Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Unterarten und Variationen von Heracleum sphondylium

Krone grünlichweiß bis gelbgrün
Randblüten nur schwach vergrößert
> 1


Photo und copyright Matthias Kellner

Krone weiß, selten rötlich werdend
Randblüten stark vergrößert
> 2

                                                    

1     Krone grünlichweiß bis gelbgrün


Grünblühender Wiesen- Bärenklau 
(Heracleum sphondylium ssp. sibiricum)


Photo und copyright Matthias Kellner

VI - IX, Wiesen, Wegränder, Waldsäume
              Insel Rügen (Matthias Kellner 27.07.2011)
              Schleswig Holstein

Synonyme:
Heracleum sphondylium ssp glabrum
Heracleum angustifolium Jacq., Heracleum flavescens Willd., Heracleum sibiricum L., Heracleum sphondylium ssp. flavescens (Willd.) Soó, Pastinaca sibirica (L.) Calest., Pastinaca sphondylium var. sibiricum (L.) Fiori 

English name:
Sibirian Hogweed

Verbreitung in Deutschland:
Zerstreut Schleswig-Holstein, Altfunde Thüringen, Sachsen-Anhalt, Lausitz 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Berlin: nicht gefährdet, Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
N.E. & E.C. Europe, also C. & S.W. France & perhaps Appennini

 

 

Größe: 0,5 bis 1, 50 m


Photo und copyright JC Schou http://www.biopix.dk

Blüten grünlichweiß bis gelbgrün


Photo und copyright Matthias Kellner

Äußere Kronblätter nur schwach vergrößert, 
nur zu 1/3 eingeschnitten


Photo und copyright Matthias Kellner

Dolden- und Döldchenstrahlen zerstreut behaart,
mit spitzen Höckern besetzt


Photo und copyright Matthias Kellner

Fruchtknoten mit aufwärts gerichteten Borsten


Photo und copyright Matthias Kellner

Grundblätter 3-teilig, Abschnitte gefiedert oder fiederschnittig


Photo und copyright JC Schou http://www.biopix.dk

 

 

2     Krone weiß, selten rötlich werdend

Grundblätter handförmig 3 - teilig,
Abschnitte nicht gefiedert
> 3


Photo und copyright Harald Geier

Grundblätter 3-teilig,
Abschnitte gefiedert oder fiederschnittig
> 4

            

3     Grundblätter 3- teilig, Abschnitte nicht gefiedert


Bergwiesen- Bärenklau 
(Heracleum sphondylium ssp. elegans)


Photo und copyright Harald Geier

VI - VIII, Bergwiesen
                 Berchtesgaden

Synonyme:
Heracleum elegans (Cr.) Jacq., Heracleum intermedium Gaudin, nom. inval. (nom. nud.), Heracleum montanum Schleich. ex Gaudin, Heracleum proteiforme var. elegans Cr., Heracleum sphondylium ssp. montanum (Schleich. ex Gaudin) Briq., Heracleum sphondylium var. montanum (Schleich. ex Gaudin) Fiori, Pastinaca montana (Schleich. ex Gaudin) Calest. 

Verbreitung in Deutschland:
Alpen mäßig häufig, sehr lokal Hochschwarzwald (Feldberg) 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, 
Baden-Württemberg: D (Datenlage unzureichend), 
Bayern: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland
France, Italy

 

 

Größe: 1 bis 2 m


Photo und copyright Julia Kruse

Stängel, Dolden- und Döldchenstrahlen weichhaarig


Photo und copyright Harald Geier

Blüten weiß, selten rötlich werdend
äußere Kronblätter stark vergrößert, bis zur Mitte eingeschnitten


Photo und copyright Alexander Mrkvicka

Früchte weichhaarig bis zottig

Große Stängelblätter meist 3- zählig

Grundblätter handförmig 3 - 7- teilig, Blattabschnitte nicht fiederschnittig,
ober- und unterseits rau


Photo und copyright Harald Geier

 

 

4     Grundblätter 3- teilig, Abschnitte gefiedert oder fiederschnittig

Grundblätter mit 25 bis 31 abgerundeten oder stumpf zugespitzten, breit eiförmigen Zipfeln

> 5

Grundblätter mit 25 bis 33 abgerundeten schmalen, fast bandartig verlängerten, nach der Spitze nur sehr allmählich verschmälerten Zipfeln
> 6

Grundblätter mit 47 - 55 eiförmigen oder dreieckig- lanzettlichen, schlank zugespitzten Zipfeln

> 7

 

 

5     Grundblätter mit 25 bis 31 abgerundeten oder stumpf zugespitzten, breit eiförmigen Zipfeln


Gewöhnlicher Wiesen- Bärenklau 
(Heracleum sphondylium ssp. sphondylium var. sphondylium )

VI - IX, Wiesen, Wegränder
              verbreitet z.B. 
              Bahndamm Günzburg

Synonyme:
Heracleum proteiforme var. branca-ursina Cr., Heracleum sphondylium ssp. australe (Hartm.) Neuman, Heracleum sphondylium ssp. eusphondylium Briq., Heracleum sphondylium var. australe Hartm., Pastinaca sphondylium (L.) Calest., Sphondylium branca Scop., Sphondylium branca-ursina (Cr.) Hoffm., Sphondylium proteiforme Cr. 

English name:
Common Hogweed

Verbreitung in Deutschland:
Flächendeckend verbreitet und meist häufig 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: nicht gefährdet, Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: nicht gefährdet, Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Portugal, Spain, France,  Italy, Sicily, former Yugoslavia, Albania, Greece, 
Belgium, England, Bulgaria, former Czechoslovakia, Denmark, Finland, Ireland, Netherlands, Hungary, Malta, Norway, Poland, Romania,  Scandinavia, Sweden, Crimea, Baltic States, European Russia, Ukraine, *Haiti, *Dominican Republic, Bhutan, Sikkim, Chumbi

 

 

Pflanze 0,30 bis 1, 50 m groß

Dolden 12 - 45-strahlig, 10-20 cm Durchmesser

Blüten weiß oder rötlich

Äußere Kronblätter stark vergrößert,  bis zur Mitte eingeschnitten

Dolden mit 0 - 3 Hüllblättern, 
Döldchen mit mehreren schmalen Hüllchenblättern

Dolden- und Döldchenstrahlen weich behaart

Früchte weichhaarig bis zottig

Grundblätter mit 25 bis 31 abgerundeten oder stumpf zugespitzten, breit eiförmigen Zipfeln

 

 

6      Grundblätter mit 25 bis 33 abgerundeten schmalen, fast bandartig Zipfeln


Schmalblättriger Gewöhnlicher Wiesen- Bärenklau 
(Heracleum sphondylium ssp. sphondylium var. angustifolium)

VI - IX, Wiesen, Wegränder
              Bernstadt, Fahrradweg an der Lone

Die Variationen angustifolium und stenophyllum werden in Garcke "Illustrierte Flora" 23. Auflage, 1973 beschrieben.

 

 

 

Größe: bis 1, 50 m
Blüten weiß oder rötlich

Äußere Kronblätter stark vergrößert, bis zur Mitte eingeschnitten
Dolden- und Döldchenstrahlen weichhaarig

Grundblätter mit 25 bis 33 abgerundeten schmalen, fast bandartig verlängerten, nach der Spitze nur sehr allmählich verschmälerten Zipfeln

 

 

7    Grundblätter mit 47 bis 55 eiförmigen oder dreieckig- lanzettlichen, schlank zugespitzten Zipfeln


Gewöhnlicher Wiesen- Bärenklau 
(Heracleum sphondylium ssp. sphondylium var. stenophyllum)

 

VI - IX, Wiesen, Wegränder
              

Die Variationen angustifolium und stenophyllum werden in Garcke "Illustrierte Flora" 23. Auflage, 1973 beschrieben.

 

 

 

Größe: bis 1, 50 m

 

Grundblätter mit 47 bis 55 eiförmigen oder dreieckig- lanzettlichen, schlank zugespitzten Zipfeln