Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Mausohrhabichtskräuter mit einköpfigem Stängel

Pflanze mit langen oberirdischen Ausläufern
> 1

Pflanze ohne oder mit kurzen Ausläufern
> 2

 

1      Pflanze mit langen oberirdischen Ausläufern


Gewöhnliches Mausohrhabichtskraut 
(Pilosella officinarum)

V- X, Rasen, Wegränder
          verbreitet z.B.
          Offingen, Ortseingang
          Günzburg, Staustufe beim Waldbad
          Günzburg, Feuerbachstr

Zu den Unterarten

Synonyme:
Hieracium pilosella

English name:
Mouse-Ear Hawkweed

Verbreitung in Deutschland:
Flächendeckend verbreitet 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: nicht gefährdet, Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: nicht gefährdet, Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: V (Vorwarnliste), Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Portugal, Spain, Andorra, France, Corsica,  Italy, Slovenia, Croatia, Bosnia-Hercegovina, Serbia & Kosovo, Montenegro, Macedonia, Albania, Greece, 
England, Channel Isl., Ireland, Northern Ireland, Norway, Sweden, Finland, Denmark, Netherlands, Belgium, Luxembourg, Liechtenstein, Poland, Czech Republic, Slovakia, Hungary, Romania, Bulgaria, Estonia, Latvia, Lithuania, Kaliningrad region, Belarus, Moldova, Ukraine, Crimea, NEuropean Russia, N-Caucasus, Transcaucasus, W-Siberia, 

*New Zealand, *Tierra del Fuego, Turkey, Iran, *St. Pierre and Miquelon, *Canada, *USA

 

 

 

 

 

Pflanze 5 - 30 cm groß

mit beblätterten, langen, oberirdischen dünnen Ausläufern, bedeckt oft große Flächen, Blättchengröße gegen das Ausläuferende abnehmend (dekreszierend)

Blüten gelb, Narbe gelb

Äußere Blüten oft rotstreifig
Hüllblätter dachziegelig, mehrreihig, spitz, 
Behaarung und Anzahl der Drüsen sehr variabel

Pappushaare nicht gefiedert, schmutzigweiß
spröde (zu Pulver zerreibbar)

Früchte gestutzt, oben nicht verschmälert oder geschnäbelt

Stängel blattlos, grauhaarig
Blätter in Grundblattrosette

Blattoberseite mit langen Haaren

Blattunterseite +/- flockig

 

 

2      Pflanze ohne oder mit kurzen oberirdischen Ausläufern

Hüllblätter spitz ausgezogen, in der unteren Hälfte am breitesten
dicht seidenhaarig
> 3

Zumindest die äußeren Hüllblätter stumpf, in der Mitte am breitesten
nicht seidenhaarig
> 4

 

3      Hüllblätter spitz ausgezogen, dicht seidenhaarig


Peletier- Mausohrhabichtskraut 
(Pilosella peleteriana)


Photo und copyright Harald Geier

V- VI, Felsfluren, Sandtrockenrasen
            Botanischer Garten Chitelet, Vogesen
            Boppard, Hirschkopf
            Bad Dürkheim

Synonyme:
Hieracium peleterianum

English name:
Shaggy Mouse- Ear Hawkweed

Verbreitung in Deutschland:
Zerstreut Rheinland-Pfalz, selten Bayern, Schwarzwald, Schleswig-Holstein, Franken, Thüringen, Sachsen 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: 3 (gefährdet), Baden-Württemberg: R (sehr selten), Bayern: 2 (stark gefährdet), Hessen: 4 (potentiell gefährdet), Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: 4 (potentiell gefährdet), Sachsen: 0 (ausgestorben), Sachsen-Anhalt: 1 (vom Aussterben bedroht), Thüringen: 4 (potentiell gefährdet) 

Weltweite Verbreitung:
Germany, Switzerland
Portugal, Spain, Andorra, France, Italy
England, Channel Islands, Netherlands, Denmark, Belgium, Sweden, Finland, Norway, Russia

 

 

 

 

Pflanze 5 - 30 cm groß,
ohne oder mit kurzen, dicken Ausläufern


Photo und copyright Harald Geier

Blüten zitroenengelb, Narbe gelb


Photo und copyright Franck Le Driant

Äußere Blüten oft rotstreifig

Hüllblätter dachziegelig, mehrreihig, spitz ausgezogen, 
1,5 - 4 mm breit, mit dichter Seidenbehaarung


Photo und copyright Harald Geier

Stängel blattlos, grauhaarig


Photo und copyright Franck Le Driant

Blätter in Grundblattrosette

Blätter unterseits weißfilzig

 

 

      Zumindest die äußeren Hüllblätter stumpf, nicht seidenhaarig


Artengruppe Hoppe- Mausohrhabichtskraut 
(Pilosella hoppeana agg)

V- X, Rasen, Wegränder
          Flugplatz Lechfeld
          Augsburg, Schießplatzheide

Zu den Arten der Artengruppe

 

 

Pflanze 5 - 30 cm groß

Läufer sehr kurz, dann als solche auf den ersten Blick nicht erkennbar 
oder nur als gestielte Nebenrosetten erscheinend

Blüten zitronengelb, Narbe gelb

Hüllblätter dachziegelig, mehrreihig, schwarzdrüsig
äußere Blüten oft rotstreifig

Hüllblätter 1,5 - 4 mm breit, zumindest die äußeren Hüllblätter an der Spitze abgerundet, ohne Seidenhaare

Stängel blattlos, durch Sternhaare grauhaarig

Blätter in Grundblattrosette, 
Blattoberseite ohne Sternhaare mit langen Deckhaaren

Blattunterseite durch reichlich Sternhaare weißlich