Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Gattung: Salzkraut (Kali)

Zur Gattung gehören etwa 100 Arten. 
Früher gehörten die Arten zur Gattung Salsola.

Pflanze meist aufrecht
Vorkommen: Binnendünen
Perigonzipfel häutig, bei fruchtenden Blüten lang geflügelt
> 1


Photo und copyright Franck Le Driant

Pflanze meist niederliegend
Vorkommen: Meeresküsten
Perigonzipfel über der Frucht aufgerichtet, kurz geflügelt
> 2


Photo und copyright Franck Le Driant

                                                                  

1     Pflanze meist aufrecht 


Ruthenisches Salzkraut
(Kali tragus)

VII- IX, Binnendünen
              Sandhausen

Synonyme:
Salsola kali ssp tragus
Salsola tragus
Salsola kali ssp ruthenica
Salsola kali ssp iberica
Kali australis (R. Br.) Akhani & Roalson, Salsola australis R. Br., Salsola pestifer Nelson, Salsola ruthenica Iljin, nom. illeg. superfl.

English name:
Prickly Russian Thistle, Russian Thistle

Verbreitung in Deutschland:
Zerstreut Osten, Thüringen, nördliche Oberrheinebene; Einzelfunde im Restgebiet (fehlt mittleren und höheren Lagen) 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: unbeständig, Berlin: nicht gefährdet, Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: nicht gefährdet, Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: unbeständig, Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Portugal, Spain, Baleares, France, Corsica, Sardinia, Sicily, Italy, former Yugoslavia, Albania, Greece, Crete, 
Belgium, England, Bulgaria, former Czechoslovakia, Denmark, Finland, Ireland, Netherlands, Hungary, Malta, Norway, Poland, Romania, Sweden, Crimea, Anatolia, Iran, Afghanistan, Pakistan, Pakistani Kashmir, Jammu & Kashmir, Tunisia, Algeria, Russia, Caucasus / Transcaucasus, Siberia, Russian Far East, C-Asia, Heilongjiang, Jilin, Liaoning, Nei Mongol, Hebei, Shanxi, Shaanxi, Ningxia, Gansu, Qinghai, Xinjiang, Tibet, Shandong, Jiangsu, Mongolia, European Russia, Crimea, European Russia, Ukraine, Libya, Tunisia, Algeria, Morocco, *Western Australia, *Northern Territory, *Southern Australia, *Queensland, *New South Wales, *Victoria, *Tasmania, Turkestan, Afghanistan, Pakistan, Transvaal, Oranje Free State, Cape, Namibia, ?Java, Karimon Djawa Arch., Madura Isl., Bali, Kangean Arch., Sulawesi, Selayar, Buton Isl., Timor, Kei Isl., New Guinea, *New Zealand, New Caledonia, Caucasus, Transcaucasus, C-Asia, *Chile, *Argentina, Cyprus, Egypt, Iran, Iraq, Israel, Kuwait, Lebanon, Saudi Arabia, Sinai peninsula, Syria, Yemen, Azores, Madeira, Canary Isl., *Canada, *USA, *Mexico, *Central America, *South America, *S-Africa, *Australia, *Hawaii (*East Maui, *Kahoolawe Isl., *Hawaii Isl.)

Kali tragus wird in vielen Westernfilmen als "Steppenroller" gezeigt.

 

 

 

 

 

Pflanze 15 - 100 cm groß, aufrecht
graugrün, vom Grund an verzweigt

1 - 3 Blüten sitzen in der Achsel eines stachelspitzigen Tragblattes und 2 langen dornig zugespitzten Vorblättern

3 - 5 Zipfel der Blütenhülle derb, oberhalb mit dornig zugespitzter, aufrechter, nach vorn gerichteter, kräftiger Mittelrippe

Bei reifen Früchten sind die Perigonzipfel stark häutig geflügelt, 
nicht über der Frucht aufgerichtet


Photo und copyright Franck Le Driant

Blätter linealisch, 1,5 - 4 cm lang, am Grund lanzettlich verbreitert, stachelspitzig

Stängel gefurcht, oft rot gestreift

 

 

2     Pflanze meist niederliegend


Kali- Salzkraut
(Kali turgida)


Photo und copyright Julia Kruse

VII- IX, Küsten
              Hemmelmarker Strand

Synonyme:
Strand- Salzkraut
Salsola kali ssp. kali L.
Salsola kali
Salsola acicularis Salisb., nom. illeg. (nom. superfl.), Salsola decumbens Lam., nom. illeg. (nom. superfl.), Salsola turgida Dumort. 

English name:
Prickly Glasswort
Common saltwort

Verbreitung in Deutschland:
Verbreitet Nord- und Ostseeküsten 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Hamburg: 3 (gefährdet), Mecklenburg-Vorpommern: 3 (gefährdet), Niedersachsen: 3 (gefährdet), Schleswig-Holstein: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Germany, 
Portugal, Spain, France, Italy
Denmark, Finland, Sweden, Norway, Holland, Poland, Baltic Status, Russia

 

 

 

 

Pflanze 15 - 60 cm groß
meist niederliegend bis aufsteigend


Photo und copyright Julia Kruse

1 - 3 Blüten sitzen in der Achsel eines stachelspitzigen Tragblattes und 2 langen dornig zugespitzten Vorblättern, die mit dem Perigon verwachsen sind


Photo und copyright Julia Kruse

Perigonzipfel über der reifen Frucht aufgerichtet, 

nur kurz geflügelt


Photo und copyright Franck Le Driant

Blätter linealisch, am Grund lanzettlich 
verbreitert, stachelspitzig


Photo und copyright Julia Kruse