Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Unterarten von Polygonum aviculare

In den Blattachseln meist 4 - 6 Blüten
 Blätter elliptisch, 5 – 20 mm breit, stumpflich bis wenig zugespitzt
> 1

In den Blattachseln meist nur 1 - 3 Blüten
Blätter schmal lanzettlich bis linealisch, zugespitzt, 1 – 12 mm breit
> 2

 

1     Blätter elliptisch, 5–20 mm breit, stumpflich bis wenig zugespitzt


Breitblättriger Vogelknöterich
(Polygonum aviculare ssp aviculare
L.)

VI - XI, Hackfruchtäcker
              Hurlach
              Burgau, Silbersee

Synonyme:
Polygonum aviculare ssp. erectum Schübl. & Martens, Polygonum aviculare ssp. eximium (Lindm.) H. Scholz, Polygonum aviculare ssp. heterophyllum Asch. & Graebn., Polygonum aviculare ssp. monspeliense (Pers.) Arcang., Polygonum aviculare var. erectum (Schübl. & Martens) W. D. J. Koch, Polygonum aviculare var. monspeliense (Pers.) Asch., Polygonum aviculare var. vegetum Ledeb., Polygonum aviculare var. vulgare Desv., Polygonum centinodium Lam., nom. illeg., Polygonum erectum Roth non L., Polygonum heterophyllum Lindm., nom. illeg. superfl., Polygonum monspeliense Pers., Polygonum aviculare var. adscendens Becker, Polygonum aviculare var. condensatum Becker 

English name:
Prostrate Knotweed

Nom francais:
Renouée des oiseaux

Nome italiano:
Poligono centinodia

Verbreitung in Deutschland:
Flächendeckend verbreitet und meist häufig 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: nicht gefährdet, Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: nicht gefährdet, Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Portugal, Spain, Baleares,  France, Corsica, Sardinia, Italy, former Yugoslavia, Albania, Greece, Crete, 
Belgium, England, Bulgaria, former Czechoslovakia, Denmark, Faroer Isl., Finland,Ireland, Netherlands, Hungary, Iceland, Malta, Norway, Poland, Romania, Spitsbergen, Sicily, Sweden, Baltic States, European Russia, Crimea, European Russia, Ukraine, ?Libya, Tunisia, Algeria, Morocco, Caucasus / Transcaucasus, Siberia, Russian Far East, C-Asia, Japan, Ryukyu Isl., Mongolia, New Guinea (alpine), India, Bhutan, Nepal, Sikkim, Burma, Turkey, Cyprus, Egypt, European Turkey, Iran, Iraq, Israel, Lebanon, Saudi Arabia, Sinai peninsula, Syria, Yemen, Afghanistan, Pakistan, Jammu & Kashmir, China, Azores, Madeira, Canary Isl., 

Eingebürgert in:
*Australia, *Tasmania, *Tierra del Fuego, *Peru, *Ecuador, *Transvaal, *Oranje Free State, *Natal, *Cape, *Namibia, *Lesotho, *Chile, *Juan Fdz. Isl., *Argentina, *Uruguay, *Paraguay, *Hawaii, *St. Pierre and Miquelon, *Canada, *USA, *New Zealand

 

 

 

 

 

 

 

Sprosse bis 100 cm groß, kräftig
Stängel aufrecht oder niederliegend

Blütenknäuel reichblütig, mit meist 4 –5 Blüten

Nussfrucht 2,5–3 mm lang, von der langen Blütenhülle stets eingeschlossen

 

Blätter elliptisch, 5–20 mm breit, stumpflich bis wenig zugespitzt

 

 

2      Blätter schmal lanzettlich bis linealisch, zugespitzt, 1 – 12 mm breit


Unbeständiger Vogelknöterich
(Polygonum aviculare ssp rurivagum
(Boreau) Berher)

VI - XI, Hackfruchtäcker, Getreidefelder
              Nea Potides, Chalkidiki (18.08.2017)

Synonyme:
Vagabund- Knöterich, Schmalblättriger Vogelknöterich
Polygonum aviculare ssp. rectum Chrtek, Polygonum aviculare var. angustissimum Meisn., Polygonum heterophyllum ssp. virgatum (Asch. & Graebn.) H. Scholz, nom. inval., Polygonum rectum (Chrtek) H. Scholz, Polygonum rectum ssp. virgatum (Asch. & Graebn.) H. Scholz, ?Polygonum aviculare ssp. neglectum (Bess.) Arcang., Polygonum aviculare var. rurivagum (Jord. ex Boreau) Gentil., Polygonum heterophyllum ssp. rurivagum (Jord. ex Boreau) Lindm., ?Polygonum neglectum Bess., Polygonum rurivagum Jord. ex Boreau 

English name:
Cornfield Knotgrass

Nome italiano: 
Poligono sparso nei campi

Verbreitung in Deutschland:
Sehr selten und meist Einzelfunde Mitte, Sachsen, Niederbayern [i.d.R. unterkartiert] 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: nicht gefährdet, Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: nicht gefährdet, Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland
Portugal, Spain, Baleares, France, Corsica, Sardinia, Sicily, Italy, former Yugoslavia,  Greece, 
Malta, Bulgaria,Scandinavia, ?Crimea, Tunisia, Algeria, Morocco, W-USSR, Caucasus / Transcaucasus, 

Eingebürgert in:
*Russia, *Canada, *USA

rurivagum = an Landstraßen vorkommend

 

 

 

 

Sprosse bis 50 cm groß, schlank
oft sparrig wachsend

Blätter des Hauptsprosses deutlich größer als die Blätter der Seitensprosse

Stängel bis zur Spitze beblättert

Blütenknäuel mit meist nur 1–3 Blüten


Photo und copyright Walter Obermayer

Blüten weiß oder rosa

Nussfrucht 2–2,5 mm lang, von der kurzen Blütenhülle oft nicht ganz eingeschlossen, am Ende oder seitlich etwas hervorragend, Nervaturen auf den äußeren, grünen Perigonblättern weniger stark ausgeprägt

Blätter schmal lanzettlich bis linealisch, zugespitzt, 1 – 12 mm breit