Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Gattung: Heusenkraut (Ludwigia)

Zur Gattung gehören ca. 82 Arten

Blüten nur mit Kelchblättern, 
ohne Kronblätter
> 1


Photo und copyright  Michael Hassler

Blüten mit 4 winzigen cremefarbenen Kronblättern
> 2


Photo und copyright  Michael Hassler

Blüten mit 5 auffallenden gelben Kronblättern
> 3

 

1     Blüten nur mit Kelchblättern, ohne Kronblätter


Sumpf- Heusenkraut
(Ludwigia palustris)


Photo und copyright  Michael Hassler

VII - VIII, Teich- und Tümpelufer, Gräben, Aquarienpflanze
                   Offenburg

Synonyme: 
Isnardia palustris, Ludwigia apetala, Ludwigia nitida

English name:
Marsh Seedbox

Verbreitung in Deutschland:
Sehr selten und fast verschwunden südliche Oberrheinebene; im Nordwesten und zentralem Osten fast nur Altfunde 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: 1 (vom Aussterben bedroht), Baden-Württemberg: 1 (vom Aussterben bedroht), Brandenburg: 1 (vom Aussterben bedroht), Hamburg: 0 (ausgestorben), Hessen: 0 (ausgestorben), Niedersachsen: 0 (ausgestorben), Nordrhein-Westfalen: 1 (vom Aussterben bedroht), Rheinland-Pfalz: 0 (ausgestorben), Sachsen: 0 (ausgestorben), Sachsen-Anhalt: 1 (vom Aussterben bedroht), Schleswig-Holstein: 0 (ausgestorben) 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Portugal, Spain, France, Corsica, Sardinia, Italy, former Yugoslavia, Albania, Greece, 
Bulgaria, Caucasus / Transcaucasus, Ukraine, Belgium, England, former Czechoslovakia, Netherlands, Hungary, Poland, Romania, Turkey, European Turkey, Iran, Israel, Lebanon, Tunisia, Algeria, Morocco, S-Angola, SE-D.R.Congo (Zaire), Zambia, Zimbabwe, Socotra, Transvaal, Natal, Cape Prov., Namibia, Lesotho, Botswana, 
*New South Wales, *Victoria,  *New Zealand, *Puerto Rico, *Cuba, *Haiti, *Dominican Republic, *Costa Rica, *Panama, *Colombia, *Guatemala, *Mexico, *Jamaica, *Hawaii (*Kauai, *Oahu, *Molokai, *Maui, *Hawaii Isl.), *USA, *Puerto Rico, *Canada

 

 

 

 

Pflanze 15 - 50 cm groß, kriechend
untergetaucht oder an Land


Photo und copyright  Michael Hassler

Blüten in den Blattachseln, 4 mm lang mit 2 Vorblättern, Kronblätter fehlend, 
4 Kelchblättern, 4 Staubblätter


Photo und copyright  Michael Hassler

Stängel 4-kantig, bleichgrün, im Wasser flutend oder an Land an den Knoten wurzelnd, 
oft rot überlaufen, Achsenbecher mit 4 gelblich- grünen Längsstreifen


Photo und copyright  Michael Hassler

Frucht: 4-kantige, bleichbraune Kapsel

Blätter gegenständig, bis 5 cm lang und 2 cm breit
 elliptisch bis eiförmig, zugespitzt, dunkelgrün bis bleichrötlich- grün, glänzend, dicklich


Photo und copyright  Michael Hassler

 

 

2     Blüten mit 4 winzigen cremefarbenen Kronblättern


Bastard- Heusenkraut 
(Ludwigia x kentiana)


Photo und copyright  Michael Hassler

VII - VIII, Aquarienpflanze
                   Karlsruhe

Bastard der heimischen Ludwigia palustris mit der südamerikanischen Ludwigia repens

Synonyme:
Ludwigia mullertii auct

English name:
Hybrid Hampshire Purslane

Verbreitung in Deutschland:
"Beliebte Aquarienpflanze, gelegentlich ausgewildert. In der Fritschlach seit langer Zeit im Flachwasser der größeren Teiche in großen Beständen, überwuchert dort die heimische Flora und scheint zum Problem-Unkraut zu werden. Die Bestände in der Fritschlach wurden eine Zeitlang für die sehr ähnliche, heimische L. palustris sowie für den anderen Elter, die amerikanische L. repens J. R. Fort., gehalten. Dies wurde durch DUNKEL, AMARELL & KLEINSTEUBER (carolinea 65: 55-58 (2007)) endgültig aufgeklärt" (Zitat Michael Hassler)

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
In Kultur entstanden

Eingebürgert in:
*Germany
*England

Gute Beschreibung der Art:
http://archive.bsbi.org.uk/Wats23p167.pdf

 

 

 

Pflanze 15 - 30 cm groß
kriechend oder flutend


Photo und copyright  Michael Hassler

Blüten einzeln blattachselständig, sitzend


Photo und copyright Günther Blaich

Perigon aus 4 grünlichen Kelchblättern, 4 winzigen cremefarbenen Kronblättern und 4 Staubblättern


Photo und copyright  Michael Hassler

Blätter eiförmig - elliptisch, spitz, etwas größer als bei Ludwigia palustris, oft rot überlaufen


Photo und copyright  Michael Hassler

Stängel oft rot


Photo und copyright Günther Blaich

 

 

3     Blüten mit 5 auffallenden gelben Kronblättern

Überwasserblätter, eilanzettlich, lang gestielt, 
nur am Blattstiel und unterseits auf der Mittelrippe behaart
> 4

Überwasserblätter lanzettlich, Spreite in einen kurzen Stiel übergehend, 
beiderseits behaart
> 5


Photo und copyright Andrea Moro

 

4     Kronblätter 7 - 15 mm lang


Flutendes Heusenkraut 
(Ludwigia peploides)

VII - VIII, Teich- und Tümpelufer, Flussufer
                  
Saintes Maries de la Mer, Frankreich

Zu den Unterarten

Synonyme:
Jussiaea californica (S. Wats.) Jeps.; Jussiaea diffusa var. californica (S. Wats.) Greene ex Jeps.; Jussiaea diffusa sensu auct.; Jussiaea fluitans G. Don; Jussiaea gomezii Goyena; Jussiaea glandulosa Larrañaga; Jussiaea montevidensis Spreng.; Jussiaea patibicensis Kunth; Jussiaea peploides Kunth; Jussiaea polygonoides Kunth; Jussiaea ramulosa DC.; Jussiaea ramulosa (DC.) Gómez; Jussiaea repens L. var peploides (Kunth) Griseb.; Jussiaea repens var. glabrescens O. Kuntze; Jussiaea repens subsp. hirsuta var. ramulosa (DC.) Hassler; Jussiaea repens subsp. hirsuta var typica Hassler; Jussiaea repens var. californica S. Watz.; Jussiaea repens var. clarenciana H. Lév.; Jussiaea repens var minor Mich.; Jussiaea repens L. var. montevidensis (Spreng.) Munz.; Jussiaea repens var. ramulosa (DC.) Gris.; Jussiaea repens sensu Benth.; Jussiaea repens sensu Forbes & Hemsley non L.; Jussiaea stipulacea Ohwi; Jussiaea swartziana DC.; Ludwigia adscendens var. montevidensis (Spreng.) H. Hara; Ludwigia adscendens (L.) H. Hara var. stipulacea (Ohwi) H. Hara; Ludwigia diffusa var. californica (S. Wats.) Greene; Ludwigia repens auct. non L.; Ludwigia stipulacaea (Ohwi) Ohwi

English name:
Water Primrose; Creeping Primrose, 
Floating Primrose-willow

Verbreitung in Deutschland:
Als Teichpflanze im Gartenhandel

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
Brazil, Argentina, Chile, Uruguay and Paraguay

Eingebürgert in:
Portugal, Spain Italy, France (Elasass), 
Belgium, Netherlands
China, Japan, Taiwan, USA, Mexico, Costa Rica, Cuba, Dominican Republic, El Salvador, Guatemala, Haiti, Honduras, Jamaica, Nicaragua, Panama, Puerto Rico, Argentina, Bolivia, Brazil, Chile, Colombia, Equador, Paraguay, Peru, Uruguay, Australia, New Zealand

Die Pflanze breitet sich in Südfrankreich, im Elsass, Spanien, Italien, Holland und Belgien invasiv aus und stellt somit evt. auch in Deutschland eine Gefahr für die heimischen Wasser- Ökosysteme dar. Die Pflanze verbreitet sich über verdriftete Pflanzen-Bruchstücke, die einwurzeln können und außerordentlich schnell wachsen. Auf diese Weise können die Pflanzen in kurzer Zeit dichte, stark beschattende Teppiche bilden.

Siehe auch:
Neobionta

Gute Beschreibung der Art:
Invasive Plants

Schlüssel für die amerikanischen Arten:
http://ucjeps.berkeley.edu/cgi-bin/get_IJM.pl?key=9765

 

 

Stängel bis zu 2 m lang, besiedeln vom Ufer aus offene Wasserflächen, bilden dichte, teppichartige Bestände

Blüten mit 5 gelben Kronblättern, meist 10 Staubblätter

Kronblätter 7 - 16 (22) mm lang, Staubblätter 1,3 mm lang
(mein Daumennagel ist 15 mm lang!)

Kelchblätter 7 - 10 mm lang, 
Überwasserblätter nur unterseits auf der Mittelrippe behaart

Überwasserblätter (= Emerse Blätter) wechselständig, mehr als 2 cm lang gestielt

Fruchtknoten lang und schlank

Überwasserblätter eilanzettlich, 5 - 11 cm lang, mit 7 - 11 Blattnerven jederseits

Nebenblätter rundlich, stark angeschwollen
Stängel je nach Unterart kahl oder behaart

Schwimmblätter (= Submerse Blätter) wirtelig angeordnet, rundlich

Stängel oft rot

 

 

5     Kronblätter 16 - 24 mm lang


Großblütiges Heusenkraut 
(Ludwigia grandiflora)


Photo und copyright Andrea Moro

VII - VIII, Teich- und Tümpelufer, Flussufer
                   Jockgrim (Günther Blaich 29.8.12)

Synonyme:
Ludwigia uruguayensis, Ludwigia hexapetala (Hook. & Arn.) Zardini, Gu & Raven,
Jussiaea grandiflora
Jussiaea michauxiana Fernald, nom. illeg., Jussiaea uruguayensis Camb.

English name:
Large-flower Primrose-willow

Verbreitung in Deutschland:
Stellenweise eingebürgerter Neophyt.
Als Teichpflanze im Gartenhandel

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
Costa Rica, Bolivia, Brazil (Mato Grosso, etc.), Paraguay, Uruguay, Chile, Argentina, Panama, Colombia, Cuba, 

Eingebürgert in:
*Germany, *Switzerland
*Spain, *France, *Italy
*Belgium, *Netherlands, *USA

Die Pflanze breitet sich in Südfrankreich, Spanien, Italien, Holland und Belgien invasiv aus und stellt somit evt. auch in Deutschland eine Gefahr für die heimischen Wasser- Ökosysteme dar. Die Pflanze verbreitet sich über verdriftete Pflanzen-Bruchstücke, die einwurzeln können und außerordentlich schnell wachsen. Auf diese Weise können die Pflanzen in kurzer Zeit dichte, stark beschattende Teppiche bilden.

Siehe auch:
Neobionta

 

 

Stängel bis 6 m lang, Pflanze erheben sich 40 - 80 cm über die Wasseroberfläche, besiedeln vom Ufer aus offene Wasserflächen, bilden dichte, teppichartige Bestände


Photo und copyright Andrea Moro

Blüten mit 5 gelben, genagelten Kronblättern, meist 10 Staubblätter
Kronblätter 16 - 24 mm lang, Staubblätter 2 - 3 mm lang


Photo und copyright Andrea Moro

Kelchblätter zugespitzt, 10 - 17 mm lang
Stipeln dreieckig, flach


Photo und copyright Andrea Moro

Stängel und Kelchblätter behaart


Photo und copyright Günther Blaich

Überwasserblätter lanzettlich, 5 - 11 cm lang, +/- sitzend


Photo und copyright Andrea Moro

beiderseits behaart


Photo und copyright Andrea Moro

Schwimmblätter wirtelig, rundlich- elliptisch
Blattspreite und Blattstiel deutlich abgesetzt