Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Glockenblumen - Blüten einzeln, in Trauben oder Rispen, glockig, zu 1/3 eingeschnitten, blau, mit 3 Griffeln, 
Obere und mittlere Stängelblätter linealisch

Blütenstand 1 - 3- blütig, Blüten dunkelviolett
Blütenknospen nickend, Kelchblätter relativ breit
Blätter am Rand bewimpert
> 1

Blütenstand mehr als 3- blütig, Blüten hellviolett
Blütenknospen aufrecht, Kelchblätter pfriemlich
Blätter kahl
> 2

 

1      Blütenstand 1 - 3- blütig, Blüten dunkelviolett


Scheuchzers Glockenblume
(Campanula scheuchzeri
Vill.)

VII - VIII,  Alpine Magerrasen, Felsen
                    Oberstdorf, Fellhorn
                    Oberjoch, Iseler

Synonyme:
Campanula hegetschweileri Bech., Campanula kerneri Witasek, 
Campanula scheuchzeri ssp. kerneri (Witasek) Witasek

English name:
Schechzer's Bellflower

Nom francais:
Campanule de Scheuchzer, Campanule pauciflore

Nome italiano:
Campanula di Scheuchzer

Verbreitung in Deutschland:
Alpen verbreitet, isoliert und selten Harz, Südschwarzwald, Bayerischer Wald

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, 
Baden-Württemberg: V (Vorwarnliste), 
Bayern: nicht gefährdet

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland,
Spain, France, Albania, Italy, Sicily, former Yugoslavia, 
Bulgaria, Poland

Benannt nach dem schweizerischen Arzt und Botaniker Johannes Scheuchzer (1684 - 1738).

Hybridbildung zwischen C. rotundifolia und C. scheuchzeri möglich!

 

Pflanze 10 - 30 cm groß

Blütenstand 1 - 3- blütig

Blütenknospen nickend


Photo und copyright Michael Hassler

Blütenkrone groß (16 - 25 mm lang), tiefblauviolett

Kronzipfel breiter als lang, Kelchblattzipfel breiter als bei rotundifolia

Stängelblätter schmal lanzettlich

Blätter ungezähnt, am Rand behaart, auch die untersten Stängelblätter ungestielt,
Pflanze ohne sterile Blattrosetten


Photo und copyright Julia Kruse

Grundblätter lang  gestielt, von den Stängelblättern deutlich verschieden, zur Blütezeit oft verwelkt

 

Rhizom verzweigt, mit Knötchen

 

 

2     Blütenstand mehr als 3- blütig, Blüten hellviolett

Blütenstand vielblütig
Untere Stängelblätter lanzettlich bis eiförmig
> 3

Blüten einzeln oder Blütenstand wenigblütig
Alle Stängelblätter schmal linealisch, im unteren Teil gehäuft
> 4

 

 

3      Untere Stängelblätter lanzettlich bis eiförmig


Rundblättrige Glockenblume
(Campanula rotundifolia
L.)

VI - X,  Trockenrasen, Heiden
              Günzburg, Reisenburger Seen (16.07.2017)

Synonyme:
Campanula rotundifolia ssp rotundifolia L.,
Campanula albanica Witasek, Campanula apennina (Podlech) Podlech, Campanula asturica Podlech [non Pau 1893], Campanula balcanica (AdamoviC) Hruby, Campanula marchesettii Witasek und viele mehr.

English name:
Harebell, Bluebell Bellflower

Nom francais:
Campanule à feuilles rondes

Nome italiano: 
Campanula soldanella

Verbreitung in Deutschland:
Flächendeckend verbreitet 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: nicht gefährdet, Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: nicht gefährdet, Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: V (Vorwarnliste), Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Germany, Austria, Switzerland
France, Italy, former Yugoslavia, Albania,
Belgium, England, former Czechoslovakia, Denmark, Faroer Isl., Finland,  Ireland, Netherlands, Iceland, Norway, Poland, Romania, Sweden, Bulgaria, Crimea, Baltic States, European Russia, Belarus, Ukraine, Russia, Mongolia

Da die Art sehr formenreich ist, wurden von ihr besonders viele Unterarten, Varietäten und Formen beschrieben.

 

 

Pflanze 10 - 30 cm groß

Blütenstand mehrblütig, Blütenknospen aufrecht

Blütenkrone 10 - 20 mm lang, hellblau, Blüten mit 3 Narben

Staubbeutel nicht zu einer Röhre verwachsen

Kelchblätter pfriemlich, Kapsel kahl, kürzer als die Kelchblätter

Stängelblätter schmal linealisch (weniger als 6 mm breit),

ungezähnt, an den Rändern unbehaart

Untere Stängelblätter lanzettlich bis eiförmig

Grundblätter lang  gestielt, rundlich oder nierenförmig oder herzförmig

Grundblätter oft gekerbt oder lappig

Grundblätter und untere Stängelblätter zur Blütezeit oft fehlend

 

 

4      Untere Stängelblätter sehr lang und schmal linealisch


Edle Glockenblume
(Campanula gentilis
Kovanda)


Photo und copyright Vaclav Sedivy

VI - IX,  Felsen (auf Kalk oder Dolomit)
               Fränkische Alb

Synonyme:
Fremde Glockenblume
Campanula rotundifolia ssp. gentilis Kovanda

English name:
Noble Bellflower

Verbreitung in Deutschland:
Selten Fränkische Alb

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, 
Bayern: nicht gefährdet

Verbreitung:
Germany (nur angegeben für die nördliche Frankenalb)
Czech Republic (Böhmen)

 

 

Pflanze 15 - 35 cm groß

Blüten einzeln oder wenigblütig

Blütenkrone 12 - 18 mm lang, hellblau
Kelchblätter pfriemlich

Stängelblätter im oberen Teil fehlend oder fadenförmig

Stängelblätter im unteren Teil des Stängels gehäuft
schmal linealisch

Grundblätter zur Blütezeit meist abgestorben