Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Alpenrosen mit weißen, nicht verwachsenen Kronblättern

Früher gehörten diese Arten zur eigenständigen Gattung Porst (Ledum).

Obere Blätter lanzettlich, 4 - 12 mal so lang wie breit
Blüten mit 10 Staubblättern
> 1

Obere Blätter eiförmig, 2 - 5 mal so lang wie breit
Blüten mit 5 - 8 Staubblättern
> 2

                     

1     Blüten mit 10 Staubblättern


Sumpf- Porst
(Rhododendron tomentosum)

V - VII, Moore
              Botanischer Garten Berlin
              St. Oswald (Landkreis Regen)
              Nationalpark Sächsische Schweiz

Synonyme:
Ledum palustre
Ledum tomentosum

English name:
Wild Rosemary
Northern Labrador Tea, Marsh Labrador Tea, Narrow-leaf Labrador Tea

Verbreitung in Deutschland:
Zerstreut Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg bis Lausitz; sehr selten Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Erzgebirge, Einzelfund Bayerischer Wald, nur Altfunde Franken, Thüringen, Harz 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: 3+ (gefährdet), Baden-Württemberg: 0 (ausgestorben), Bayern: 1 (vom Aussterben bedroht), Berlin: 1 (vom Aussterben bedroht), Brandenburg: 3 (gefährdet), Hamburg: 0 (ausgestorben), Mecklenburg-Vorpommern: 3 (gefährdet), Niedersachsen: 2 (stark gefährdet), Sachsen: 3 (gefährdet), Sachsen-Anhalt: 1 (vom Aussterben bedroht), Schleswig-Holstein: 2 (stark gefährdet), Thüringen: 0 (ausgestorben) 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany
Tschech Republic, Slovakia, Poland
Finland, Sweden Norway, Baltic States
Russia, *England, Canada, USA

Wissenswertes:
- Der Sumpf- Porst wurde früher beim Bierbrauen als Konservierungsmittel und zur Verstärkung der berauschenden Wirkung verwendet.
- Heute wird Sumpf- Porst bei Rheuma Arthristis, Gicht und Krätze eingesetzt

 

50 - 150 cm großer Strauch

Blätter immergrün

Blüten doldig am Ende der Zweige angeordnet
die oberen Blätter deutlich schmaler als die unteren

Krone weiß, mit 5 freien Kronblättern

Kronblätter  frei, 5 - 20 mm lang,
sternförmig ausgebreitet, Staubblätter 10

Blüten lang gestielt

Frucht eine eiförmige Kapsel

Obere Blätter bis 3,5 cm lang, lineal- lanzettlich, untere Blätter länglich- eiförmig, ledrig


Photo und copyright Annette Höggemeier annette.j.hoeggemeier@rub.de

Blätter unterseits rostrot filzig, mit durchdringendem Geruch

 

 

2     Blüten mit 5 - 8 Staubblätter


Grönländischer Porst
(Rhododendron groenlandicum)

V - VII, Moore
               Venner Moor (bei Münster)
               Recker Moor (bei Recke)
               Günzburg, Feuerbachstr (kultiviert)

Synonyme:
Ledum groenlandicum
Rhododendron tomentosum

English name:
Bog Labrador Tea

Verbreitung in Deutschland:
Stellenweise eingebürgerter Neophyt
Einzelfunde Münsterland, NW-Hannover 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, 
Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Canada, USA,
Greenland

Wissenswertes:
- wird auch in Kräutergärtnereien verkauft z.B. Kräuter Rühlemann
- Wurde in schamanischen Ritualen als Rauschdroge verwendet

 

50 - 150 cm großer, immergrüner Strauch
auch die oberen Blätter länglich- eiförmig

Blüten doldig am Ende der Zweige angeordnet

Krone weiß, mit 5 freien, sternförmig ausgebreiteten Kronblättern, Kronblätter 5 - 20 mm lang, Staubblätter 5 - 8

Frucht eine eiförmige Kapsel

Blätter eiförmig- lanzettlich, 2 - 5 mal so lang wie breit, ledrig, 

Blätter unterseits rostrot filzig, 
mit durchdringendem Geruch

Triebe behaart