Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Mehrköpfige Pippauarten mit kahler Hülle

Stängel blattlos
> 1

Stängel beblättert
> 2

 

1      Stängel blattlos


 Abgebissener Pippau
(Crepis praemorsa)

VI - VIII, Steinrasen, Kiefernwälder
                 Schwenningen bei Albstadt
                 Zeller Horn
                 NSG Ebnet, Kaiserstuhl

                 Sontheim
                 Reutlingen

Synonyme:
Trauben- Pippau
Hieracium praemorsum L. 

English name:
Leafless Hawk's-Beard

Verbreitung in Deutschland:
Sehr zerstreut Z- und O-Baden-Württemberg, Franken, Thüringen, Eifel, selten und vielerorts verschwunden N-Thüringen, Harz, S-Weserbergland, Alpenvorland, nördliche und südliche Oberrheinebene 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: 3+ (gefährdet), Baden-Württemberg: 2 (stark gefährdet), Bayern: 3 (gefährdet), Berlin: 0 (ausgestorben), Brandenburg: 1 (vom Aussterben bedroht), Hessen: 2 (stark gefährdet), Mecklenburg-Vorpommern: 0 (ausgestorben), Niedersachsen: 1 (vom Aussterben bedroht), Nordrhein-Westfalen: 2 (stark gefährdet), Rheinland-Pfalz: 2 (stark gefährdet), Saarland: 0 (ausgestorben), Sachsen: 0 (ausgestorben), Sachsen-Anhalt: 2 (stark gefährdet), Thüringen: 3 (gefährdet) 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
France, Italy, Slovenia, Croatia, Serbia & Kosovo, Albania, 
England, Norway, Sweden, Finland, Denmark, Belgium, Luxembourg, Liechtenstein,  Poland, Czech Republic, Slovakia, Hungary, Romania, Bulgaria, Estonia, Latvia, Lithuania, Belarus, Moldova, Ukraine, NEuropean Russia, Siberia, Mongolia

 

 

 

Pflanze 20 - 60 cm groß

Stängel im oberen Teil rispig oder traubig verzweigt (Name!), ohne Stängelblätter

Blüten hellgelb, mit 8 - 20 Blüten

Hülle kaum behaart, mit Außenhülle

Pappus schneeweiß, nicht fedrig

Rosettenblätter 10-14 cm lang, eiförmig, entfernt fein gezähnelt bis ganzrandig

Blätter beiderseits zerstreut behaart oder kahl

 

 

2      Stängel beblättert


Schöner Pippau
(Crepis pulchra)


Photo und copyright Alexander Mrkvicka

V - VII, Ruderalstellen, Weinberge
              Schelingen (Kaiserstuhl) 27.05.2012, nicht blühend
              Lampertheim (Günther Blaich 18.06.)

              Leutenbach, Weiler zum Stein (bei Stuttgart)

Synonyme:
Glanz- Pippau
Phaecasium lampsanoides Cass.; Chondrilla pulchra Lam.; Crepis youngiformis C. Koch; Idianthes pulchra Desv.; Intybellia pulchra Monn.; Lapsana chondrilloides L.; Lapsana pulchra Vill.; Phaecasium pulchrum Reichb. f.; Prenanthes hieracifolia Willd.; Prenanthes paniculata Moench; Prenanthes pulchra DC.; Prenanthes viscosa Baumg.; Sclerophyllum pulchrum Gaud.; Youngia kochiana Ledeb.; Crepis valentina Willk.; Crepis lapsanifolia Reichb.; Hieracioides pulchrum Kuntze; Launaea pulchra (L.) Pavlov

English name:
Small-Flowered Hawk's-Beard

Verbreitung in Deutschland:
Sehr lokal Neckarbecken, Nordpfälzer Bergland; selten südliche Oberrheinebene, W Trier; Einzelfunde Mainfranken 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: V (Vorwarnliste), Bayern: 1 (vom Aussterben bedroht), Hamburg: unbeständig, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: 0 (ausgestorben) 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Portugal, Spain, France, Italy, Sicily, Slovenia, Croatia, Bosnia-Hercegovina, Serbia & Kosovo, Montenegro, Macedonia, Albania, Greece, Greek Aegaean Isl., 
England, Belgium, Luxembourg, Slovakia, Hungary, Romania, Bulgaria, European Turkey, Morocco, Algeria, Ukraine, Crimea, N-Caucasus, Transcaucasus, C-Asia, Cyprus, European Turkey, Turkey, Iran, Israel, Lebanon, Syria, 
*Chile, *Argentina, *Canada, *USA

 

 

 

 

Pflanze 30 - 100 cm groß
Blütenstand verzweigt, vielköpfig

Blüten gelb, klein (1,5 - 2 cm im Durchmesser)


Photo und copyright Alexander Mrkvicka

Griffel gelb

Blütenhülle kahl, äußere Hüllblätter viel
kleiner als die inneren

Pappus schneeweiß
Früchte nach oben verschmälert, ohne Schnabel


Photo und copyright Günther Blaich

Stängelblätter beim Zusammenpressen stark drüsig klebrig, ganzrandig oder schwach gezähnt, mit gestutztem oder pfeilförmigem Grund sitzend

Grundblätter fiederteilig