Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

 Gattung: Schwarzkümmel (Nigella)

Zur Gattung gehören 20 Arten.

Blüten gelb
> 1

Blüten blau oder grünlich
> 2

 

1     Blüten gelb


Orientalischer Schwarzkümmel
 (Nigella orientalis)

VII - IX, Zierpflanze
                Günzburg, Feuerbachstr (cult.)

Synonyme:
Östlicher Schwarzkümmel
Nigellastrum flavum Moench; Nigellastrum orientale Bercht. & Presl

English name:
Yellow Nigella

Verbreitung in Deutschland:
Wird als Samen verkauft. Nur als Zierpflanze

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
?Greece, E-Aegaean Isl., 
Bulgaria, Caucasus / Transcaucasus, Turkey, European Turkey, Iran, Iraq, Syria

 

Pflanze 45  - 60 cm groß

Blüte ohne Hochblatthülle, mit 5 gelben Blütenblättern, 
unteres Nektarblatt viel kürzer als das obere

Fruchtknoten schlank, höchstens zur Hälfte verwachsen, 
Schnäbel aufrecht, in etwa so lang wie die Frucht

Balgfrüchte an der Bauchseite aufbrechend

Früchte rundlich, flach

Blätter 2 - 3- fach fiederteilig mit lineal- fadenförmigen Abschnitten

 

 

2     Blüten blau oder grünlich

Blüten mit Hochblatthülle
> 3

Blüten ohne Hochblatthülle
> 4

                                                                    

3      Blüten mit Hochblatthülle


Damaszener Schwarzkümmel
 (Nigella damascena)

VII - IX, Zierpflanze
               Günzburg, Rabatte Augsburger Str
               Hintere Brenne
               Offingen, Schnittblumenfeld Süß
               Montemarcello, Ligurien

Synonyme:
Jungfer im Grünen, Braut in Haaren, Gretchen im Busch, Gretel in der Heck, 
Erobathos damascenum Spach; Melanthium damascenum Medic.; Nigella bourgaei Jord.; Nigella coerulea Lam.; Nigella elegans Salisb.; Nigella involucrata Moench; Nigella multifida Gater.; Nigella romana Garsault; Nigella taurica Stev.

English name:
Love in a mist, Devil in the bush

Verbreitung in Deutschland:
Verwildernde Zierpflanze

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
Portugal, Spain, Baleares, Corsica, Sardinia, Sicily, France,  Italy, former Yugoslavia, Albania, Greece, Crete, 
Bulgaria, Malta, Turkey, Cyprus, E-Aegaean Isl., European Turkey, Iran, Crimea, Ukraine, Libya, Tunisia, Algeria, Morocco, Caucasus, Transcaucasus, 

Eingebürgert in:
*Austria, *Germany, Switzerland
*Belgium, *former Czechoslovakia, *Netherlands, *Hungary, *Poland, *Romania, *Russian Far East, *New South Wales, *Taiwan, *Java, *China, *Madeira, *Salvajes Isl., *Canary Isl., *Burma, *Nepal, *Mexico, *USA, *Canada

Mehrere Sorten:
'Miss Jekyll': Blaue Blüten
'Alba': Weißliche Blüten

Aus den Samen kann ein Öl gewonnen werden, welches in der pharmazeutischen Industrie eingesetzt wird

Ziersorten meist mit mehr als 5 Perigonblättern:

 

 

 

 

 

Pflanze bis 45 cm groß

Die Wildform besitzt 5 Perigonblätter, von einer Hochblatthülle umgeben sind

Perigonblätter hellblau bis fast weiß, 
innen mit 5 zweilippigen blauen Honigblättern und zahlreiche Staubblätter

Blätter 2 - 3- fach fiederteilig mit lineal- fadenförmigen Abschnitten

Fruchtknoten völlig verwachsen, ohne Warzen

Die voll ausgereiften, bräunlichen Kapseln  bräunlich öffnen sich im Spätsommer an ihrer Spitze mit meist fünf Spalten, und entlassen die querrunzeligen, schwarzen Samen

 

 

4      Blüten ohne Hochblatthülle

Fruchtknoten vollständig verwachsen
Staubbeutel ohne Granne
> 5

Fruchtknoten nur zum Teil verwachsen
Staubbeutel mit Granne
> 6

 

5     Fruchtknoten vollständig verwachsen


Echter Schwarzkümmel
 (Nigella sativa)

VII - IX, Garten- und Gewürzpflanze
               BG Stuttgart

Synonyme:
Schwarzkümmel
Nigella cretica Miller; Nigella indica Roxb. ex Flem.; 
Nigella truncata Viv.

English name:
Black cumin

Verbreitung in Deutschland:
Verwildernde Zierpflanze

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
E-Aegaean Isl.,
Caucasus, Transcaucasus, Turkey, Cyprus,  Egypt, European Turkey, Iran, Iraq, Syria, Yemen, Burma (Kachin, Sagaing), India, Nepal,

Eingebürgert in:
*Germany, 
*France, *Italy, *former Yugoslavia, *Greece, *Crete, 
*Bulgaria, *former Czechoslovakia, *Hungary,  *Poland, *Romania, *Crimea, *European Russia, *Ukraine, *Libya, *Tunisia, *Algeria, *Morocco, *Afghanistan, *trop. Africa, *USA

Man streut die schwarzen Samen, ähnlich wie Sesam auf Fladenbrot 

 

Pflanze 10 - 30 cm groß

Blüten 3,5 - 4 cm im Durchmesser
Kronblätter bläulichweiß

Nektarblätter mit gestreiftem, keulenförmigen Anhängsel, Staubblätter ohne Granne

Fruchtknoten warzig, völlig verwachsen

Blätter 2 - 3- fach fiederteilig mit lineal- fadenförmigen Abschnitten

 

 

6      Fruchtknoten nicht vollständig miteinander verwachsen

Fruchtknoten aus 5 - 6 Follikeln, zur Hälfte miteinander verwachsen, 
an den Kanten ohne Warzen
> 7

Fruchtknoten aus 7 - 12 Follikeln, ca. zu 2/3 miteinander verwachsen, 
an den Kanten oft warzig
> 8

 

7      Fruchtknoten aus 5 - 6 Follikeln, zur Hälfte miteinander verwachsen, ohne Warzen


Acker- Schwarzkümmel
 (Nigella arvensis)

VII - IX, Äcker
               Botanischer Garten Ulm

Synonyme:
Nigella indica
Nigella agrestis J. & C. Presl; lla divaricata Beaupre ex DC.; Nigella doliata Pall. ex Bieb.; Nigella foeniculacea DC.; Nigella glauca Schkuhr ex Wender.; Nigella glauca Wallroth; Nigella laevis Delile ex DC.; Nigella latifolia Mill.; Nigella tenuiflora Gilib.; Nigella tuberculata Griseb.; Nigella unguiculata Stokes;

English name:
Field Nigella

Verbreitung in Deutschland:
Früher zerstreut Mitte und nördlicher Süden, heute nur noch selten NO-Brandenburg und S-Sachsen-Anhalt, sehr selten nördliche Oberrheinebene, S-Thüringen, N-Thüringen; wenige Einzelfunde anderswo, fast überall verschwunden 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: 2 (stark gefährdet), Baden-Württemberg: 1 (vom Aussterben bedroht), Bayern: 1 (vom Aussterben bedroht), Berlin: 0 (ausgestorben), Brandenburg: 2 (stark gefährdet), Hessen: 2 (stark gefährdet), Mecklenburg-Vorpommern: 0u (unbeständig, nur Altfunde), Niedersachsen: 0 (ausgestorben), Nordrhein-Westfalen: 0 (ausgestorben), Rheinland-Pfalz: 1 (vom Aussterben bedroht), Sachsen: 1 (vom Aussterben bedroht), Sachsen-Anhalt: 2 (stark gefährdet), Thüringen: 1 (vom Aussterben bedroht) 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Portugal, Spain, France, Sardinia, Sicily, Italy, former Yugoslavia, Albania, Greece, E-Aegaean Isl., 
Belgium, Bulgaria, former Czechoslovakia, Netherlands, Hungary, Poland, Romania, Crimea, Ukraine, European Russia, Algeria, Caucasus, Transcaucasus, C-Asia, Turkey, Cyprus, Egypt, European Turkey, Iran, Iraq, Israel, Lebanon, Sinai peninsula, Syria, Yemen

 

 

 

 

Pflanze 10 - 30 cm groß

Blütenblätter hellblau mit grünen Adern

Nektarblätter mit gestreiftem, keulenförmigen Anhängsel, Staubblätter mit Granne

Fruchtknoten nur zur Hälfte miteinander verwachsen

Blätter 2 - 3- fach fiederteilig mit lineal- fadenförmigen Abschnitten

Früchte schwarz (Name!)


Photo von Robert Flogaus-Faust

 

8        Fruchtknoten aus 7 - 12 Follikeln, ca. zu 2/3 miteinander verwachsen, warzig


Artengruppe Spanischer Schwarzkümmel
(Nigella hispanica agg)

VII - IX, Zierpflanze
               Offingen, Schnittblumenfeld Süß

Zu den Arten der Artengruppe

Laut Flora Iberica ist Nigella hispanica kein gültiger Artname: 
Nigella hispanica L. nom. rej. prop = Nigella gallica 
Nigella hispanica auct = Nigella papillosa

In Rothmaler Band 5 ist Nigella hispanica L. aufgeführt.
In Deutschland sind mehrere Sorten vor allem in Sommerblumen- Samenmischungen enthalten, die ich auf Grund Ihrer Eigenschaften zu Nigella papillosa gestellt habe.

 

 

Pflanze 25 - 50 cm groß

Blütenblätter hellblau oder violett

Staubblätter mit Grannenspitze

Nektarblätter mit gestreiftem, keulenförmigen Anhängsel

Fruchtknoten aus 7 - 12 Follikeln, die ca. 2/3 miteinander verwachsen sind, an den Kanten meist warzig

Blätter 2 - 3- fach fiederteilig mit lineal- fadenförmigen Abschnitten