Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Unterarten von Gentianella campestris

Stängel nur in der oberen Hälfte ästig
Grundblätter gegen den Grund zu am breitesten
> 1


Photo und copyright JC Schou http://www.biopix.dk

 Stängel unterhalb der Mitte mit Ästen
Grundblätter im vorderen Drittel am breitesten
> 2

 

1    Grundblätter gegen den Grund zu am breitesten


Baltischer Kranzenzian
(Gentianella campestris ssp. baltica)


Photo und copyright JC Schou http://www.biopix.dk

V - X, Trockenrasen
           Bayerischer Wald

Synonyme:
Baltischer Enzian
Gentiana baltica Murb., Gentiana campestris ssp. baltica (Murb.) Vollm., Gentianella baltica (Murb.) Börner

Verbreitung in Deutschland:
Fast verschwunden Schleswig-Holstein, N-Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Thüringer Wald, Erzgebirge, Oberlausitz, N-Bayerischer Wald, Harz 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: 2 (stark gefährdet), Bayern: 1 (vom Aussterben bedroht), Berlin: 0 (ausgestorben), Brandenburg: 0 (ausgestorben), Hamburg: 0 (ausgestorben), Mecklenburg-Vorpommern: 1 (vom Aussterben bedroht), Niedersachsen: 1 (vom Aussterben bedroht), Sachsen: 0 (ausgestorben), Sachsen-Anhalt: 2 (stark gefährdet), Schleswig-Holstein: 1 (vom Aussterben bedroht), Thüringen: 1 (vom Aussterben bedroht)

Weltweite Verbreitung:
Germany
France, Denmark, Sweden, Poland

 

 

Pflanze 5 - 35 cm groß
Stängel nur in der oberen Hälfte ästig


Photo und copyright JC Schou http://www.biopix.dk

Krone lila, Kronzipfel ganzrandig

 

Grundblätter gegen den Grund zu am breitesten
am Grund ohne vertrocknete Blattreste

 

 

 

2    Grundblätter im vorderen Drittel am breitesten


Feld- Kranzenzian
(Gentianella campestris ssp. campestris)

V - X, Trockenrasen
            Walmendinger Horn
           Schwenningen bei Albstadt

Synonyme:
Feld- Enzian
Amarella quadrifida Gilib.; Amarella vulgaris Rafin.; Cicendia campestris Rafin.; Endotriche campestris Steud.; Eyrythalia campestris Borckh.; Gentiana amarella All.; Gentiana campestris L.; Gentiana pascuorum Bub.; Gentianella campestris (L.) H. Smith; Gentianella tetrandra Moench; Gentianusa campestris Pohl; Hippion auriculatum F. W. Schmidt; Hippion campestre F. W. Schmidt; Lexipyretum campestre Dulac; Gentiana campestris L. f. lutescens (Sennen) O. de Bolòs & J. Vigo; Gentiana campestris var. lutescens Sennen; Gentianella campestris f. hypericifolia (Murb.) B.Boc

English name:
Field Gentian

Verbreitung in Deutschland:
Alpen sehr zerstreut (meist Westen); sehr selten und stark zurückgehend (meist verschwunden) Süderbergland, Harz, Thüringer Wald, Vogelsberg, sehr selten Schwäbische Alb, Südschwarzwald, Eifel 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: 3+ (gefährdet), Baden-Württemberg: 1 (vom Aussterben bedroht), Bayern: 3 (gefährdet), Hamburg: 0 (ausgestorben), Hessen: 2 (stark gefährdet), Niedersachsen: 1 (vom Aussterben bedroht), Nordrhein-Westfalen: 1 (vom Aussterben bedroht), Rheinland-Pfalz: 0 (ausgestorben), Sachsen: 0 (ausgestorben), Sachsen-Anhalt: 1 (vom Aussterben bedroht), Thüringen: 1 (vom Aussterben bedroht)

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland
Spain, France, Italy, 
Belgium, England, former Czechoslovakia, Denmark, Faroer Isl., Finland, Ireland, Netherlands, Iceland,Norway, Poland, Baltic States, European Russia, Sweden

 

Pflanze 5 - 35 cm groß
Stängel unterhalb der Mitte mit Ästen

Krone lila, Kronzipfel ganzrandig

Grundblätter im vorderen Drittel am breitesten
zur Blütezeit oft abgestorben