Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Gattung: Queller (Salicornia)

Zur Gattung gehören weltweit ca. 10 Arten, welche alle ohne Salz nicht überleben können. 

Alle Arten der Gattung Salicornia, die in Deutschland vorkommen gehören zur Artengruppe Salicornia europaea agg. Typische Exemplare sind in Mitteleuropa erst ab Mitte August zu erwarten. Auch dann sind die Arten der Artengruppe schwer zu unterscheiden, da sie je nach Standort unterschiedliche Modifikationen ausprägen. 

Scheinähren 1 - 4 cm lang
S
ichtbarer Teil der Seitenblätter kleiner als die Hälfte des Mittelblattes
> 1


Photo und copyright JC Schou http://www.biopix.dk

Scheinähren > 5 cm lang
S
ichtbarer Teil der Seitenblätter fast so groß wie das  Mittelblatt
> 2


Photo und copyright JC Schou http://www.biopix.dk

 

1     Scheinähren 1 - 4 cm lang


Kurzähren Queller
(Salicornia europaea)


Photo und copyright Michael Hassler

VIII - X, Salzwiesen, Watt
               Artern Solegraben
               Buggingen (Günther Blaich 12.07.2008)
               Nordsee

Zu den Unterarten

Synonyme:
Gewöhnlicher Queller
Salicornia herbacea
Salicornia brachystachya

Salicornia annua Sm., nom. illeg. superfl., 
Salicornia appressa Dumort., 
Salicornia ramosissima
Salicornia europaea ssp. gracilis (G. Mey.) Kloss, nom. inval.
Salicornia europaea ssp. herbacea O. Schwarz, nom. inval.,
Salicornia europaea ssp. prostrata (Pallas) O. Schwarz,
Salicornia europaea var. herbacea L., nom. inval., 
Salicornia europaea var. myosuroides (Roem. & Schult.)

English name:
Common Glasswort

Verbreitung in Deutschland:
Ostseeküsten verbreitet, Nordseeküsten zerstreut bis selten 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: 3 (gefährdet), Niedersachsen: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Germany, 
Portugal, Spain, Baleares, France, Corsica, Sardinia, Sicily, Italy, former Yugoslavia, Albania, Greece, Crete, 
Belgium, England, Bulgaria, former Czechoslovakia, Denmark, Finland, Ireland, Netherlands, Hungary, Malta, Norway, Poland, Romania, Sweden, Baltic States, European Russia, Crimea, European Russia, Ukraine, Talysh, Turkestan, Afghanistan, Morocco, Western Sahara, W-Mauritania, Japan, Liaoning, Hebei, Shanxi, Shaanxi, Ningxia, Gansu, Nei Mongol, Qinghai, Xinjiang, Shandong, Jiangsu, Korea, India, Mongolia, Israel, Cyprus, Egypt, European Turkey, Iran, Iraq, Jordania, Kuwait, Saudi Arabia, Sinai peninsula, Syria, Bahrain

 

 

 

Pflanze 5 - 30 cm groß
Stängel gegliedert, scheinbar blattlos, meist stark verzweigt
Scheinähren 1 - 4 cm lang


Photo und copyright Julia Kruse

Blüten zwittrig, zwischen ein Tragblatt und den Hauptspross eingesenkt


Photo und copyright Paul Busselen

 Blüten mit  1 - 2 Staubblättern , die aus der Tasche herausragen


Photo und copyright Paul Busselen

Sichtbarer Teil der Seitenblätter kleiner als die Hälfte des Mittelblattes


Photo und copyright JC Schou http://www.biopix.dk

Sprosse fleischig und gelenkartig bis knotig gegliedert


Photo und copyright Julia Kruse

 

 

2      Scheinähren > 5 cm lang

Stängel niederliegend oder schräg aufrecht
Mittelblätter oben stumpf, abgerundet
> 3


Photo und copyright JC Schou http://www.biopix.dk

Stängel aufrecht
Mittelblätter oben spitz
> 4

 

 

3     Mittelblätter oben stumpf, abgerundet


Sandwatt- Queller
(Salicornia procumbens)


Photo und copyright JC Schou http://www.biopix.dk

VIII - X, Sandwatt, Flugsandflächen
                Nordseeinseln
                Pellworm

Synonyme:
Salicornia doliostachya
Salicornia dolichostachya ssp. decumbens (Aellen) Kloss,
Salicornia dolichostachya ssp. dolichostachya, 
Salicornia dolichostachya ssp. nidiformis (D. Koenig) Kloss
Salicornia fragilis P. W. Ball & Tutin, 
Salicornia herbacea var. procumbens (Sm.) G. Mey.
Salicornia lutescens P. W. Ball & Tutin, 
Salicornia oliveri var. nidiformis (D. Koenig) Kerguélen

English name:
Procumbent Glasswort

Verbreitung in Deutschland:
Nordseeküsten mäßig häufig, adventive Funde im Binnenland (Franken, N-Hessen) 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Germany
Portugal, France, Italy, 
Denmark, Turkey, European Turkey

 

 

 

 

Pflanze 5 - 30 cm groß
Stängel niederliegend oder schräg aufrecht


Photo und copyright JC Schou http://www.biopix.dk

Scheinähren 3 - 10 cm lang, 4 - 8 mm im Durchmesser


Photo und copyright JC Schou http://www.biopix.dk

 Sichtbarer Teil der Seitenblätter fast so groß wie die  Mittelblätter, Mittelblätter oben stumpf, abgerundet


Photo und copyright JC Schou http://www.biopix.dk

Pflanze im Herbst gelblich, bräunlich oder rötlich verfärbt

 

 

4     Mittelblätter oben spitz


Schlickwatt- Queller
(Salicornia stricta)


Photo und copyright Robert Flogaus-Faust

VIII - X, Schlickwatt,
                Nordseeinseln z.B. Wangerooge
                Friesland

Synonyme:
Salicornia dolichostachya ssp. strictissima
Salicornia herbacea var. erecta G. Mey., 
Salicornia herbacea var. stricta G. Mey., 
Salicornia leiosperma Gram, 
Salicornia strictissima Gram. 

English name:

Verbreitung in Deutschland:
Selten Nordseeküsten (fast nur Ostfriesland) 

Gefährdung in Deutschland:
Bisher noch nicht berücksichtigt 

Weltweite Verbreitung:

 

 

 

 

Pflanze 5 - 30 cm groß
Stängel aufrecht, Äste aufrecht abstehend


Photo und copyright JC Schou http://www.biopix.dk

Scheinähren 4 - 8 cm lang, 3 - 4 mm im Durchmesser

 Sichtbarer Teil der Seitenblätter halb so lang wie die  Mittelblätter

Mittelblätter oben spitz

Pflanze im Herbst nicht verfärbt