Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Große Beifußarten

Untere Blätter ungeteilt
> 1

Zumindest die unteren Blätter gefiedert oder fiederschnittig
> 2

                                                                            

1     Untere Blätter ungeteilt


Estragon
(Artemisia dracunculus)

VIII - IX, Gewürzpflanze, Ruderalstellen
                 Hemsbach
                 Marano, Lagune (Italien)
                 Illertissen, Staudengärtnerei Gaißmayer

                 Haßfurt

Synonyme:
Absinthium cernuum
Artemisia aromatica
Artemisia asiatica
Artemisia changaica Krasch., Artemisia dracunculina S.Watson, Artemisia dracunculoides Pursh, Artemisia glauca Pall. ex Willd., Artemisia inodora Willd., Artemisia pamirica C.Winkl., Artemisia redowskyi Ledeb., Artemisia simplicifolia Pamp

English name:
Tarragon

Verbreitung in Deutschland:
Stellenweise eingebürgerter Neophyt
Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Sachsen zerstreut, restliches Gebiet Einzelfunde, fehlt Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Rheinland-Pfalz, Saar

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: mit Einbürgerungstendenz?, Bayern: unbeständig, Berlin: nicht gefährdet, Brandenburg: unbeständig, Hamburg: unbeständig, Hessen: unbeständig, Mecklenburg-Vorpommern: unbeständig, Nordrhein-Westfalen: unbeständig, Rheinland-Pfalz: unbeständig, Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet

Weltweite Verbreitung:
*Austria, *Germany, *Switzerland, 
*Portugal, *Spain, *France, *Italy, *Sardinia, *Slovenia, *Bosnia-Hercegovina, *Serbia & Kosovo, 
*England, *Norway, *Netherlands,  *Poland, *Czech Republic, *Slovakia, *Hungary, *Romania, *Bulgaria, *Anatolia, Estonia, Latvia, Belarus, Moldova, Ukraine, Crimea, NEuropean Russia, Siberia, C-Asia, Russian Far East, C-Asia, Java, Afghanistan, Jammu & Kashmir, Pakistani Kashmir, Pakistan, India, Kazakhstan, Mongolia, Tajikistan, *Mauritius, China, Canada, Alaska, USA, Mexico

Man unterscheidet 2 Varietäten:
-  „Russischer Estragon“ (Artemisia dracunculus var. inodora) 
produziert Samen, überlebt bis -10 °C, geringer Gehalt an ätherischen Ölen
- „Französischer = Deutscher Estragon“ (Artemisia dracunculus var. sativa)
steril, muss vegetativ durch Wurzelteilung vermehrt werden, frostempfindlich, starkes Estragon- Aroma

Estragon wird als Küchengewürz z.B. für Essig, Senf oder Sauce Bernaise verwendet

 

 

Pflanze 50 - 120 cm groß

Obere Blätter linealisch, die unteren lanzettlich, Blüten oft fehlend

Beim Russischen Estragon sind oft auch fertile Blüten ausgebildet

Blüten in blattachselständigen Ähren

Köpfchen kugelig, gestielt, waagrecht abstehend oder hängend, Blüten gelblich, Hüllblätter grün, hautrandig, oft steril

Sehr formenreich: auf trockenen, salzigen Standorten können die oberen Blätter weißfilzig sein

Obere Blätter fädlich, meist ganzrandig, selten auch fiederteilig

Untere Blätter lanzettlich, ungeteilt

Stängel im unteren Abschnitt meist verholzt

 

 

2      Zumindest die unteren Blätter gefiedert oder fiederschnittig

Blattabschnitte breit (> 2 mm)
> Blattabschnitte breit (> 2 mm)

    

Blattabschnitte schmal, linealisch (< 1,5 mm)
> Blattabschnitte schmal (< 1,5 mm)