Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Hypericum- Arten mit schwarzdrüsigen Kelchblättern

Staubbeutel rotorange
Blätter +/- dreieckig
> 1

      

Staubbeutel gelb
Blätter linealisch oder lanzettlich
> 2

 

1     Staubbeutel rotorange, Blätter +/- dreieckig, vorne stumpf


Schönes Johanniskraut
(Hypericum pulchrum
L.)

VII - IX, Wälder, Besenginstergebüsche
                Reinhartshofen
                Botanischer Garten Tübingen

                Günzburg, Neresheim

Synonyme:
Adenosepalum pulchrum Fourr.; Hypericopsis pulchra Opiz; Hypericum amplexicaule Gilib.; Hypericum baumgartenianum Schur; Hypericum elegantissimum Baumg.; Hypericum pulchrum f. procumbens Rostrup

English name:
Slender St. John's-Wort

Verbreitung in Deutschland:
Zerstreut Schleswig-Holstein, Mitte und Südwesten (Rheinland-Pfalz streckenweise verbreitet); selten Nordwesten, Thüringen, W-Sachsen-Anhalt, Sachsen; fehlt restlichem Osten, Z- und O-Bayern 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: unbeständig, Brandenburg: 1 (vom Aussterben bedroht), Hamburg: 1 (vom Aussterben bedroht), Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: 1 (vom Aussterben bedroht), Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: 2 (stark gefährdet), Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: 3 (gefährdet), Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland,
Portugal, Spain, France, Italy, +former Yugoslavia, 
Belgium, England, former Czechoslovakia, Denmark, Faroer Isl., Ireland,  Netherlands, Norway, Poland, Sweden

Eingebürgert in:
*Canada, *St. Pierre et Miquelon

 

 

 

 

Pflanze 20 - 80 cm groß
aufsteigend bis aufrecht

Krone gelb, mit schwarzen Drüsenpunkten
Staubbeutel rot- orange

Kelchblätter verkehrt eiförmig, stumpf, mit sitzenden schwarzen Drüsen
Stängel stielrund, kahl

Blätter am Rand ohne schwarze Drüsenpunkte

Blätter breit 3-eckig, sitzend, am Grunde am breitesten, 
die unteren mit durchscheinenden Punkten


Photo and copyright David Fenwick

 

 

2        Staubbeutel gelb, Blätter linealisch oder lanzettlich

Stängel zumindest im oberen Teil 2- kantig, schwarz punktiert
Blätter am Rand meist umgerollt, spärlich schwarz punktiert
> 3


Photo und copyright Michael Hassler

Stängel stielrund, ohne schwarze Punkte
Blätter flach, am Rand dicht schwarz punktiert
> 4


Photo und copyright Julia Kruse

 

3     Stängel zumindest im oberen Teil 2- kantig, schwarz punktiert, Blätter am Rand meist umgerollt, spärlich schwarz punktiert


Zierliches Johanniskraut
(Hypericum elegans
Steph. ex Willd.)


Photo und copyright Michael Hassler

VI - VII, Trocken- und Halbtrockenrasen, Gebüsche
                Kyffhäuser, Barbarossahöhle (Michael Hassler 05.07.2014)

Synonyme:
Schmuck- Johanniskraut
Hypericopsis elegans (Steph. ex Willd.) Opiz; Hypericum anagallidifolium C.Presl; Hypericum pulchrum Pall.; Hypericum kohlianum Spreng.

English name:
Elegant St. John's-Wort

Verbreitung in Deutschland:
Selten und lokal N-Thüringen/S-Sachsen-Anhalt, sehr selten Rheinpfalz 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: 3+ (gefährdet), Rheinland-Pfalz: 2 (stark gefährdet), Sachsen-Anhalt: 3 (gefährdet), Thüringen: 3 (gefährdet) 

Weltweite Verbreitung:
Germany, Austria (nur Niederösterreich, 
Serbia & Kosovo, Montenegro, Croatia, 
Bulgaria, Czech Republic, Slovakia, Hungary, Romania, C- & E-European Russia, Ukraine, Crimea, European Turkey, Northern Caucasus, Georgia [Caucasus], Azerbaijan, Armenia, Siberia, Kazakhstan

 

 


                

 

 

Pflanze 15 - 45 cm
aufrecht oder niederliegend

 

Blütenstand vielblütig, locker, Blüten am Ende des Stängels kopfig gehäuft

 

Kronblätter gelb, am Rand schwarzdrüsig und gezähnt, Staubbeutel gelb


Photo und copyright Michael Hassler

Kelchblätter spitz, mit gestielten schwarzen Drüsen


Photo und copyright Michael Hassler

Stängel zumindest im oberen Teil 2- kantig (rund mit 2 gegenüberliegenden Längsleisten), an den Längsleiten mit zahlreichen schwarzen Drüsenpunkten, oberste Stängelglieder 2 - 3 cm lang, kaum länger als die unteren

Blätter 1 - 3 cm lang, gegenständig, eilanzettlich bis linealisch, zugespitzt,
auf der Fläche mit undeutlicher Netznerven und einigen durchscheinenden Drüsen, am Rand oft umgerollt


Photo und copyright Michael Hassler

Blätter am Rand meist nur spärlich schwarz punktiert

 

 

 

4     Stängel stielrund, ohne schwarze Punkte, Blätter flach, am Rand dicht schwarz punktiert


Berg- Johanniskraut
(Hypericum montanum
L.)


Photo und copyright Michael Hassler

VI - VIII, Wälder, Gebüsche
                 Rossberg bei Reutlingen
                 Günzburg

Synonyme:
Adenosepalum montanum Fourr.; Hypericopsis montana Opiz; Hypericum asperum C. A. Mey.; Hypericum confertum Moench; Hypericum elegantissimum Crantz; Hypericum glandulosum Gilib.; Hypericum tauricum Hort. ex Ledeb.

English name:
Pale St. John's-Wort

Nom francais:
Millepertuis des montagnes

Nome italiano:
Erba di San Giovanni montana

Verbreitung in Deutschland:
Mitte und Süden zerstreut (verbreitet Z-Baden-Württemberg, O-Baden-Württemberg, Franken), Westen und Osten ziemlich selten, fehlt Niederrhein; Schleswig-Holstein und Niedersachsen sehr selten und vielerorts verschwunden 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: 0 (ausgestorben), Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: 1 (vom Aussterben bedroht), Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: 2 (stark gefährdet), Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: 2 (stark gefährdet), Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: 2 (stark gefährdet), Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Portugal, Spain, France, Corsica, Sardinia, Italy, former Yugoslavia, ?Albania, ?Greece, 
Belgium, England, former Czechoslovakia, Denmark, Finland, Netherlands, Hungary, Norway, Poland, Romania, Baltic States, European Russia, Ukraine, Sweden, Caucasus / Transcaucasus, Algeria, Morocco, Turkey

 

 


                

 

 

Pflanze 30 - 80 cm
Blütenstand oft wenigblütig, oberste Internodien 5 - 10 cm lang, länger als die unteren


Photo und copyright Michael Hassler

Blüten am Ende des Stängels kopfig gehäuft
Kronblätter meist ganzrandig, ohne schwarze Punkte

Staubbeutel gelb
Hochblätter geöhrt, am Rand mit gestielten schwarzen Drüsen

Kelchblätter spitz, mit gestielten schwarzen Drüsen


Photo und copyright Julia Kruse

Stängel auch im oberen Teil rund, ohne schwarze Punkte, Blätter halbstängelumfassend


Photo und copyright Julia Kruse

Blätter 2 - 6 cm lang, gegenständig, zugespitzt

Blätter nicht umgerollt, am Rand dicht schwarz punktiert