Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Artengruppe Xanthium orientale agg.

Nach Adler/Fischbacher sind die Arten dieser Sektion sehr variabel und hybridisieren untereinander. Der Artrang der einzelnen Arten ist zweifelhaft! Einige Autoren setzen Xanthium orientale sogar synonym zu Xanthium strumarium! Der Schlüssel folgt der Exkursionsflora von Österreich.

Hülldornen locker stehend (Abstand 2 - 3 mm), Fruchtkörbe stark drüsig
> 1


Photo und copyright José Darnaude Díaz hoseito.com

Hülldornen dicht stehend (Abstand 1 mm), Fruchtkörbe nicht drüsig
> 2

                                             

 1     Hülldornen locker stehend (Abstand 2 - 3 mm), Fruchtkörbe stark drüsig


Großfrüchtige Spitzklette 
(Xanthium orientale
L.)


Photo und copyright Michael Hassler

VIII - IX, Ruderalstellen, Flussufer
                 Würzburg
                 Botanischer Garten Mainz (Michael Hassler 9.6.2003)

Synonyme:
Xanthium macrocarpum
Xanthium orientale ssp orientale

English name:
Rough Cocklebur

Verbreitung in Deutschland:
Unbeständig eingebürgerter Neophyt

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
*Austria, *Germany, *Switzerland, 
*Portugal, *Spain, *France, *Italy, 
*Netherlands, *Belgium, *Poland, *Czech Republic, *Romania

 

 

 

Pflanze 30 - 100 cm groß
mit aromatischen Geruch


Photo und copyright Michael Hassler

Reife Früchte > 15 mm lang, braun, drüsig, 


Photo und copyright José Darnaude Díaz hoseito.com

Hülldornen locker stehend (Abstand 2 - 3 mm), 


Photo und copyright Franck Le Driant

Hülldornen steifhaarig, +/- sichelförmig gekrümmt, mit hakiger Spitze


Photo und copyright Franck Le Driant

Schnäbel deutlich einwärts gekrümmt


Photo und copyright José Darnaude Díaz hoseito.com

Stängel ohne oder nur mit schwachen Punkten oder Strichen


Photo und copyright José Darnaude Díaz hoseito.com

Blätter eiförmig, schwach 3 - 5- lappig, rauhaarig


Photo und copyright Franck Le Driant

 

 

2      Schnäbel +/- gerade, Hülldornen eng stehend

Stängel meist einfarbig grün, ohne oder mit undeutlichen Punkten und Strichen
> 3


Photo und copyright Harald Geier

Stängel mit deutlichen Punkten oder Strichen
> 4

 

3     Stängel ohne oder nur mit schwachen Punkten oder Strichen


Zucker- Spitzklette 
(Xanthium saccharatum
Wallr. & Widder)


Photo und copyright Harald Geier

VIII - X, Ruderalstellen, Flussufer
                Porz-Langel am Rhein (Harald Geier 31.08.2008)
                Mindelheim, Memmingen

Synonyme:
Xanthium acerosum Greene, Xanthium californicum Greene, Xanthium californicum Greene var. rotundifolium Widder, Xanthium campestre Greene, Xanthium canadense Mill., Xanthium cavanillesii Schouw, Xanthium cenchroides Millsp. & Sherff, Xanthium commune Britton, Xanthium echinatum Murray, Xanthium glanduliferum Greene, Xanthium italicum Moretti, Xanthium macounii Britton, Xanthium oligacanthum Piper, Xanthium oviforme Wallr., Xanthium pensylvanicum Wallr., Xanthium speciosum Kearney

English name:
Canada Cocklebur

Verbreitung in Deutschland:
Stabil eingebürgerter Neophyt. Entlang des Rheins.

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: Nicht gefährdet
Hessen: Daten mangelhaft, Nordrhein- Westfalen: Nicht gefährdet, Rheinland- Pfalz: Nicht gefährdet

Weltweite Verbreitung:
USA, Canada

Eingebürgert in:
*Germany, *Austria, 

Siehe auch:
Vorkommen der Zucker- Spitzklette am Niederrhein

 

 

 

Pflanze 20 - 100 cm groß
mit aromatischen Geruch


Photo und copyright Harald Geier

Hülldornen zu 90 - 100 % hakig 


Photo und copyright Harald Geier

Stängel meist einfarbig grün oder rot, ohne oder mit undeutlichen Strichen oder Punkten


Photo und copyright Harald Geier

Blätter eiförmig, schwach 3 - 5- lappig, rauhaarig


Photo und copyright Harald Geier

 

 

4     Stängel mit deutlichen Punkten oder Strichen

90 - 100 % der Hülldornen mit hakiger Spitze, 0,8 - 1,1 mal so lang wie der Fruchtkorbdurchmesser ohne Dornen, 
im Mittelmeerraum häufigste Xanthium- Art
> 5

20 - 50 % der Hülldornen mit hakiger Spitze, die anderen gerade oder nur schwach gekrümmt, 0,5 - 0,6 mal so lang wie der Fruchtkorbdurchmesser ohne Dornen

> 6

 

5      90 - 100 % der Hülldornen mit hakiger Spitze


Italien- Spitzklette
(Xanthium italicum
Moretti)

VIII - X, Ruderalstellen, Flussufer
                Messongi, Korfu (17.08.2010)
                Riva Ligure, Italien (15.08.2012)
                Stratoni, Chalkidiki, Griechenland (20.08.2017)

Synonyme:
Xanthium strumarium ssp. italicum
Xanthium orientale ssp italicum

English name:
Italian Cocklebur

Nom francais:
Lampourde d'Italie

Nome italiano:
Nappola italiana

Verbreitung in Deutschland:
Nach Floraweb keine Vorkommen

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Herkunft:
Canada, USA

Eingebürgert in:
*Austria, *Switzerland, 
*Portugal, *Spain, *Baleares (*Mallorca, *Menorca), *Gibraltar, *France, *Monaco, *Corsica, *Sardinia, *Sicily, *Italy, *Slovenia, *Croatia, *Bosnia-Hercegovina, *Serbia & Kosovo, *Montenegro, *Macedonia, *Albania, *Greece, *Greek Aegaean Isl., *Crete,
*Belgium, *Slovakia, *Hungary, *Romania, *Bulgaria,  *European Turkey, *Azores, *(Faial, *Flores, *Graciosa), *Azores, *(Sao Miguel, *Sta. Maria, *Terceira), *Madeira, *Canary Isl., *(Fuerteventura, *Tenerife), *Morocco, *Algeria, *Tunisia, *Libya, *Anatolia, *Lebanon, *Israel/Jordan, *Israel, *Egypt, *Sinai peninsula, *Estonia, *Belarus, *Moldova, *Ukraine, *Crimea, *European Russia, *European Russia, *N-Caucasus, *Transcaucasus, *(Gruziya, *Armenia)

Im Mittelmeerraum die mit Abstand häufigste Art!

 

 

Pflanze 10 - 100 cm groß
mit aromatischen Geruch

Männliche Blüten in vielblütigen, kugeligen Köpfchen, oberhalb der weiblichen Blüten,
zur Blütezeit schon abgefallen

Hülldornen eng stehend (Abstand 1 mm), 90 - 100 % mit hakiger Spitze, 
0,8 - 1,1 mal so lang wie der Fruchtkorbdurchmesser ohne Dornen, Schnäbel +/- gerade

Stängel mit Strichen oder Punkte

Blätter eiförmig, schwach 3 - 5- lappig, am Grund herzförmig oder keilig, rauhaarig

Blätter unterseits rauhaarig

 

 

6     20 - 50 % der Hülldornen mit hakiger Spitze, die anderen gerade oder nur schwach gekrümmt


Ufer- Spitzklette
(Xanthium albinum
(Widder) H. Scholz)

VIII - X, Ruderalstellen, Flussufer
                Mannheim, Friesenheimer Insel
                Korfu, Messongi

Zu den Unterarten

Xanthium albinum ist eine in Europa neu entstandene Art, die aus eingebürgerten Xanthium-Arten aus Nordamerika hervorgegangen ist.

Synonyme:
Xanthium orientale var. albinum (Widder) Adema & M. T. Jansen, 
Xanthium riparium var. albinum Widder 

English name:
Riverside Cocklebur

Verbreitung in Deutschland:
Karlsruhe, untere Mosel; selten Thüringen, Brandenburg, Sachsen, Mecklenburg-Vorpommern; Einzelfunde Mainfranken

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Berlin: nicht gefährdet, Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet 

Die Pflanze ist eine in Europa neu entstandene Art, die aus eingebürgerten Xanthium-Arten aus Nordamerika hervorgegangen ist.

Weltweite Verbreitung:
Germany, Austria, 
Poland, Czech Republic, Slovakia, Estonia, Latvia, Lithuania, Belarus, Ukraine, Crimea, European Russia, Caucasus

Siehe auch:
Corinne Buch "Vorkommen der Ufer- Spitzklette am Niederrhein"

 

 

Pflanze 10 - 100 cm groß
mit aromatischen Geruch

Reife Früchte steifhaarig, Hülldornen eng stehend (Abstand 1 mm), nicht gebogen, 
20 - 50 % mit hakiger Spitze, 0,5 - 0,6 mal so lang wie der Fruchtkorbdurchmesser ohne Dornen, Schnäbel +/- gerade

Stängel mit Strichen oder Punkte

Blätter eiförmig, schwach 3 - 5- lappig, am Grund herzförmig oder keilig, rauhaarig