Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Flockenblumen - Blüten weiß oder violett, Hüllblätter ohne Dornen, Blätter ungeteilt, 
Hüllblattanhängsel federig, Randblüten so groß wie die inneren Röhrenblüten, Früchte mit Pappus
- Centaurea nigra agg. -

Hülle eiförmig, 10 - 14 mm im Durchmesser, 
Mittelfeld der Hüllblattanhängsel dreieckig- lanzettlich
> 1

Külle kugelig, 15 - 20 mm im Durchmesser, 
Mittelfeld der Hüllblattanhängsel eiförmig- rundlich
> 2


Photo und copyright Michael Hassler

 

1     Mittelfeld der Hüllblattanhängsel dreieckig- lanzettlich, schmäler als die Länge der Wimpern


Hain Flockenblume
 (Centaurea nemoralis
Jord.)

VI - XI, Wiesen, Heiden, Magerrasen
              Tronetshofen, Bayern, 515 m ü.M. (27.07.2012)
              Babenhausen, Kettershausen (an Günz und Mindel)

Synonyme:
Centaurea decipiens ssp. nemoralis (Jord.) B. Bock (Name bei Tela Botanica)
Centaurea debeauxii ssp. nemoralis (Jordan) J. Dostal (Name in der Flora Euroapea)
Centaurea nigra ssp. nemoralis (Jord.) Gremli

English name:
Common Knapweed

Nom francais:
Centaurée des bois

Nome italiano: 
Firodaliso boschivo

Verbreitung in Deutschland:
Pfalz, Südhessen, nördliche Oberrheinebene verbreitet, restliche Mitte und Süden sehr zerstreut bis seltene Einzelfunde, fehlt Norden, Osten (Sachsen Einzelfunde)

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: D (Datenlage unzureichend), Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: R (sehr selten) [Neophyt], Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: unbeständig, Niedersachsen: unbeständig, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: unbeständig, Sachsen-Anhalt: 1 (vom Aussterben bedroht), Schleswig-Holstein: 4 (potentiell gefährdet) [Neophyt], Thüringen: 3 (gefährdet) 

Weltweite Verbreitung:
Germany, Switzerland,
France, Italy, 
England, Belgium, Czech Republic

 

 

Pflanze 40 - 80 cm groß
meist reich verzweigt

Randblüten so groß wie die inneren Blüten

Hülle eiförmig, 10 - 15 mm im Durchmesser

Stängel unter den Köpfchen meist verdickt

Mittelfeld aller Hüllblattanhängsel dreieckig- lanzettlich, deutlich schmäler als die Länge der +/- hellbraunen Fransen

Früchte ca. 3 mm lang, Pappus ca. 1 mm lang, dunkel

 

Obere Stängelblätter ganzrandig, linealisch- lanzettlich

Untere Stängelblätter +/- gezähnt,  5 x länger als breit, buchtig fiederteilig

Blätter oberseits rau behaart

Blätter unterseits vor allem am Rand und auf den Adern kurzhaarig

Grundblätter lang gestielt

 

 

2      Mittelfeld der Hüllblattanhängsel eiförmig- rundlich, so lang wie die Länge der Wimpern


Schwarze Flockenblume
 (Centaurea nigra
L.)

VI - X, Wiesen, Waldränder (0 - 1500 m)
             Feldberg, Botanischer Garten, Baden- Württemberg (23.08.2014)

Synonyme:
Centaurea spathulata Tenore; Centaurea commutata Timb. ex Nym.; Centaurea endresii Hochst. & Steud. ex Steud.; Centaurea fulva Huet; Centaurea microptilon Godr. & Gren.; Centaurea nigricans Link ex Spreng.; Centaurea obscura Jord.; Centaurea rufescens Noul. ex Nym.; Centaurea sessiliflora L.; Cyanus niger Gaertn.; Jacea nigra Garsault; Jacea nigra Hill; Jacea vulgaris Bernh.; Phrygia nigra S. F. Gray; Platylophus obscurus Fourr.; Rhaponticum ciliatum Lam.; Setachna microptilon Dulac; Setachna nigra Dulac; Centaurea nigra var. decipiens Babington; Centaurea babingtonii Lacaita ex Hayek; Centaurea nigra f. radiata (DC.) F.C. Seymour; Centaurea nigra var. radiata DC.

English name:
Lesser Knapweed

Nom francais:
Centaurée noire

Nome italiano: 
Fiordaliso scuro

Verbreitung in Deutschland:
Verbreitet Pfalz, Saarland, Schleswig-Holstein, W-Baden-Württemberg, Neckarbecken, N-Eifel bis Z-Hessen; Osten, Südosten, Norden und Nordwesten nur adventive Einzelfunde, fehlt Nordosten

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: mit Einbürgerungstendenz, Hamburg: R (sehr selten) [Neophyt], Hessen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet

Weltweite Verbreitung:
Germany, Austria,
Portugal, Spain, France, Italy (Emilia Romagna, Marken), Croatia, Bosnia-Hercegovina, Albania,
England, Channel Isl., Ireland, Northern Ireland, Norway, Sweden, Denmark, Netherlands, Belgium, Luxembourg,  Poland, Czech Republic,  Morocco, Algeria

Eingebürgert in:
*Australia, *Tasmania, *Chile, *Canada, *USA

             

 

 

Pflanze 15 - 60 cm groß


Photo und copyright Julia Kruse

Stängel einfach oder doldig verzweigt, unter den Köpfchen verdickt, 


Photo und copyright Michael Hassler

Röhrenblüten violett, äußere Blüten nicht vergrößert

Hülle kugelig, > 15 mm im Durchmesser, Wimpern schwarz


Photo und copyright Michael Hassler

Mittelfeld der oberen Hüllblattanhängsel eiförmig- rundlich, so lang wie die Wimpern, 

Mittelfeld der unteren Hüllblattanhängsel meist schmaler, Wimpern länger


Photo und copyright Julia Kruse

Früchte ca. 3 mm lang, mit deutlichem Pappus


Photo und copyright ©PHOTOFLORA- Jean- Luc Tasset

Blätter lanzettlich, 3 x länger als breit, ganzrandig oder gezähnt, +/- spinnwebig behaart


Photo und copyright Julia Kruse

Auch die unteren Blätter ganzrandig oder gezähnt


Photo und copyright Julia Kruse