Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Große, weißfilzige Beifußarten mit linealischen Blättern

Köpfe 2 - 3 mm im Durchmesser
Küstenpflanze
> 1


Photo und copyright Julia Kruse

Köpfe 4 - 8 mm im Durchmesser

> 2


Photo und copyright Dragisa Savic

 

1     Köpfe 2 - 3 mm im Durchmesser


Strand- Beifuß
(Artemisia maritima)


Photo und copyright Michael Hassler

IX - X, Küsten, Salzwiesen
            Artern, Solgraben

Synonyme:
Artemisia maritima ssp. salina (Willd.) Rchb., 
Artemisia salina Willd

English name:
Sea Wormwood, Old Woman

Verbreitung in Deutschland:
Nordseeküsten verbreitet, 
Ostseeküsten zerstreut (Schleswig-Holstein) bis selten (Mecklenburg-Vorpommern)

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: 2 (stark gefährdet), Niedersachsen: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: nicht gefährdet, Thüringen: 2 (stark gefährdet) 

Weltweite Verbreitung:
Germany,
France
Belgium, England, Ireland, Denmark, Netherlands, Norway, Baltic States, Sweden
Russia, Mongolia

 

 

 

 

Pflanze 20 - 60  cm groß, aromatisch riechend


Photo und copyright Julia Kruse

Gesamtblütenstand breit rispig, mit meist übergebogenen Ästen


Photo und copyright Michael Hassler

Blütenköpfe eiförmig, nickend,  Hüllblätter weiß oder grau filzig, 


Photo und copyright Julia Kruse

Blüten rot 


Photo und copyright Michael Hassler

oder gelb, 2 - 3 mm im Durchmesser


Photo und copyright Michael Hassler

Laubblätter beidseits weiß bis graufilzig, untere 2 - 3- fach fiederteilig, obere einfach fiederteilig, 

Blattzipfel linealisch, ca. 1 mm breit


Photo und copyright Julia Kruse

 

 

2     Köpfe 4 - 8 mm im Durchmesser

Köpfchen eiförmig, Blüten rötlich
Fiederabschnitte 5 - 10 mm lang, linealisch, ohne Stachelspitze
> 3

Köpfchen kugelig, Blüten gelb
Fiederabschnitte 3 - 4 mm lang, stachelspitzig
> 4

 

3      Köpfchen eiförmig, Blüten rötlich


Österreichischer Beifuß
(Artemisia austriaca)

VII - IX, Ruderalstellen
                Sandhausen

Synonyme:
Absinthium trifidum Schrank; Artemisia alba Habl.; Artemisia austriaca f. microcephala Pampanini; Artemisia austriaca var. jacquiniana DC.; Artemisia austriaca var. orientalis (Willdenow) DC.; Artemisia frigida Eichw.; Artemisia nivea Redowsk. ex Willd.; Artemisia orientalis Willd.; Artemisia repens Pall. ex Willd.

English name:
Austrian Wormwood

Verbreitung in Deutschland:
Einzelfunde Osten, Franken, Saarland (durchweg Bestimmung unsicher, Funde beziehen sich möglicherweise weitgehend oder vollständig auf Artemisia repens, fide AMARELL

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: mit Einbürgerungstendenz, Bayern: 3 (gefährdet), Berlin: 2 (stark gefährdet), Brandenburg: unbeständig, Hamburg: unbeständig, Hessen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: unbeständig, Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: 3 (gefährdet), Thüringen: 3 (gefährdet) 

Weltweite Verbreitung:
Austria, 
Poland, Czech Republic, Slovakia, Hungary, Croatia, Bosnia-Hercegovina, Serbia & Kosovo, Romania, Bulgaria, Estonia, Lithuania, Kaliningrad region, Moldova, Ukraine, Crimea, NEuropean Russia, N-Caucasus, Transcaucasus, W-Siberia, Russian Far East, C-Asia, China, Kazakhstan, Kyrgyzstan, Tajikistan, Turkey, Iran

Eingebürgert in:
*Germany, 
*France, 

*Norway, *Belgium, *Belarus, *Latvia

 

 

 

 

Pflanze 20 - 60  cm groß, rispig, oft mit langen Seitenästen
nicht aromatisch riechend

Blütenköpfe eiförmig, nickend,  Hüllblätter abstehend behaart, Blüten rotbraun


Photo und copyright Dragisa Savic

Laubblätter seidig behaart, grauweiß, 2- fach fiederteilig, mit geöhrtem Blattgrund
Blattzipfel 1 mm breit, 5 - 10 mm lang

 

 

4     Köpfchen kugelig, Blüten gelb


Pontischer Beifuß
(Artemisia pontica)


Photo und copyright Michael Hassler

VIII - X, Ruderalstellen, Trockenrasen
                Botanischer Garten Hamburg
                Stuttgart
                Ochsenfurt, Bamberg

Synonyme:
Absinthium ponticum Bess.; Absinthium ponticum Garsault; Absinthium tenuifolium Gaterau; Artemisia altaica Desf.; Artemisia balsamita Willd.; Artemisia grandiflora Fisch. ex Herd.; Artemisia pallida Salisb.; Artemisia tenuifolia Moench

English name:
Roman Wormwood

Verbreitung in Deutschland:
Stabil eingebürgerter Neophyt
Selten N-Thüringen, Sachsen-Anhalt, Oberrheinebene, Neckarbecken, restliches Gebiet adventive Einzelfunde, fehlt Norden, Z- und S-Bayern 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: 1 (vom Aussterben bedroht) [Neophyt], Berlin: unbeständig, Brandenburg: unbeständig, Hamburg: unbeständig, Hessen: Neophyt, Mecklenburg-Vorpommern: unbeständig, Nordrhein-Westfalen: R (sehr selten), Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Sachsen: unbeständig, Sachsen-Anhalt: 2 (stark gefährdet), Thüringen: 1 (vom Aussterben bedroht) 

Weltweite Verbreitung:
Austria, 
Italy, Slovenia, Serbia & Kosovo,
Czech Republic, Slovakia, Hungary,  Romania, Bulgaria, Latvia, Lithuania, Moldova, Ukraine, Crimea, European Russia, N-Caucasus, W-Siberia, C-Asia, China, Kazakhstan

Eingebürgert in:
*Germany, *Switzerland, 
*France, 

*England, *Norway, *Sweden, *Finland, *Denmark, *Belgium, *Poland, *USA

 

 

 

 

Pflanze 40 - 100  cm groß


Photo und copyright Alexander Mrkvicka

Blüten in säulenartigen Rispen


Photo und copyright Hans Schön

Blütenköpfe kugelig, nickend, Hüllblätter verkehrt eiförmig bis lanzettlich
angedrückt graufilzig, Blüten gelb


Photo und copyright Hans Schön

Laubblätter matt behaart, oberseits mehr graugrün, 2- fach fiederteilig, mit geöhrtem Blattgrund, Fiederabschnitte ca. 1 mm breit, 3 - 4 mm lang, stachelspitzig