Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Leinarten mit hellvioletten Blüten


Schmalblättriger Lein
(Linum tenuifolium)

VI - VII,  Halbtrockenrasen
                 Karlstadt
                 Botanischer Garten Heidelberg
                 Botanischer Garten Tübingen

Synonyme:
Zarter Lein
Cathartolinum tenuifolium Reichb.; Leucolinum tenuifolium Fourr.; Linum cilicicum Fenzl

English name:
Narrow-Leaved Flax

Verbreitung in Deutschland:
Zerstreut bis selten Rheinpfalz, Mainfranken, NO-Baden-Württemberg, Z-Baden-Württemberg, sehr lokal Hegau, W Ulm, südliche Oberrheinebene, Umg. Trier, Mittelrhein, Bergstraße, Z-Thüringen; sehr selten S-Weserbergland, Kyffhäuser 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: 3+ (gefährdet), Baden-Württemberg: 3 (gefährdet), Bayern: 3 (gefährdet), Hessen: 2 (stark gefährdet), Niedersachsen: 1 (vom Aussterben bedroht), Nordrhein-Westfalen: 0 (ausgestorben), Rheinland-Pfalz: 2 (stark gefährdet), Saarland: 3 (gefährdet), Sachsen-Anhalt: 2 (stark gefährdet), Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Spain, France, Corsica, Italy, Sardinia, Sicily, former Yugoslavia, Albania, Greece, 
Belgium, former Czechoslovakia, Hungary, Poland, Romania,  Bulgaria, Crimea, *Algeria, Ukraine, European Russia, Caucasus / Transcaucasus, Turkey, European Turkey, Iran, Syria

 

 

 

 

 

Pflanze 10 - 40 cm
Blütenstand reich verzweigt, vielblütig

Kronblätter 10 - 15 mm lang, blassrosa oder blasslila

Kelchblätter lanzettlich, lang zugespitzt
mit drüsigem Hautrand

Früchte kugelig

Mittlere Stängelblätter wechselständig, eiförmig bis lanzettlich, ganzrandig, Stängel kantig, kahl