Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Gattung: Bruchkraut (Herniaria)

Zur Gattung gehören 35 - 40 Arten.

Pflanze kahl oder locker behaart
> 1

Pflanze behaart, Blätter zumindest am Rand mit Haaren
> 2

                               

1     Pflanze kahl oder locker behaart


Kahles Bruchkraut
(Herniaria glabra)

VI - X, Trockenrasen, Pflasterfugen, Dämme,
             sandige Wege
             Günzburg, Staustufe beim Waldbad
             Lauingen, Berufsschule

Synonyme:
Herniaria arenaria Kuntze; Herniaria ceretana Sennen; Herniaria uretanica Sennen; Herniaria ceretanica Sennen; Herniaria ciliata Bab.; Herniaria fruticosa Gouan; Herniaria maritima Link ex Nym.; Herniaria microcarpa Presl; Herniaria nebrodensis Jan ex Nym.; Herniaria suavis Klok.; Herniaria vulgaris Sprengel; Paronychia herniaria E. H. L. Krause;

English name:
Smooth Rupturewort

Verbreitung in Deutschland:
Weit verbreitet, aber meist nur zerstreut, Süden ziemlich selten, fehlt Alpen

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: nicht gefährdet, Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: nicht gefährdet, Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Germany, Austria, Switzerland, 
Portugal, Spain, France, ?Corsica, Sardinia, Sicily, Italy, former Yugoslavia, Albania, Greece, 
Belgium, England, Bulgaria, former Czechoslovakia, Denmark, Finland, Netherlands,  Hungary, Malta, Norway, Poland, Romania, Sweden, Baltic States, European Russia, Crimea, Ukraine, Libya, Tunisia, Algeria, Morocco, Caucasus / Transcaucasus, W-Siberia, Mongolia, Turkey, Bahrain, European Turkey, Iran, Iraq, Israel, Kuwait, Lebanon, Saudi Arabia, Sinai peninsula, United Arab Emirates, W-Sichuan, N-Xinjiang, Afghanistan, Uzbekistan, 

Eingebürgert in:
*Canada, *USA

 

 

Pflanze 5 - 15 cm groß
dem Boden angedrückt, gelbgrün

Blüten winzig, in Knäueln, blattachselständig, fast sitzend
Kelchblätter grün, Kronblätter unscheinbar, oft auch fehlend

Kapsel so lang oder länger als die Kelchblätter

Blätter eiförmig lanzettlich, 3 - 12 mm lang,
kahl oder kurz bewimpert, mit etwa 1 mm langen häutigen Nebenblättern

Stängel und Blätter kahl oder angedrückt behaart

 

 

2     Pflanze borstig behaart

Blätter auf der Fläche schwach behaart, am Rand mit langen Wimpern
Kelchblätter mit 1 oder mehreren stacheligen Borsten
> 3

Blätter auf der Fläche dicht behaart
Kelchblätter behaart, aber ohne stachelige Borsten
> 4

 

3          Blätter auf der Fläche schwach , Kelchblätter mit 1 oder mehreren stacheligen Borsten


Behaartes Bruchkraut
(Herniaria hirsuta)

VII - IX, Trockenrasen, Bahnanlagen
                Botanischer Garten Stuttgart
                Ulm, Mannheim

Synonyme:
Paronychia hirsuta E. H. L. Krause; Paronychia pubescens DC.

English name:
Hairy rupturewort

Verbreitung in Deutschland:
Sehr zerstreut nördliche Oberrheinebene, selten Kölner Bucht, südliche Oberrheinebene; restliche Mitte, Osten, Süden Einzelfunde, fehlt Norden, Südosten 

Gefährdungsgrad in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: 3 (gefährdet), Bayern: 1 (vom Aussterben bedroht), Berlin: nicht gefährdet, Brandenburg: unbeständig, Hamburg: unbeständig, Hessen: 2 (stark gefährdet), Mecklenburg-Vorpommern: unbeständig, Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: 0 (ausgestorben), Thüringen: nicht gefährdet

Weltweite Verbreitung:
Caucasus, Transcaucasus, C-Asia, Ukraine, Albania, Austria, Belgium, Baleares, Bulgaria, Corsica, Crete, former Czechoslovakia, France, Germany, Greece, Switzerland, Spain, Hungary, Italy, former Yugoslavia, Portugal, Poland, Romania, Sardinia, Sicily, *England, *Netherlands, Malta, Algeria, Morocco, Madeira, Salvajes Isl., *Western Australia, *Southern Australia, *New South Wales, *Victoria, Eritrea, India, *Argentina, Turkey, Cyprus, E-Aegaean Isl., European Turkey, Iran, Lebanon, Saudi Arabia, Syria, United Arab Emirates, Oman, Bahrain, Afghanistan, Jammu & Kashmir, India, Pakistan, *USA

 

 

 

Pflanze 5 - 20 mm groß, graugrün

Internodien viel länger als 5 mm

Kelchblätter an der Spitze mit 1 oder mehreren Stachelborsten
Stängel kurzhaarig, alle Haare ca gleich lang

Kapsel kürzer als die Kelchblätter

Blätter 3 - 12 mm lang, auf der Fläche schwach behaart, am Rand mit langen Wimpern

 

 

4     Blätter auf der Fläche dicht behaart, Kelchblätter ohne stachelige Borsten

Internodien viel länger als 5 mm
Blätter lanzettlich, 4 - 12 mm lang
> 5

Internodien kürzer als 5 mm
Blätter eiförmig, 2 - 5 mm lang
> 6

 

5      Blätter lanzettlich, 4 - 12 mm lang


Graues Bruchkraut
(Herniaria incana)

VII - X, Sandtrockenrasen, Bahnanlagen
              Briancon, Frankreich
              Schweinfurt

Synonyme:
Herniaria africana (Battand.) Sennen & Mauricio; Herniaria alpina Loisel. ex DC.; Herniaria besseri Fisch. ex Hornem.; Herniaria cashmeriana Royle; Herniaria densiflora F. N. Williams; Herniaria hirsuta Bieb.; Herniaria hirsuta Urv.; Herniaria incana ssp. africana (Batt.) Maire; Herniaria lenticulata L.; Herniaria macrocarpa Sibth. & Sm.; Herniaria millegrana Bess.; Herniaria multicaulis Kit. ex Kanitz; Paronychia incana E. H. L. Krause

English name:
Gray Rupturewort

Verbreitung in Deutschland:
Adventiv in Schweinfurt gefunden

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
France, Italy, former Yugoslavia, Albania,  Greece, E-Aegaean Isl., 
Bulgaria, former Czechoslovakia,Hungary, Poland, Romania, European Russia, Ukraine, European Russia, Spain, ?Baleares, Crimea, Algeria, Caucasus / Transcaucasus, Turkestan, Turkey, European Turkey, Iran, Lebanon, Syria, 
*USA

 

 

Pflanze 5 - 20 cm groß, graugrün
liegend oder aufsteigend

Internodien viel länger als 5 mm
Blätter lanzettlich, 4 -12 mm lang, auch auf der Fläche dicht behaart

Blüten zu 3 - 6 im Knäuel
Kelchblätter behaart (Haare ca 1/2 so lang wie die Kelchblätter), aber ohne Stachelborsten


Photo und copyright Alexander Mrkvicka

Kapsel kürzer als die Kelchblätter

 

 

6       Blätter eiförmig, 2 - 5 mm lang


Alpen- Bruchkraut
(Herniaria alpina)

VII - IX, Felsen, Felsschuttfluren
                Botanischer Garten Lautaret, Frankreich
                Zermatt (Schweiz)
                Dorfertal (Österreich)
                Südtirol

Synonyme:
Paronychia alpina E. H. L. Krause; Herniaria alpestris Lam.; Herniaria ciliata [Clairv.]; Herniaria lenticulata All.; Herniaria frigida J. Gay ex Kunze

English name:
Alpine Rupturewort

Vorkommen in Deutschland:
Noch kein Vorkommen

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Nome italiano: 
Erniaria alpina

Weltweite Verbreitung:
Austria, Switzerland,
?Spain, France, Italy

 

 

Pflanze 5 - 20 cm groß, graugrün


Photo und copyright Robert Flogaus- Faust

Pflanze immer liegend, sehr kompakt, Internodien kleiner 5 mm
Blätter eiförmig, 2 - 5 mm lang

Blüten zu 3 im Knäuel


Photo und copyright Robert Flogaus- Faust


Kelchblätter kurzborstig behaart (Borsten ca. 1/5 so lang wie die Kelchblätter), ohne längere Stachelborsten


Photo und copyright Robert Flogaus- Faust