Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Rosa Primeln mit weißem oder rosafarbenem Schlund

Blätter keilförmig, mit 3 - 9 Sägezähnen
> 1


Photo und copyright Michael Hassler

Blätter oval, fleischig, am Rand gekerbt, drüsig
> 2

Blätter länglich, ledrig, ganzrandig
> 5

 

1      Blätter keilförmig, vorne mit 3 - 9 Sägezähnen


Zwerg- Primel
(Primula minima)


Photo und copyright Michael Hassler

VII - VIII, Alpine Magerrasen, Zierpflanze
                   24.06.2005, Großer Bösenstein, Österreich

Synonyme:
Aretia minima Link; Aretia truncata Link; Auricula minima Spach; Auricula villosa Spach; Auricula-ursi minima (L.) Sojak; Kablikia minima (L.) Opiz; Kablikia minima Opiz; Kablikia truncata (Lehm.) Opiz; Primula jiraseckiana Tratt. ex Reichb.; Primula minima f. pseudoforsteri Sundermann; Primula pseudoforsteri Dalla Torre & Sarnth.; Primula sauteri Schultz; Primula truncata Lehm.

English name:
Fairy Primrose
Least Primrose

Verbreitung in Deutschland:
Berchtesgadener Alpen; Altfunde Z-Alpen 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Bayern: R (sehr selten)
Geschützt

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, 
Italy, former Yugoslavia, Albania, 
Bulgaria, former Czechoslovakia, Poland, Romania, Ukraine

 

 

 

Pflanze 1 - 4 cm groß


Photo und copyright Harry Berger

Blüten rot, mit weißem Schlund,
Blütenblätter tief ausgerandet


Photo und copyright Harry Berger

Blätter vorne mit 3 - 9 Sägezähnen


Photo und copyright Michael Hassler

 

 

2       Blätter oval, fleischig, am Rand gekerbt

Blätter drüsig- klebrig
> 3

Blätter nicht drüsig, leicht mehlig
> 4


Photo und copyright Markus Nolf

 

3     Blätter drüsig- klebrig


Behaarte Primel
(Primula hirsuta)

IV - VII, Felsen, Zierpflanze
                Rofenhöfe, Österreich
                Melag, Italien

                Todtnau (Schwarzwald)
                Timmelsjoch

Synonyme:
Auricula-ursi hirsuta (All.) J. Sojak; Primula ciliata Schrank.; Primula confinis Schott ex Reichb.; Primula decipiens Stein ex Pax; Primula decora Sims; Primula latifolia Koch; Primula nelsoni Hort. ex Stein; Primula pallida Schott; Primula villosa Lehm.; Primula viscosa Vi

English name:
Stinking Primrose

Verbreitung in Deutschland:
Nur Südschwarzwald (Feldberg) 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: R (sehr selten), Baden-Württemberg: 1 (vom Aussterben bedroht) 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Spain, France, Italy (Alps, C-Pyrenees)

 

 

 

Pflanze 3 - 10 cm groß
Blütenstiel 3 - 15 mm lang, meist kürzer als die Blätter

Meist  (1) 2 - 5 (17) Blüten stehen in einem doldigen Blütenstand zusammen


Photo und copyright Michael Hassler

Blüten rosa mit weißem Schlund


Photo und copyright Michael Hassler

Kelch im unteren Teil verwachsen, Kelchzähne dreieckig, länger als breit

Blüten im Abblühen weiß werdend, 
Blätter in grundständiger Rosette, oval, fleischig, am Rand gekerbt, ohne Knorpelrand

Früchte kürzer als der Kelch

Blätter drüsig klebrig, nicht mehlig

 

 

4      Blätter nicht drüsig- klebrig, leicht mehlig


Bastard Aurikel
(Primula x pubescens)


Photo und copyright Markus Nolf

V - VII, Laubwälder
              Schmirntal (Österreich)

Bastard Primula auricula x Primula hirsuta

Synonyme:
Garten- Aurikel
Flaumhaarige Schlüsselblume
Primula x hortensis

English name:
Pubescens Primrose

Verbreitung in Deutschland:
In den deutschen Alpen kam sie früher im Allgäu, im Ammergebirge und an der Benediktenwand vor, gilt aber heute als verschollen

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: Ausgestorben oder verschollen
Bayern: Ausgestorben oder verschollen

Weltweite Verbreitung:
Austria, Switzerland
France, Italy, former Yugoslavia, 
former Czechoslovakia, Hungary, Poland, Romania 
(Alps, Carpathians, Apennini)

Viele oft mehrfarbige Gartenformen!
' Berninae ': Blüten rot
'Juppi'
'Exhibition Gelb'

 

 

 

Pflanze 10 - 30 cm groß
Blüten der Wildpflanzen hellgelb, rosa- oder mischfarben


Photo und copyright Markus Nolf

Kronblätter tiefer ausgerandet und Trichter deutlich weiter als bei Primula auricula


Photo und copyright Markus Nolf

Kelch und Blätter  mehlig 


Photo und copyright Markus Nolf

 

 

5      Blätter länglich, ledrig, ganzrandig

Schlund nicht deutlich weiß
Blätter am Rand mit langen Drüsenhaaren
> 6

   
Photo und copyright Julia Kruse

Blätter am Rand kahl oder mit kurzen Drüsenhaaren
> 7

  

 

6      Blätter am Rand mit langen Drüsenhaaren


Ganzrandige Primel
(Primula integrifolia)


Photo und copyright Michael Hassler

V - VII, Feuchte Felsen, Rieselfluren
              Splügen, Schweiz (25.06.2009 Michael Hassler)

Synonyme:
Ganzblättrige Primel
Aretia integrifolia Link; Auricula integrifolia Spach; Auricula-ursi integrifolia (L.) J. Sojak; Primula candolleana Rchb.; Primula incisa Lam.

English name:
Entire Leaved Primrose

Nome italiano:
Primula a foglie intere

Verbreitung in Deutschland:
Nur als Steingartenpflanze

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
Austria, Switzerland, 
Spain, France, Italy (Alps, Pyr)

 

 

 

Pflanze 2 - 5 cm groß


Photo und copyright Julia Kruse

Blütenschaft 1 - 3- blütig


Photo und copyright Julia Kruse

Blüten rosa, Schlund nicht deutlich weiß, 
durch weiße Drüsenhaare zottig


Photo und copyright Julia Kruse

Kelch rötlich, mit kurzen, stumpfen Zähnen, deutlich kürzer als die Kronröhre


Photo und copyright Michael Hassler

Blätter länglich, ganzrandig, ledrig, ohne Knorpelrand, 
mit langen Drüsenhaaren


Photo und copyright Julia Kruse

 

 

7      Blätter am Rand kahl oder mit kurzen Drüsenhaaren

Blätter ohne dunkle Punkte, mit kurzen Drüsenhaaren (0,25 mm lang) fein bewimpert
> 8

Blätter mit dunklen Punkten, in denen sich zerstreut Drüsenhaare befinden
> 9

 

8     Blätter ohne dunkle Punkte, mit kurzen Drüsenhaaren (0,25 mm lang) fein bewimpert


Clusius Primel
(Primula clusiana)

V - VII, Feuchte Felsen, Rieselfluren
              Berchtesgaden
              25.06.2005, Tauplitzalm, Österreich
              Botanischer Garten Tübingen

Synonyme:
Nordostalpen-Primel, Rotes Gamsveigerl, Roter Zollitsch, Jägerblut

English name:
European Alpine Primrose

Verbreitung in Deutschland:
Sehr selten Berchtesgadener Alpen 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: R (sehr selten), Bayern: 1 (vom Aussterben bedroht) 

Weltweite Verbreitung:
Austria (Salzburg, Oberösterreich, Niederösterreich, Steiermark), 
Germany (Berchtesgadener Alpen)

 

 

 

Pflanze 3 - 10 cm groß

Blüten leuchtend purpurn mit weißem Schlund

Blütenschaft 1 - 3- blütig

Blütenschaft wenig länger als die Blätter

Blätter länglich, ganzrandig, ledrig, mit schmalem Knorpelrand, mit kurzen Drüsenhaaren fein bewimpert

 

 

9     Blätter mit dunklen Punkten, in denen sich zerstreut Drüsenhaare befinden


Pracht-Primel
(Primula spectabilis)

V - VII, Feuchte Kalkfelsen, steinige Rasen
              Monte Baldo, Italien (25.05.2015)

Synonyme:
Aretia spectabilis (Tratt.) Link, Auricula-ursi spectabilis (Tratt.) J. Sojak, Primula baldensis Goiran ex Caruel, Primula magiassonica Porta ex Pax, Primula parlatorei Porta ex Caruel, Primula polliniana Moretti

English name:
European Alpine Primrose

Verbreitung in Deutschland:
Nur als Steingartenpflanze

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
Endemit in Norditalien

 

 

 

Pflanze 5 - 20 cm groß

Blütenstand doldig, mit 2 - 7 Blüten

Blütenschaft so lang oder länger als die Blätter

Blüten 2 - 3 cm im Durchmesser, leuchtend purpurn mit weißem Schlund

Kelch röhrig, oft rot gefärbt

Blätter länglich, ganzrandig, ledrig, kahl, mit schmalem Knorpelrand

Blätter auf der Oberseite mit Punkten (= eingesenkte Drüsen)