Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Gattung: Drachenkopf (Dracocephalum)

Zur Gattung gehören ca. 70 Arten.

Blätter schmal- linealisch, 
ganzrandig
> 1

Zumindest einige Blätter fiederteilig, 
mit linealischen Fiederabschnitten
> 2


Photo und copyright Rolf Marschner

Blätter elliptisch, gekerbt, 
die oberen dornig
> 3

                                       

1     Blätter schmal- linealisch, ganzrandig


Nordischer Drachenkopf 
(Dracocephalum ruyschiana)

VII - VIII, Alpine Rasen, 
                   Botanischer Garten Berlin
                   Rochers de Naye, Alpengarten
                   Illertissen, Staudengärtnerei Gaißmayer

                   Schweizer Alpen

Synonyme:
Berg-Drachenkopf, Schwedischer Drachenkopf
Dracocephalum alpinum Salisb.; Dracocephalum angustifolium Gilib.; Dracocephalum hyssopifolium Mart. ex Steud.; Dracocephalum spicatum (Mill.) Dulac; Ruyschiana fasciculata Clairv.; Ruyschiana ruyschiana (L.) H. D. House; Ruyschiana spicata Mill.; Zornia linearifolia Moench

English name:
Northern Dragon's Head, 
Siberian Dragon's Head

Verbreitung in Deutschland:
Adventive Altfunde Mainfranken, Niederbayern, Sachsen-Anhalt 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: 0 (ausgestorben), 
Bayern: 0 (ausgestorben), Sachsen-Anhalt: 0 (ausgestorben) 

Weltweite Verbreitung:
Austria, +Germany, Switzerland, 
France, Italy, 
Hungary, Norway, Poland, Romania, Sweden, China, Turkey, Belarus, Baltic States, European Russia, NEuropean Russia, Ukraine, Siberia (Altai, Buryatia, Chita, Irkutsk, Krasnoyarsk, Tuva, W-Siberia, Jakutia), Kazakhstan, Kyrgyzstan, Turkmenistan, Uzbekistan, Caucasus, Transcaucasus, Mongolia

 

 

Pflanze 10 - 30 cm groß

Blüten 2,5 - 3 cm lang, blau, 
Kronröhre den Kelch um 1 cm überragend

Lippe 3- lappig, wobei der mittlere Lappen am größten ist, 4 Staubblätter

Blätter lineal lanzettlich, sitzend, stumpf, ganzrandig, ledrig derb, mattgrün, kahl

Stängel dünn, krautig, kahl

 

 

2     Zumindest einige Blätter fiederteilig, mit linealischen Fiederabschnitten


Österreichischer Drachenkopf
(Dracocephalum austriacum)


Photo und copyright Rolf Marschner

VII - VIII, Steppenrasen
                   Hainburger Berge, Österreich
                   Südtirol

Synonyme:
Dracontocephalum laciniatum (Mill.) St.-Lag. in A.Cariot;
Ruyschiana austriaca (L.) H. D. House; 
Ruyschiana laciniata Mill.; Zornia partita Moench

English name:
Austrian
Dragon's Head

Nome italiano: 
Testa di drago austriaca

Verbreitung in Deutschland:
Selten als Zierpflanze für Steingärten

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
Austria, Switzerland, 
France,  Italy, 
former Czechoslovakia, Hungary,Romania, European Russia, SW-Ukraine, Caucasus, Transcaucasus, Turkey

 

 

Pflanze 20 - 40 cm groß


Photo und copyright Rolf Marschner

Blüten 3,5  - 4 cm lang, blau


Photo und copyright Rolf Marschner

Stängel behaart


Photo und copyright Franck Le Driant

Blätter fiederschnittig, mit schmal linealischen Abschnitten


Photo und copyright Rolf Marschner

Zumindest bei den oberen Stängelblättern sind die Fierabschnitte grannenspitzig


Photo und copyright Franck Le Driant

 

 

3      Blätter elliptisch, gekerbt


Türkischer Drachenkopf 
(Dracocephalum moldavica)

VII - VIII, Zierpflanze
                  Freihalden, Radweg
                  Offingen, Schnittblumenfeld Süß

Synonyme:
Moldawische Melisse,
Moldawien- Drachenkopf
Dracocephalum fragrans
Nepeta moldavica

English name:
Moldavien Dragon#s Head

Verbreitung in Deutschland:
In Saatmischungen enthalten. Selten verwildernd.

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
Sibiria, Russia, Himalaya, China

Eingebürgert in:
*Austria (Burgenland, Steiermark, Vorarlberg)
*Poland, *Romania, *USA

Die Pflanze enthält ätherische Öle, die als Aromastoff oder als Heilmitte verwendet werden.

 

 

Pflanze 20 - 40 cm groß

Blüten 2,5 - 3 cm lang, blau

Kronröhre den Kelch um 1 cm überragend

Kelch zweiteilig, 
Kelchoberlippe aus 3 dreieckigen Abschnitten

Stängel kräftig
Blätter elliptisch, gekerbt

Obere Blätter dornig gezähnt

Untere Blätter oft ohne Dornen

Blattunterseite mit eingesenkten Drüsen