Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Hahnenfüße mit gelappten Blättern

Blütenboden walzig
> 1

Blütenboden kaum erhöht
> 2

 

1      Blütenboden walzig


Gift Hahnenfuß
(Ranunculus sceleratus)

VI - XI, Sumpfpflanze, Äcker
              Unteres Riedswirtshaus
              Äcker Leipheimer Moos

Synonyme:
Adonis palustris Raeusch; Batrachium sceleratum Th. Fries ex A. Pehl; Hecatonia palustris Lour.; Hecatonia scelerata Fourr.; Ranunculus apiifolius St. Lag.; Ranunculus apiophyllus St. Lager.; Ranunculus carnosus Wall.; Ranunculus digitatus Gilib.; Ranunculus holophyllus Hance; Ranunculus indicus Roxb.; Ranunculus oryzetorum Bunge; Ranunculus palustris Garsault; Ranunculus reptabundus Rupr.; Ranunculus sceleratus var. sinensis H. Lév. & Vaniot; Ranunculus sceleratus var. umbellatus (Roxb. ex Willd.) DC.; Ranunculus umbellatus Roxb. ex Willd.

English name:
Celery-Leaved Buttercup

Verbreitung in Deutschland:
Norddeutsche Tiefebene, Osten und Küsten sowie Kölner Bucht verbreitet, Süden zerstreut und nur lokal etwas häufiger, fehlt Hochsauerland, Alpen und Schwarzwald 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: nicht gefährdet, Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: nicht gefährdet, Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland,
Portugal, Spain, Baleares, France, Corsica, Sardinia, Sicily, Italy, former Yugoslavia, Greece, 
Belgium, England, Bulgaria, former Czechoslovakia, Denmark, Finland, Ireland, Netherlands,  Hungary, Malta, Norway, Poland, Romania, Sweden, Baltic States, European Russia, Crimea, European Russia, Ukraine, Tunisia, Algeria, Morocco, Caucasus / Transcaucasus, Siberia, Russian Far East, C-Asia (Kazakhstan), Japan, *Queensland, *New South Wales, *Victoria, *Tasmania, N-India, Siberia, Mongolia, Rwanda, Kenya, Tanzania, Ethiopia, *New Zealand, China, Ryukyu Isl., Bhutan, Korea, Nepal, Turkey, Egypt, Iran, Iraq, Israel, Lebanon, Syria, Burma (Kachin, Sagaing), Jammu & Kashmir, India, Pakistan, Pakistani Kashmir, USA, Canada, St. Pierre et Miquelon

Sehr giftig

 

 

 

Pflanze 20 - 70 cm groß
  stark verzweigt

Kleine, hellgelbe Blüten, walziger Blütenboden

 Kelchblätter zurückgeschlagen
Nüsschen zahlreich, zusammengedrückt, kahl

Obere Stängelblätter bis zum Grund 3--teilig, mit lanzettlichen Abschnitten

Untere Stängelblätter den Grundblättern ähnlich

Grundständige Blätter oft bis zum Grund 3-teilig, Abschnitte wieder gelappt

Grundständige Blätter erscheinen schon vor der Blüte

Stängel hohl, gefurcht

 

 

2      Blütenboden kaum erhöht

Kelchblätter zurückgeschlagen
>
Kelchblätter zurückgeschlagen

Kelchblätter anliegend
> Kelchblätter anliegend