Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Wiesenknöteriche mit nur 1 endständigen, schlanken Scheinähre, Blüten weiß, mit Brutknöllchen


Knöllchen- Wiesenknöterich
(Bistorta vivipara)

VI - VIII, Alpine Rasen, Moorränder
                Hurlacher Heide
                Walmendiger Horn

                Fellhorn
                Falkenstein

Synonyme:
Knöllchen- Wiesenknöterich
Polygonum viviparum
Persicaria vivipara

English name:
Alpine Bistort

Verbreitung in Deutschland:
Alpen und Voralpenland verbreitet, Schwäbische Alb sehr selten, Einzelfund Schwarzwald 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, 
Baden-Württemberg: 2 (stark gefährdet), Bayern: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Spain, France, Corsica, Italy, former Yugoslavia, Greece, 
England, ?Bulgaria, former Czechoslovakia, +Denmark, Faroer Isl., Finland, Ireland,  Iceland, Jan Mayen Isl., Norway, Poland, Romania, Spitsbergen, Sweden, Baltic States, European Russia, Ukraine, European Russia, Caucasus / Transcaucasus, Siberia, Russian Far East, C-Asia, Mongolia, China, Bhutan, India, Kazakhstan, Korea, Japan, Nepal, Sikkim, Afghanistan, Pakistan, Pakistani Kashmir, Jammu & Kashmir, Burma (Kachin), Greenland, St. Pierre and Miquelon, Canada, Alaska, USA

 

 

 

 

 

Pflanze 5 - 30 cm groß

Meist nur 1 endständige, schlanke Scheinähre

Blüten weiß oder rosa

Stängel unter der Blüte mit Brutknöllchen

Aus den Brutknöllchen wachsen oft schon kleine Blätter

Stängelblätter schmal lanzettlich

Grundblättern lang gestielt, lanzettlich, am Rand gekerbt