Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Gattung:  Akelei (Aquilegia)

Zur Gattung gehören ca. 80 Arten.

Sporn schwach gebogen 
> 1

 Sporn hakig gebogen
> 2

                   

1    Sporn schwach gebogen


Kleinblütige Akelei
 (Aquilegia einseleana)

VI - VII, Alpine Steinschutthalden
                Botanischer Garten Lautaret, Frankreich
                Berchtesgaden (Wimbachtal)

Synonyme:
Einseles Akelei
Aquilegia aquilegioides (L.) H. P. Fuchs

English name:
Einsele's Columbine

Verbreitung in Deutschland:
Sehr lokal Berchtesgadener Alpen

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Bayern: 4 (potentiell gefährdet)

Besonders geschützt!

Weltweite Verbreitung:
Germany, Austria, Switzerland
Italy, former Yugoslavia

 

 

Pflanze 10 - 45 cm groß
Stängel zierlich, unverzweigt oder wenig verzweigt


Photo und copyright Harald Geier

Pflanze 1 - 3- blütig


Photo und copyright Harald Geier

Blüten blauviolett, 
Sporn schwach gebogen


Photo und copyright Harald Geier

Früchte aus 5 behaarten Fruchtblättern

Blätter graugrün, unterseits behaart


Photo und copyright Harald Geier

 

 

2    Sporn hakig gebogen

Blüten blauviolett
> 3

Blüten braunviolett
> 4

 

3      Blüten blauviolett 


Gewöhnliche Akelei
 (Aquilegia vulgaris)

V - VII, Wälder, Gebüsche, Zierpflanze
               Lonetal
               NSG Kapf
               Offingen Mindelspitz

Synonyme:
Aquilegia longisepala Zimm.; Aquilegia longisepala Zimm. ex Borbas; Aquilegia eynensis P. Brühl; Aquilegia recticornu P. Brühl; Aquilegia wallichiana Herb. Calc. ex P. Brühl; Aquilegia winterbottomiana P. Brühl.; Aquilegia aggericola Jord.; Aquilegia collina Jord.; Aquilegia concolor Fisch. ex Steud.; Aquilegia corniculata Vill.; Aquilegia cornuta Gilib.; Aquilegia corsica Soleir. ex Nym.; Aquilegia dumeticola Jord.; Aquilegia ebneri

English name:
European Columbine

Verbreitung in Deutschland:
Mitte und Süden verbreitet, aber regional nicht häufig (Z-Hessen weitgehend fehlend), Norden sehr zerstreut, meist synanthrop, fehlt Schleswig-Holstein 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: V (Vorwarnliste), Bayern: nicht gefährdet, Berlin: unbeständig, Brandenburg: 0 (ausgestorben), Hamburg: unbeständig, Hessen: 3 (gefährdet), Mecklenburg-Vorpommern: 4 (potentiell gefährdet), Niedersachsen: 3 (gefährdet), Nordrhein-Westfalen: 3 (gefährdet), Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: 3 (gefährdet), Sachsen: G (gefährdet, Status unklar), Sachsen-Anhalt: 3 (gefährdet), Thüringen: nicht gefährdet 
Besonders geschützt!

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland,
Portugal, Spain, France, Sicily, Italy, former Yugoslavia, 
Belgium, England, former Czechoslovakia,  Ireland,  Netherlands, Hungary, Poland, Romania, *Denmark, *Finland, *Norway, *Sweden, Crimea, European Russia, *Baltic States, *European Russia, *Ukraine, *European Russia, *Ecuador, Iran, Madeira, Canary Isl., *Mexico, *USA, *Canada

 

Pflanze 30 - 60 cm groß

Blütenstand 3 - 10- blütig

Blüte besteht aus 5 freien, kurz genagelten Kelchblättern und 5 Kronblättern, die kürzer als die Kelchblätter sind

Blüten blauviolett, selten purpurn oder weiß, nickend, 
Sporn hakig gebogen

Staubblätter ragen kaum aus der Blüte

Stängel kahl, kräftig, verzweigt

Blätter in 3 Blättchen gefiedert, welche 
wiederum 3 gekerbte Lappen besitzen

 

 

4      Blüten braunviolett


Schwarzviolette Akelei
 (Aquilegia atrata)

VI - VII, Wälder, Gebüsche, Moorwiesen
                Königsbrunner Heide,
                Taglilienwiese bei St. Stephan
                Heide an der B17 bei Hurlach
                Hurlacher Heide

Synonyme:
Aquilegia atroviolacea Avé-Lall., Aquilegia vulgaris ssp. atrata (W. D. J. Koch) Nyman, Aquilegia vulgaris var. atroviolacea Avé-Lall. 

English name:
Dark Columbine

Verbreitung in Deutschland:
Alpen, Voralpenland entlang der Flüsse bis zur Donau, SW-Schwäbische Alb, Hegau, Bodensee, Oberschwaben 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, 
Baden-Württemberg: V (Vorwarnliste), 
Bayern: nicht gefährdet 
Besonders geschützt!

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland,
France, Italy, former Yugoslavia

 

Pflanze 30 - 80 cm groß

Blüten braunviolett

Staubblätter ragen weit aus der Blüte

Stängel im oberen Teil behaart, wenig drüsig

Früchte aus 5 Fruchtblättern ca 1,5 cm lang

Blätter gestielt, doppelt dreiteilig, Fiederblättchen mit unregelmäßigen gezackten Rand