Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Gattung: Kugelblume (Globularia)

Zur Gattung gehören 23 Arten.
Früher gehörte die Gattung zur Familie der Kugelblumengewächse (Globulariaceae)

 Stängel kriechend, verholzt
> 1

Stängel aufrecht, krautig
> 2

                                                                              

    Stängel kriechend, verholzend


Herzblättrige Kugelblume
(Globularia cordifolia)

V - VI, Heiden, Fels- und Schotterfluren
             Falkenstein, Weg zur Marienhöhle
             Garchinger Heide
             Oberjoch, Iseler
             Monte Baldo

Synonyme:
Globularia minima Vill.; Globularia saxatilis Salisb.

English name:
Leather-Leaf Powder-Puff, Heart- leaved Globe Daisy, Heart- leaved Globularia

Verbreitung in Deutschland:
Alpen verbreitet, Alpenvorland sehr zerstreut entlang der Flüsse, Einzelvorkommen Südschwarzwald

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet

Besonders geschützt!

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland,
Spain, France, Italy, former Yugoslavia, Albania,
Bulgaria, former Czechoslovakia, Hungary, Turkey

Die Pflanze wird auch als Zierpflanze kultiviert.

 


             
             

 

 

Pflanze 3 - 10 groß, Polster bildend

Grundachse verästelt, verholzend, kriechend

Blütentragende Stängel ohne Blätter

Grundblätter länglich, vorne stark ausgerandet
manchmal mit Mittelzahn

 

 

2     Stängel aufrecht, krautig

Stängel beblättert 
Grundblätter klein
> 3

Stängel blattlos
Grundblätter groß
> 4

 

    Stängel beblättert


Gewöhnliche Kugelblume
(Globularia punctata)

V - VI, Heiden, Fels- und Schotterfluren
             Ofnet- Höhlen
             Eselsburger Tal
             Königsbrunner Heide
             Firnhaberau

Synonyme:
Globularia aphyllanthes auct. non Cr., Globularia bisnagarica L., Globularia elongata Hegetschw., Globularia vulgaris auct. non L., Globularia willkommii Nyman

English name:
Common Globularia

Verbreitung in Deutschland:
Mäßig häufig bis zerstreut Schwäbische Alb, Frankenalb, Fränkische Schweiz, zerstreut Voralpenland (entlang der Flüsse), selten südliche Oberrheinebene, nördliche Oberrheinebene, Thüringen (Saale), S-Sachsen-Anhalt, Eifel

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: 3+ (gefährdet), Baden-Württemberg: 3 (gefährdet), Bayern: nicht gefährdet, Hessen: 0 (ausgestorben), Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: 2 (stark gefährdet), Saarland: 0 (ausgestorben), Sachsen-Anhalt: 3 (gefährdet), Thüringen: nicht gefährdet 
Besonders geschützt

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland
Spain, France, Italy, former Yugoslavia, Greece,
Belgium, Bulgaria, former Czechoslovakia, Hungary,  Romania, European Russia, European Turkey, Caucasus / Transcaucasus

 

 

 

Pflanze 5 - 25 cm groß

Blütenköpfe blauviolett

Stängel bis oben beblättert

Fruchtstand kugelig

Stängel verlängert sich nach der Blüte auf bis zu 60 cm!

Grundblätter spatelig, ledrig, 

vorne meist abgerundet, manchmal ausgerandet oder 3- zähnig

 

 

4     Stängel blattlos


Nacktstängelige Kugelblume
(Globularia nudicaulis)

V - VI,  Alpine Fels- und Schotterfluren
              Iseler
              Immenstadt, Oberstdorf

Synonyme:
Schaft- Kugelblume
Globularia alpina Salisb.

English name:
Leafless Stemmed Globularia

Nom francais:
Globulaire à tige nue

Nome italiano:
Vedovelle alpine

Verbreitung in Deutschland:
Alpen verbreitet 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, 
Bayern: nicht gefährdet
Besonders geschützt

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
France, Italy, former Yugoslavia

 

 


             

 

 

Pflanze 5 - 25 cm

Blütenköpfe blauviolett,

Stängel krautig, blattlos

Grundblätter sehr groß (10 - 15 cm) rosettig,
vorne abgerundet