Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Berufkräuter mit verzweigtem, vielköpfigem Stängel

Pflanze niederliegend/aufsteigend, meist kleiner 35 cm
Hülle +/- zylindrisch, fast kahl
> 1

   

Pflanze aufrecht, meist größer 50 cm
Hülle +/- schüsselförmig, behaart
> 2

  

 

1    Pflanze niederliegend/aufsteigend, meist kleiner 35 cm


 Karwinsky- Berufkraut
(Erigeron karvinskianus
DC.)

V - X, Ruderalstellen, Zierpflanze (0 - 600 m)
          
Bellagio, Lombardei, Italien (10.08.2012)
           Sestri Levante, Ligurien, Italien (26.05.2015)

Synonyme:
Spanisches Gänseblümchen, Mexikanisches Berufkraut
Erigeron mucronatus DC.; Erigeron trilobus Sond.

English name:
Karwinsky's Fleabane

Nom francais:
Vergerette de Karvinski

Nome italiano: 
Cespica di Karwinski

Verbreitung in Deutschland:
Stellenweise eingebürgerter Neophyt 
Selten, aber zunehmend Oberrheinebene (Siedlungen)

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
Mexico, Guatemala, Panama, Costa Rica, Venezuela

Eingebürgert in:
*Austria, *Germany, *Switzerland, 
*Portugal, *Spain, *Baleares (*Mallorca), *France, *Monaco, *Corsica, *Sicily, *Italy, 
*Chile, *Peru, *Western Australia, *South Australia, *New South Wales, *Victoria, *Tasmania, *Java, *Sri Lanka, *Malaysia, *Burma, *Algeria, *Jamaica, *Haiti, *Dominican Republic, *Ecuador, *Lesser Antilles (*Guadeloupe, *Dominica, *Martinique), *Transvaal, *Swaziland, *trop. Afr., *New Caledonia, *Fiji, *Norfolk Isl., *Mauritius, *Réunion, *Azores, *Madeira, *Canary Isl., *Hawaii (*Kauai, *Oahu, *Molokai, *Maui, *Hawaii Isl.), *India, *Nepal, *Bhutan, *Darjeeling, *USA, *England, *Channel Isl., *Ireland, *Northern Ireland, *Sweden, *Netherlands, *Hongkong

Benannt nach dem deutschen Botaniker und Reisenden Wilhelm Friedrich Karwinski von Karwin (1779 - 1855).

 

 

 

Pflanze 20 - 30  cm groß
überhängend

niederliegend bis aufsteigend 

oder +/- aufrecht

Stängel verzweigt mit zahlreichen Köpfchen

Hüllblätter anliegend, fast kahl, schmal- lineal, ungleich lang

Zungenblüten weiß bis hellviolett,
schmal lineal bis fädlich, gänseblümchenähnlich

Obere Blätter linealisch bis lanzettlich, ganzrandig

Untere Blätter gestielt, eilanzettlich, ganzrandig

oder jederseits mit einem spitzen Lappen

 

 

2       Pflanze aufrecht, meist größer 50 cm

Zungenblüten meist tief rosa
Stängelblätter breit halbstängelumfassend
> 3


Photo und copyright Michael Hassler

Zungenblüten weiß oder hellviolett
Stängelblätter breit gestielt oder sitzend
> 4


Photo und copyright Julia Kruse

 

3     Stängelblätter breit halbstängelumfassend


 Philadelphia- Berufkraut
(Erigeron philadelphicus
L.)


Photo und copyright Michael Hassler

V - VIII, Ruderalstellen, Rasen, Zierpflanze
        
        Orbisonia Railyard, Pennsylvania, USA (Michael Hassler 21.05.2005)

Synonyme:
Stenactis philadelphica (L.) Hayek 

English name:
Philadelphia Fleabane

Verbreitung in Deutschland:
Stellenweise eingebürgerter Neophyt 

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
Canada, USA

Eingebürgert in:
*Austria, *Germany, *Switzerland, 
*France, *Corsica, *Italy, 
*Japan, *Mauritius, *England, *Belgium, 

 

 

 

 

 

Pflanze 50 - 80 cm groß


Photo und copyright Michael Hassler

Stängel verzweigt mit zahlreichen Köpfchen


Photo und copyright Michael Hassler

Zungenblüten tiefrosa oder weiß


Photo und copyright Michael Hassler

Hülle schüsselförmig, behaart


Photo und copyright Michael Hassler

Pappushaare aller Blüten einfach, aus gleich langen Borsten

Obere Blätter eiförmig breit halbstängelumfassend


Photo und copyright Michael Hassler

Untere Stängelblätter gestielt


Photo und copyright Michael Hassler

 

 

4     Stängelblätter breit gestielt oder sitzend

Stängel im unteren Teil striegelhaarig
> 5


Photo und copyright Harald Geier

Stängel im unteren Teil abstehend behaart
> 6


Photo und copyright Julia Kruse

 

5    Stängel striegelhaarig


Striegelhaariges Berufkraut
 (Erigeron strigosus
Muhl. ex Willd.)


Photo und copyright Harald Geier

VI - IX, Ruderalstellen, Flussufer
              
Alzenau, Bayern (Harald Geier 26.06.2020)

Synonyme:
Erigeron annuus ssp. strigosus (Muhl. ex Willd.) Wagenitz

English name:
Prairie Fleabane

Verbreitung in Deutschland:
Unbeständige neophytische Vorkommen

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
Canada, USA, Russia

Eingebürgert in:
*Germany, 
Slovenia*, Croatia*
Japan*, China, Tibet*, Korea*

Die Beschreibung und Schlüsselmerkmale folgen der Flora of China

 

 

 

Pflanze 30 - 70 cm groß
Stängel verzweigt, tief gegabelt mit zahlreichen Köpfchen


Photo und copyright Harald Geier

Zungenblüten weiß bis hellviolett, 6 mm lang, schmal lineal bis fädlich, mehrreihig
mindestens so lang wie der Durchmesser der Scheibe


Photo und copyright Harald Geier

Hülle schüsselförmig, behaart
Hüllblätter anliegend, schmal- lineal, gleich lang


Photo und copyright Harald Geier

Stängel im unteren Teil anliegende striegelhaarig, Haare 0,5 - 0,8 mm lang


Photo und copyright Harald Geier

Blätter eilanzettlich, 30 - 150 mm lang, 5 - 20 mm breit, am Grund verschmälert


Photo und copyright Harald Geier

Blätter kahl, verkahlend oder schwach striegelhaarig (Haare 0,3 - 0,5 mm), meist ganzrandig


Photo und copyright Harald Geier

Grundblätter schmal lanzettlich, kaum gezähnt, zur Blütezeit vorhanden


Photo und copyright Harald Geier

 

 

6    Stängel abstehend behaart


Einjähriges Berufkraut
 (Erigeron annuus
(L.) Pers.)

VI - IX, Ruderalstellen, Flussufer (0 - 1200 m)
              Günzburg, Schurrsee, 430 m (09.08.2010)

Zu den Unterarten

Synonyme:
Aster annuus L., Stenactis annua (L.) Nees, 
Stenactis bellidiflora A. Braun 

English name:
Tall Fleabane

Nom francais:
Érigéron annuel

Nome italiano: 
Cespica annua

Verbreitung in Deutschland:
Mitte und Süden ziemlich häufig; Norden sehr zerstreut

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: nicht gefährdet, Brandenburg: evtl. zu erwarten [Neophyt], Hamburg: nicht gefährdet, Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: unbeständig, Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Thüringen: evtl. zu erwartenn 

Weltweite Verbreitung:
St. Pierre and Miquelon, Canada, USA, Mexico, Panama, Nicaragua, Guatemala, Honduras, 

Eingebürgert in:
*Austria, *Germany, *Switzerland, 
*Spain, *France, *Corsica, *Sicily, *Italy, *Slovenia, *Croatia, *Bosnia-Hercegovina, *Serbia & Kosovo, *Montenegro, *Macedonia, 
*Japan, *Taiwan, *China, *Palau Isl. (*Angaur), *Southern Marianas (*Guam), *Réunion, *Turkey, *India, *Sikkim, *England, *Ireland, *Norway, *Sweden, *Denmark, *Netherlands, *Belgium, *Luxembourg, *Liechtenstein, *Poland, *Czech Republic, *Slovakia, *Hungary, *Romania, *Bulgaria, *Estonia, *Latvia, *Lithuania, *Kaliningrad region, *Belarus, *Moldova, *Ukraine, *Crimea, *NEuropean Russia, *European Russia, *European Russia, *European Russia, *European Russia, *N-Caucasus, *Transcaucasus

 

 

 

Pflanze 50 - 100 cm groß

Stängel verzweigt mit zahlreichen Köpfchen

Hülle schüsselförmig, behaart
Hüllblätter anliegend, schmal- lineal, gleich lang

Zungenblüten weiß bis hellviolett,
schmal lineal bis fädlich, mehrreihig

Pappushaare der Röhrenblüten 2-reihig, äußere Borsten viel kürzer als die inneren

Stängel abstehend behaart, striegelhaarig oder fast kahl

Blätter eiförmig, 40 - 170 mm lang, 15 - 40 mm breit, sitzend oder breit gestielt


Photo und copyright Julia Kruse

Blätter ganzrandig oder gezähnt

Grundblätter meist scharf gezähnt