Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Gattung: Immenblatt (Melittis)

Weltweit nur 1 Art:

 
Immenblatt 
(Melittis melissophyllum)

V - VI, Wälder
             St. Stephan
             NSG Kapf
             Bernstadt, Fahrradweg

Synonyme:
Honigmelisse
Melittis grandiflora Sm., 
Melittis kerneriana Klokov
Melissa sylvestris Lam.; Melissa tragi Garsault;  Melittis hispanica Klokov; Melittis melissifolium Salisb.; Melittis melissophyllum var. grandiflora (Sm.) Nyman; Oenonea melissiifolia Bub.

Verbreitung in Deutschland:
Mäßig häufig südliche Oberrheinebene, Hochrhein bis Bodensee, Hegau, S-Frankenalb; zerstreut bis selten Niederbayern, Voralpenland, W-Franken; selten NW-Sachsen, O-Thüringen, NO-Baden-Württemberg 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Brandenburg: 1 (vom Aussterben bedroht), Hamburg: unbeständig, Niedersachsen: 1 (vom Aussterben bedroht), Rheinland-Pfalz: 2 (stark gefährdet), Sachsen: 1 (vom Aussterben bedroht), Sachsen-Anhalt: 2 (stark gefährdet), Thüringen: 2 (stark gefährdet) 
Geschützt

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland,
Portugal, Spain, Italy, Corsica, France, 
Great Britain, +Belgium, former Czechoslovakia

 

Pflanze 20 - 50 cm groß

Stängel einfach oder ästig, stumpf 4-kantig, locker bis dicht mit weichen Haaren besetzt

Oberlippe und Seitenzipfel der Unterlippe weiß, Mittelzipfel der Unterlippe violett

Kelch 2 lippig

Blätter groß, eiförmig, gekerbt

Blätter unterseits auf den Nerven weich behaart