael Hassler

VI - X, Trockenrasen
             Berchtesgaden
             Botanischer Garten Tübingen (05.06.2004)

Synonyme:
Helianthemum glabrum (W. D. J. Koch) Kern., 
Helianthemum grandiflorum ssp. glabrum (W. D. J. Koch) Holub,
Helianthemum vulgare var. glabrum W. D. J. Koch, 

English name:
Glabrous Rock-Rose

Verbreitung in Deutschland:
Mäßig häufig Alpen östlich Inn 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, 
Bayern: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland
Spain, France, Italy, former Yugoslavia, Albania, Greece, 
Crimea, Russia, Caucasus / Transcaucasus

 

 

 

 

 

Pflanze 10 - 20 cm groß

Blüten goldgelb, in Trauben
Kronblätter 10 - 18 mm lang

 

Kelchblätter zwischen den Nerven kurz immer kahl, 7 - 10 mm lang
auf den Nerven mit langen, einfachen Haaren

 

Blätter 4 - 12 mm breit

Blätter unterseits auf den Flächen kahl,
nur der Rand und die Mittelnerven borstig behaart