Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Ampfer mit schwieligen, ganzrandigen Valven - Valve kaum breiter als die Schwiele

Nur 1 Valve mit großer Schwiele
Fruchtstiele länger als die Valven
Obere Scheinwirtel ohne Hochblätter
> 1

Alle Valven mit großen Schwielen
Fruchtstiel so lang wie die Valven
Obere Scheinwirtel mit Hochblättern
> 2

   

                                            
1       Obere Scheinwirtel ohne Hochblätter


Blut- Ampfer
(Rumex sanguineus
L.)

VI - VIII, Waldwege
                 Günzburg, Trimm-Dich- Pfad

                 Fristingen, Waldweg          
                 Lauingen, Brenzufer bei der Schule

Synonyme:
Hain- Ampfer
Rumex nemorosus

English name:
Redvein Dock

Nom francais:
Oseille sanguine

Nome italiano: 
Romice sanguigno

Verbreitung in Deutschland:
Weit verbreitet, aber Osten, Südosten ziemlich selten, Nordwesten zerstreut 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: 1 (vom Aussterben bedroht), Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: nicht gefährdet, Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: G (gefährdet, Status unklar), Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland,
Spain, Corsica, France, Sardinia, Sicily, Italy, former Yugoslavia, Albania, Greece (Peloponnes, S- Pindos, N- Pindos, E- Central, N- Central, N- East), N- Aegean Isl.,
Belgium, England, Bulgaria, former Czechoslovakia, Denmark, Ireland, Netherlands, Hungary, Norway, Poland, Romania, Sweden, Baltic States, European Russia, Ukraine, Malta, Caucasus / Transcaucasus, Turkey, European Turkey, Iran

Eingebürgert in: 
*Chile, *Azores, *Canada, *USA


 

 

Pflanze 50 - 80 cm groß,
ganze Pflanze oft rot überlaufen (Name!)

Blütenstand mit weit auseinanderstehenden
Scheinwirteln, nur die unteren Scheinwirtel mit einem Hochblatt

Valven 3 - 4 mm, rundlich, nur 1 Valve mit großer Schwiele, die anderen schwielenlos oder mit deulich kleinerer Schwiele, große Schwiele fast so breit wie die Valve

Fruchtstiele länger als die Valven

Stängelblätter lanzettlich, nicht stängelumfassend

Grundblätter länglich- eiförmig, bis 25 cm lang und 6 cm breit
am Grunde gestutzt oder seicht herzförmig

 

 

2      Obere Scheinwirtel mit Hochblättern


Knäuel- Ampfer
(Rumex conglomeratus
Murray)

VII - VIII, Waldwege, Gewässerufer, feuchte Ruderalstellen
                  Günzburg, Staustufe beim Waldbad
                  Mannheim, Hafen
                  Günzburg, Lutzenberger See
                  Alcoutim, Portugal (12.06.2017)

Synonyme:
Acetosa conglomerata (Murr.) Gomez de la Maza; Lapathum conglomeratum S. F. Gray; Lapathum glomeratum Gilib.; Rumex acutus Sm.; Rumex campestris Savi; Rumex conglomeratus ssp. nevadensis H. Lindb.; Rumex divaricatus Thuill.; Rumex dubius Retz.; Rumex ferrugineus Willd. ex Spreng.; Rumex glomeratus Schreb.; Rumex lachanus Forsskál; Rumex litoralis Kunth; Rumex parvifolius Willd. ex Schult. f.; Rumex nemolapathum Ehrh.; Rumex nevadensis H. Lindb.; Rumex paludosus Withering; Rumex pusillus Delarb.; Rumex pycnocarpus Wallr. ex Steud.; Rumex tauricus Hort. ex Schult. f.; Rumex undulatus Schrank; Rumex virgatus Haenke; Rumex winterlii Zuccagni

English name:
Clustered Dock

Nom francais:
Rumex aggloméré

Nome italiano: 
Romice conglomerato

Verbreitung in Deutschland:
Flächendeckend verbreitet (regional zerstreut, vor allem Süden) 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: nicht gefährdet, Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: nicht gefährdet, Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Spain, Baleares, France, Corsica, Sardinia, Sicily, Italy, former Yugoslavia, Portugal, Albania, Greece (Peloponnes, Sterea Ellas, S- Pindos, N- Pindos, E- Central, N- Central, N- East), Ionian Isl., W- Aegean Isl., N- Aegean Isl., E- Aegean Isl., Kiklades, Crete
Belgium, England, Bulgaria, former Czechoslovakia, Denmark, Finland, Ireland, Netherlands, Hungary, Malta, Norway, Poland, Romania, Sweden, Turkey, Cyprus, European Turkey, Iran,Iran, Iraq, Israel, Jordania, Lebanon, Saudi Arabia, Syria, Oman, Afghanistan, Azores, Madeira, Canary Isl., European Russia, Crimea, Ukraine, Libya, Tunisia, Algeria, Morocco, Caucasus / Transcaucasus, C-Asia

Eingebürgert in: 
*Japan, *Western Australia, *Southern Australia, *Queensland, *New South Wales, *Victoria, *Tasmania, *Peru - middle Andes, *Bolivia, Transvaal, Natal, Cape, *New Zealand, *Haiti, *Ecuador, *Norfolk Isl., *Chile, *Juan Fdz. Isl., *Argentina, *Mexico, *Hawaii (*Kauai (*Koke`e State Park)), *Canada, *USA

 

 

 

Pflanze 30 - 80 cm groß
Blütenstand locker, weit ausladend

Blütenstand mit weit auseinander stehenden Scheinwirteln

Auch die oberen Scheinwirtel mit einem Hochblatt 

Schwielen weiß oder rot

Alle 3 Valven mit großer Schwiele

Valven 3 - 4 mm, schmal- länglich, kaum breiter als die Schwiele

Stängelblätter lanzettlich, 2 - 6 mal so lang wie breit

Untere Stängelblätter lang gestielt

Grundblätter länglich- eiförmig, bis 20 cm lang und 6 cm breit, 
am Grunde seicht herzförmig