Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Teufelskrallen mit länglichen Blütenständen

Blüten weiß oder hellblau/hellviolett
Grundblätter 2 mal so lang wie breit
> 1

Blüten blau
Grundblätter 5 mal so lang wie breit
> 2

Blüten schwarzviolett
Grundblätter 1 - 2 mal so lang wie breit
> 3

                                                                 

1     Blüten weiß oder hellblau/hellviolett


Ährige Teufelskralle

(Phyteuma spicatum)

V - VII, Wälder
               verbreitet z.B. 
               Herrnholz Reisensburg
               Emausheim, Wäldchen
               Nordhalben

Zu den Unterarten

Synonyme:
Phyteuma abelis Sennen; Phyteuma ambigens (Rouy) Prain; Phyteuma angustifolium Ledeb.; Phyteuma bracteatum Losa; Phyteuma coeruleum Dalla Torre & Sarnth.; Phyteuma elongatum Hegetschw.; Phyteuma pyrenaicum R. Schulz

English name:
Spiked Rampion

Verbreitung in Deutschland:
Verbreitet Mitte, Sachsen, Süden östlich des Rheins, Süderbergland; selten Rheinland-Pfalz, Brandenburg; zerstreut Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern; fehlt Saarland, Ostfriesland, Niederrhein 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: unbeständig, Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: 3 (gefährdet), Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Spain, France, Italy, former Yugoslavia,
Belgium, England, former Czechoslovakia, Denmark, Netherlands, Hungary, Norway, Poland, Romania
*Finland, *Sweden, Estonia, Baltic States, Belarus, Ukraine

 

 

 

Pflanze 30 - 80 cm groß

Blüten weiß, vor dem Aufblühen grünlich oder Blüten hellviolett

   

Blüten vor dem Aufblühen gekrümmt

2 Narben, gelblich- grün

Hüllblätter linealisch, gewimpert
meist nicht länger als die Breite der Ähre

Obere Stängelblätter lanzettlich, untere länglich eiförmig

Grundblätter erscheinen vor der Blüte, 
Grundblätter eiförmig, ca. 2 mal so lang wie breit, oft schwarz gefleckt, Blattrand gezähnt

 

 

2     Blüten blau, Grundblätter 5 mal so lang wie breit


Betonien Teufelskralle 
(Phyteuma betonicifolium)

VI - IX, Magerrasen
              Fellhorn              
              Obergurgl, Österreich

Synonyme:
Ziestblättrige Teufelskralle
Phyteuma michelii
ssp. betonicifolium (Vill.) Arcang.
Phyteuma scaposum

English name:
Betonica-Leaved Rampion

Verbreitung in Deutschland:
Sehr lokal westliche (Allgäuer) Alpen 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, 
Bayern: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland
France, Italy, former Yugoslavia

 

 

 

 

 

Pflanze 15 - 70 cm groß

Ähre blau, selten weißlich,
Blüten vor dem Aufblühen gerade

3 Narben

Grundblätter schmal lanzettlich 
ca. 5 mal so lang wie breit

 

 

3      Blüten schwarzblau

Grundblätter doppelt so lang wie breit, schwach gezähnelt
> 4


Photo und copyright Paul Busselen 

Grundblätter ca. so lang wie breit, grob gesägt
> 5


Photo und copyright Robert Flogaus-Faust

 

4     Grundblätter doppelt so lang wie breit 


Schwarze Teufelskralle 
(Phyteuma nigrum)

V - VII, Moorwiesen
               NSG Schöneberg
               BG Würzburg

Synonyme:
Phyteuma ovale Hoppe, Phyteuma ovale var. cordifolium Becker, Phyteuma spicatum ssp. nigrum (F. W. Schmidt) Weeda 

English name:
Black Rampion

Verbreitung in Deutschland:
Mäßig häufig Eifel, Hessen, O-NRS, Rheinland-Pfalz, Schwarzwald, NW-Franken; zerstreut Erzgebirge, Süderbergland, Harz, Weserbergland; ziemlich selten Ostfriesland, Z-Niedersachsen; selten Bayern südlich Donau, Z-Franken, Thüringer Wald, O-Sachsen; fehlt Nordosten, Schleswig-Holstein, Alpen 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: 3 (gefährdet), Berlin: unbeständig, Hessen: nicht gefährdet, Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: V (Vorwarnliste), Sachsen-Anhalt: 2 (stark gefährdet), Thüringen: 3 (gefährdet) 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland
France (Elsass, Jura), Corsica
former Czechoslovakia, Belgium, Baltic States, Russia

 

 

 

 

Pflanze 20 - 60 cm groß

Blütenstand eiförmig oder walzlich,
vor dem Aufblühen deutlich gekrümmt
mit 1 - 2 lanzettlichen Hochblättern

Blüten violett oder blau/schwarz

2 Narben

Mittlere Stängelblätter am Grund verschmälert

Grundblätter etwa doppelt so lang wie breit
schwach gezähnt


Photo und copyright Paul Busselen 

 

 

5      Grundblätter ca. so lang wie breit, grob gesägt


Haller Teufelskralle 
(Phyteuma ovatum)


Photo und copyright Julia Kruse

VII - VIII, Subalpine Wiesen
                   Einödsbach, Fellhorn

Synonyme:
Phyteuma halleri All. 

English name:
Dark Rampion

Verbreitung in Deutschland:
Sehr lokal westliche und zentrale Alpen 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland
France, Corsica, Sardinia, Sicily, Italy, former Yugoslavia

 

 

 

 

Pflanze 30 - 100 cm


Photo und copyright Julia Kruse

Blüten vor dem Aufblühen deutlich gekrümmt, äußere Hüllblätter breit lanzettlich, meist länger als die Breite der Ähre


Photo und copyright Julia Kruse

Blütenstand eiförmig bis walzlich, 2 Narben


Photo und copyright Robert Flogaus-Faust

Grundblätter lang gestielt, 
Spreite in etwa so breit wie lang, scharf gezähnt


Photo und copyright Robert Flogaus-Faust

Grundblätter mit herzförmigem Grund


Photo und copyright Julia Kruse