Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Gelbe Korbblütler - Köpfe mit vielen Zungenblüten, Stängel lang, Hülle nicht schwarzdrüsig,
Stängel einköpfig, blattlos,
Blätter ohne Stacheln

Hülle grauzottig
1


Photo und copyright Andrea Moro

Hülle nicht grauzottig
> 2

 

 

1     Hülle grauzottig


Gattung:
Habichtskraut (Hieracium)


Photo und copyright Andrea Moro

VII - VIII, Alpine Felsfluren, 
                   Hinterstein
                   Einödsbach
                   Botanischer Garten Tübingen

Synonyme:
Hieracium glanduliferum ssp. piliferum Näg. & Peter
Hieracium amphigenum Arv ex Briq.; Hieracium anadenium Arv.; Hieracium fuliginatum Huter ex Nym.; Hieracium glabratum Schleich. ex Koch; Hieracium glanduliferum Hoppe; Hieracium hololeptum Zahn; Hieracium leucopsis Arv.; Hieracium mairanum Manuel ex Nym.; Hieracium schraderi Schleich. ex DC.; Hieracium subnivale Gren. & Godron; Hieracium ustulatum Arv.; Hieracium villosum Monn.

English name:

Verbreitung in Deutschland:
Sehr zerstreut hohe Alpen

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: R (sehr selten), 
Bayern: 4 (potentiell gefährdet) 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland
Spain, France, Italy, Bosnia-Hercegovina, Serbia & Kosovo, Montenegro, 
Liechtenstein, Poland, Romania, Slovakia, 

 

 

 

 

 

Pflanze 5 - 15 cm groß
Blütenstand meist 1- köpfig


Photo und copyright Oswald Gabathuler

Krone gelb, Zungenblüten ungewimpert


Photo und copyright Andrea Moro

Haare der Hülle sehr reichlich,  weich seidig und zottig, weiß bis dunkelgrau, drüsen- und flockenlos


Photo und copyright Günther Blaich

0- 1 Stängelblatt, schuppenförmig

 

Grundblätter hell lauchgrün, lanzettlich bis lanzettlich- linealisch, ganzrandig oder leicht gezähnt, behaart

 

 

2     Hülle nicht grauzottig

Stängel hohl, kahl, milchend
Blätter schrotsägeförmig

> 3

   

Stängel und/oder Blätter anders

> 6

       

3      Stängel hohl, milchend

Seitenlappen der Blätter trapezförmig
Außenhüllblätter klein (2 mm)

> 4

  

Seitenlappen der Blätter +/- dreieckig
Außenhüllblätter groß

> 5

    

 

4       Seitenlappen der Blätter trapezförmig


Gattung: 
Hainsalat (Aposeris)

 

 

 

Pflanze 5 - 30 cm groß

Köpfchen einzeln, Hülle ca. 10 mm lang, dunkelgrün, Außenhülle ca. 2 mm lang, oft mehlig bestäubt

Zungenblüten gelb, Pappus fehlend

Alle Blätter in grundständiger Rosette
Stängelblätter fehlend

Laubblätter schrotsägeförmig mit trapezförmigem Seitenlappen und 3-eckigem Endlappen

Stängel hohl (Lässt sich zusammendrücken)
enthält einen weißen, stinkenden Milchsaft (Name!)

 

 

5      Seitenlappen der Blätter dreieckig


Gattung: 
Löwenzahn (Taraxacum)

 

 

 

 

Pflanze 5 - 30 cm groß

Köpfchen einzeln, Hülle kahl
Außenhüllblätter groß

Zungenblüten gelb 

Früchte mit gefiedertem Pappus

Frucht lang geschnäbelt. Der Pappus erscheint dadurch gestielt
Frucht unter dem Schnabelansatz mit spitzen Höckern

Alle Blätter in grundständiger Rosette
Stängelblätter fehlend

Laubblätter oft schrotsägeförmig mit dreieckigen Seitenlappen 

Stängel hohl, rund, stark milchend

 

 

6       Stängel und/oder Blätter anders

Hüllblätter eilanzettlich
Blätter ganzrandig, kahl oder spinnwebig flaumig
> 7


Photo und copyright Franck Le Driant

Hüllblätter +/- linealisch
Blätter gezähnt oder gebuchtet, wenn ganzrandig, dann durch Sternhaare graufilzig
> 8

    

 

7     Hüllblätter eilanzettlich, Blätter ganzrandig, kahl oder spinnwebig flaumig


Gattung:
Schwarzwurzel (Scorzonera)


Photo und copyright Michael Hassler

V - VI, Trockenrasen, Wiesen
             Günzburg, Fehdermähder
             Königsbrunner Heide

Synonyme:
Kleine Schwarzwurzel
Hieracium scorzoneroides E. H. L. Krause; Podospermum scorzoneroides Turcz. ex DC.; Scorzonera alpina Pollini; Scorzonera angustifolia [Weber,]; Scorzonera austriaca Balb.; Scorzonera bohemica F. W. Schmidt.; Scorzonera candollei Vis.; Scorzonera clusii Asso; Scorzonera glastifolia Hegetschw.; Scorzonera lanata Schrank; Scorzonera lanuginosa Baumg.; Scorzonera macrorhiza Schleich.; Scorzonera nervosa Lam.; Scorzonera plantaginifolia Schleich.; Scorzonera plantaginea Gaud.; Scorzonera humilis ssp. tenuifolia (Schrader) Arcangeli; Scorzonera tenuifolia Schrader

English name:
Viper's Grass

Nome italiano: 
Scorzonera minore

Verbreitung in Deutschland:
Verbreitet Alpen, Alpenvorland, Bayerischer Wald; 
zerstreut S-Baden-Württemberg, Z-Baden-Württemberg, O-Baden-Württemberg, Franken, O-Mainfranken, Z-Thüringen, Erzgebirge, Niederlausitz, Brandenburg, Z-Niedersachsen, W-Schleswig-Holstein 
selten Ostfriesland, 
sehr selten und fast verschwunden Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern; 
verschollen nördliche Oberrheinebene; 
Einzelfunde S-Eifel, SW-Hunsrück, Süderbergland, Rhön 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: 3+ (gefährdet), 
Baden-Württemberg: 3 (gefährdet), Bayern: 3 (gefährdet), Berlin: 2 (stark gefährdet), Brandenburg: 2 (stark gefährdet), Hamburg: 1 (vom Aussterben bedroht), Mecklenburg-Vorpommern: 1 (vom Aussterben bedroht), Niedersachsen: 2 (stark gefährdet), Nordrhein-Westfalen: 2 (stark gefährdet), Rheinland-Pfalz: 1 (vom Aussterben bedroht), Saarland: 2 (stark gefährdet), Sachsen: 2 (stark gefährdet), Sachsen-Anhalt: 1 (vom Aussterben bedroht), Schleswig-Holstein: 2 (stark gefährdet), Thüringen: 2 (stark gefährdet) 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Portugal, Spain, France, Italy,  Slovenia, Croatia, 
England, Norway, Sweden, Finland, Denmark, Netherlands, Belgium, Luxembourg, Liechtenstein, Poland, Czech Republic, Slovakia, Hungary, Romania, Estonia, Latvia, Lithuania, Kaliningrad region, Belarus, Ukraine, NEuropean Russia

 

 

 

Pflanze 10 - 40 cm groß
unverzweigt oder wenigästig, meist einköpfig


Photo und copyright Franck Le Driant

Zungenblüten zitronengelb, 3 - 4 cm im Durchmesser
2 mal so lang wie die Hülle

Hüllblätter eilanzettlich

Pappushaare gefiedert, Pappushaare benachbarter Fiedern ineinander verflochten

Stängel wollig, am Grund ohne Faserschopf, Stängelblätter linealisch

Grundständige Blätter lineal- lanzettlich bis eiförmig, 5 - 50 mm breit,  grasgrün

 

 

8     Hüllblätter +/- linealisch, Blätter gezähnt oder gebuchtet, wenn ganzrandig, dann durch Sternhaare graufilzig

Blätter kahl oder mit Gabelhaaren
Korbhals ohne oder mit max. 2 Hochblättern
Köpfchen vor dem Aufblühen nickend
> 9

     

Blätter kahl oder mit wenigen einfachen Haaren
Korbhals mit 3 - 6 Hochblättern
> 10

   
Photo und copyright Michael Hassler

 

9    Korbhals ohne oder mit max. 2 Hochblättern


Gattung: 
Löwenzahn (Leontodon)


hier: Rauer Löwenzahn

 

 

 

 

Pflanze 3 - 70 cm groß

Köpfchen vor dem Aufblühen nickend

Korbhals ohne oder mit max. 2 Hochblättern
Hochblätter kahl oder weißen, borstigen Haaren

Stängel oft etwas keulig verdickt
Hüllblätter nie schwarzdrüsig

Pappus meist schmutzigweiß bis braun


hier: Rauer Löwenzahn

Früchte nach oben verjüngt

Blätter gezähnt bis buchtig fiederspaltig, kahl oder gabelhaarig

oder Blätter ganzrandig, durch Sternhaare graufilzig

 

 

10     Korbhals mit 3 - 6 Hochblättern


 Gattung:
Schuppenlöwenzahn (Scorzoneroides)


Photo und copyright Michael Hassler

VII - IX, Alpine Magerrasen, Felsen
               Rofenhöfe im Venter Tal, Österreich
               Oberstdorf, Füssen

Anderer Name:
Schweizer Milchkraut
Leontodon helveticus

 

 

Pflanze 10 - 30 cm groß, unverzweigt, einköpfig
Stängel viel länger als die Grundblätter


Photo und copyright Michael Hassler

Köpfchen vor dem Blühen aufrecht


Photo und copyright Michael Hassler

Krone goldgelb

Stiele nach oben wenig verdickt, Randblüten unterseits gelb, 
Hüllblätter schwarzzottig bis hell kraushaarig

Korbhals mit 3 - 6 Hochblättern
(Beim ähnlichen Leontodon hispidus: mit 0 - 2 Hochblättern)

Pappus schmutzigweiß, zweireihig: außen borstig, innen fedrig

Grundblätter buchtig gezähnt bis fast ganzrandig, kahl oder mit wenigen einfachen Haaren, deutlich gestielt